Madison Ivy Bester Fick Außer

0 Aufrufe
0%


Tante May stand da und lächelte uns beide an, Becky und ich saßen nackt auf gegenüberliegenden Seiten der Straße. Meine Erektion zeigte keine Anzeichen des Verblassens, sie stand aufrecht und schien nach meinem Bauch zu greifen. Meine Mutter sagte zu Tante May: Ich bin gleich wieder da. Ich hole uns Eistee. .
Tante May sah jeden von uns an und sagte: Hier, steh auf. Lass mich dich genau ansehen. Ich habe dich nicht mehr so ​​nackt gesehen, seit du im Gartenpool gespielt hast. Becky und ich standen in der Mitte des Ausstellungsraumes für Tante May und trafen uns. Nun, seither seid ihr beide definitiv erwachsen geworden. Becky, du scheinst wirklich deiner Mutter nachzueifern – du hast so ziemlich die gleiche Größe und Figur wie sie, als sie in deinem Alter war. Und Joe ist dein typischer Typ Siebzehnjähriger mit einem ständigen Fehler.
Er ist so so, kicherte Becky.
Das ist ziemlich normal, denke ich, antwortete Tante May. May trat auf Armeslänge vor, streckte ihre linke Hand aus und hob sanft Beckys linke Brust an. Ja, sie sieht deiner Mutter in deinem Alter sehr ähnlich, sagte er und drückte sich gegen den Drang, sich neben meinen Bauch zu stellen, bevor er mit seiner rechten Hand nach meinem Penis griff. Seine Berührung sagte: Und eine sehr enge Erektion, Joey, als ich spürte, wie mehr heißes Blut in meinen bereits vollständig erigierten Penis strömte, bevor ich mich umdrehte, um jeden von uns gehen und hochklettern zu lassen. Als sie ging, saßen Becky und ich diesmal nebeneinander auf einem der Sofas.
Das war komisch, sagte ich zu Becky. Als ob nichts Außergewöhnliches wäre. Wir saßen ein paar Minuten schweigend da, bis Becky die Fernbedienung nahm und anfing, durch die Kanäle zu scrollen. Als sie sich umdrehte, starrte ich auf meinen immer noch erigierten Penis und dann auf ihre Brüste, bevor ich mich vorbeugte und ihre rechte Brustwarze in meinen Mund zog. Ich fing an, mit meiner Zunge Runden in meinem Mund zu jagen und so viel von ihrer Brust in meinen Mund zu saugen, wie ich konnte. Becky zappte noch ein paar Minuten weiter durch die Kanäle, bevor sie die Fernbedienung losließ und nach meinem Penis griff. Lass uns in mein Zimmer gehen, sagte ich und nahm ihre Brust aus meinem Mund. Ohne ein weiteres Wort standen wir beide auf und gingen aus dem Arbeitszimmer und in mein Zimmer, Becky führte mich mit einem festen Griff um meine Erektion. Ich schloss die Tür, als ich zu meinem Bett ging. Ich schob sie auf die Matratze, die mit der Tagesdecke bedeckt war, Zungen jagten einander in unseren offenen Mündern, bevor ich direkt in ihren Hals eintauchte und sie tief küsste. Ich ließ es den Hals hinuntergleiten und hob eine Brust an meinen Mund, um für einen Moment zu saugen und zu küssen, bevor ich mit meiner Zunge und meinen Lippen einen Weg zu ordentlich getrimmten V-Schamhaaren nachzeichnete. Ich schwang sie hoch, um ihre Schenkel auf meinen Schultern zu ruhen, während ich mein Gesicht zuerst in ihre Muschi tauchte und anfing, ihre Lippen von vorne nach hinten zu lecken, wobei ich mit jedem Zug meiner Zunge ein wenig tiefer grub. Becky begann sich zu winden und benutzte die Hebelwirkung ihrer Schenkel auf meinen Schultern, um ihre Katze in meinen Mund zu schieben, während sie um ihre Beine griff, um mit beiden Händen eine Meise zu streicheln. Meine Erektion rieb an meinem Bett, als ich mich bewegte, um ihrem Verlangen nachzukommen, und ich fühlte mich immer erregter, aber Becky schlug mich, stöhnte, verhärtete sich und zitterte während ihres gesamten Orgasmus. Ich konnte nicht länger warten und sobald ihr Zittern aufhörte, sprang ich zwischen ihre Beine und fing an, sie zu reiten. Ich griff nach meinem Penis, zielte damit auf ihre Muschi und vergrub mich mit dem Griff in ihrer heißen Nässe. Oh Scheiße, stöhnte ich und fühlte, wie ihre Hitze mich umhüllte, ihre Fotze drückte und meinen Penis freigab. Ich fing an zu drücken, erhob mich auf meine Hände und Knie, schlug ihn hilflos, meine bestialische Lust drängte mich zur Erlösung. Er schob mich mit seinen Beinen um meine Hüften und zog, um jede meiner Bewegungen zu treffen, als ich ihn wie eine außer Kontrolle geratene Ramme schlug. Verdammt, ich fühlte mich, als würde ich gleich explodieren, dann verlor ich meinen Rhythmus und fing an, sporadisch zu pushen, als ich oben explodierte und anfing, mich zu entladen. Ich hielt inne und vergrub meine Last so tief, wie ich sie in das Zentrum seines Wesens pumpen konnte. Als ich auf ihr zusammenbrach, begann sie wieder unter meinem Kopf zu ejakulieren, um ihre Zehen zu umarmen, und schüttelte mich zitternd auf ihr.
Tante Mays Ich schätze, du machst das nicht zum ersten Mal. Stimmt das? Ich drehte mich sofort von Becky um und sah unsere Tante in der offenen Tür meines Schlafzimmers stehen.
Wie lange stehst du schon da? fragte Becky.
Lange genug, um zu sehen, wie ihr euch beide amüsiert, erwiderte er leise. Weiß deine Mutter davon?
Weißt du? Verdammt, das war der kleine Joey, antwortete Becky ziemlich sarkastisch in ihrer Stimme.
Tante May sagte: Hey, du musst nicht gemein zu mir sein. Ich habe nicht kritisiert, ich habe nur gefragt. Wenn ihr euch gegenseitig die Augen ausstechen wollt, ist das nicht meine Sache.
Währenddessen saßen Becky und ich auf meiner Bettkante, bis ich aufstand und mich Tante May näherte. Also bist du damit einverstanden, dass wir uns gegenseitig schlagen, wenn uns danach ist? Ich habe sie gebeten. Als ich Becky neben dem Bett sitzen sah, sah ich, wie mein Sperma auf die Bettdecke sickerte, die wir nicht herunternahmen, während wir unserer Lust nachjagten und sie befriedigten.
Sobald ich in Reichweite von Tante May war, streckte er die Hand aus, packte meinen halb enthäuteten Penis und sagte, während er mir in die Augen sah: Nein, das ist okay. Wenn ich jünger wäre, würde ich dich wahrscheinlich selbst ficken, Joe.
Hinter mir sagte Becky: Du bist nicht zu alt, May. Willst du deine kleine Nichte ficken, Joey? Mach schon, Tante May. Es könnte dir gefallen. Ich hörte dich sagen.
Warum bist du ein böses Mädchen, nicht wahr, Becky? fragte Tante May über meine Schulter.
Er ist wahrscheinlich nicht ungezogener als du, höre ich Becky sagen, als ihre Stimme auf mich zukommt. Ich schaute über meine Schulter und sah ihn von hinten kommen. Komm schon, May. Du musst Spaß haben, wenn du so lange da gestanden und uns zugesehen hast. Hat es dir Spaß gemacht, May zuzusehen? Würdest du uns lieber beim Ficken zusehen oder dich selbst ficken, May? Becky sprach. Als Becky sich hinlegt und leise meine Schlafzimmertür schließt, greift May nach meinem Penis und tritt einen Schritt zurück. Komm schon May. Wie lange ist es her, dass ich mit dir geschlafen und richtig gut gefickt habe? Du hast Joey bei der Arbeit gesehen. Er hat mich richtig gut gefickt, oder?
Als ich Becky ansah, konnte ich sehen, wie Sperma an der Innenseite ihres Oberschenkels herunterlief, und ihre Augen brannten. Tante May sah zwischen Becky und mir hin und her. Als er mich ansah, lächelte ich nur und zuckte mit den Schultern.
Becky fuhr fort: Nun, Tante May. Wenn nichts anderes, dann zieh dich einfach mit uns aus. Du wirst es genießen. Zieh dich aus und entspann dich. Es ist gut, du wirst sehen.
Ein paar Mal in der Sauna, antwortete Tante May. Es war nett.
Natürlich war es wunderschön. Dieses hier ist nicht anders, fuhr Becky fort. Joey und ich werden fernsehen und uns anschließen, wenn du bereit bist, aber die neue Regel lautet ‚Keine Kleidung bei der Geburt‘, okay? Komm schon, Joey. Ich folgte Becky den Flur hinunter ins Badezimmer, wo sie anfing, den Ausfluss von ihren Schenkeln zu wischen.
Bist du verrückt? Ich fragte.
Pass auf. Ich wette, sie ist eine geile alte Schlampe. Sie wird bald nackt bei uns sitzen. Pass einfach auf, antwortete Becky, während sie die dritte Rolle Toilettenpapier in die Schüssel warf und auf den Tisch knallte. Arm waschen.
Danach aßen wir alle zusammen zu Abend, Becky und ich saßen nackt am Tisch, Mom und Tante May ignorierten, dass wir nackt waren. Später, als Tante May sagte: Ich bin müde. Ich werde duschen und ins Bett gehen. Becky und ich halfen Mama, die Küche zu putzen.
Als ich in der Küche fertig war, ging ich nach unten, um zu duschen, während Becky nach oben ging. Die Dusche war vorbei und ich saß im Arbeitszimmer, als Becky nackt hereinkam, bis auf ein Handtuch, das um ihren Kopf gewickelt war. Sie setzte sich neben mich, zog das Handtuch und ließ ihr nasses Haar herunter, dann fing sie an, es zu kämmen. Als sie ihre Arme bewegte und sie über ihre Schultern hielt, schwangen und webten ihre Brüste im Takt der Schulterbewegungen. Ich konnte nicht anders, als mich auszustrecken und sie einen nach dem anderen mit meiner linken Hand zu streicheln. Du kannst deine Hände nicht von den Brüsten eines Mädchens lassen, oder? fragte er mich scherzhaft.
Nicht, wenn sie so süß sind, antwortete ich.
Der Fernseher summte im Hintergrund, Becky kämmte immer noch ihr Haar und ich streichelte immer noch ihre Brüste, als Tante May das Arbeitszimmer betrat. Ich stoppte mein Meme-Spiel, Becky hörte auf, sich die Haare zu kämmen, und wir drehten uns beide um, um sie anzusehen. Sie trug eine Kimono-Robe, rot gemustert, aus Satin wie ein Kimono, in der Taille gebunden, oben halb offen und enthüllte einen großen tiefen Ausschnitt. Das dünne, glatte Material des Kimonos verbarg ihre Form kaum. Beim Versuch, ihre breiten Hüften zu bedecken, öffnete sich ihr Unterteil wie ihr Oberteil und enthüllte die Innenseite ihrer Schenkel. Ich konnte die Umrisse ihrer schlaffen Brüste sehen, und das in Kombination mit der Show ihres Dekolletés, die wenig der Fantasie überließ.
May sah mir in die Augen, löste den Bund des Kimonos und knöpfte langsam die Robe auf. Dabei folgten ihren vollen, ungeschnittenen dunkelbraunen Schamhaaren ihre Brüste, während sie zuließ, dass die Robe von ihren Schultern glitt. Sie ließ den Bademantel auf den Sitz fallen und stand da, die Hände in die Hüften gestützt. Was hast du gemeint, als du gesagt hast ‚keine Kleidung im Arbeitszimmer‘? Sie fragte.
Ja, antwortete ich und betrachtete seinen Körper. Sie war übergewichtig, behielt aber ihre weibliche Form und ich konnte meine Augen nicht von diesen Brüsten abwenden. Sie kamen mir riesig vor. Als Becky und ich mir gegenüber auf dem Sofa saßen, entspannte May ihre Beine, spreizte ihre Schenkel und polierte diesen Busch, während sie sich auf das Rückenkissen setzte. Ihre Brüste hingen leicht herab und ich spürte, wie mein Penis anschwoll.
Ist es nicht toll, nackt zu sein, Tante May? Sie fragte. Der Welt ist es egal. Außerdem schau, was du Joey angetan hast.
Daran habe ich nicht gedacht, Becky. Tut dir meine alte Kuh das wie eine Leiche an, Joey? er fragte mich.
Ich denke schon, huh? Ich antwortete. Ich mag deine Brüste.
Sind meine nicht mehr gut genug für dich, Joey? spottete Becky.
Nein, ich meine, ich mag sie auch. Ich glaube, ich mag alle Brüste, stammelte ich.
Typisch Typ, sagte Tante May. Wenn du sie so sehr liebst, willst du sehen, wie sie sich fühlen, Joey?
Ich musste nicht antworten, stand schnell vom Sofa auf und ging zu Tante May. Ich lehnte mich vor sie, streckte meine rechte Hand aus und steckte sie unter ihre linke Brust und hob sie sanft an. Es war schwer, wirklich schwer, und als ich die Spaßtasche auf meinen Fingerspitzen und in meiner Hand schwang, war die Brustwarze in meiner Handfläche und zeigte leicht dorthin, wo die Brustwarze natürlich hängt. Ich konnte spüren, wie sich schnell eine Erektion zwischen meinen Schenkeln bildete. Ich wollte an diesem großen Nippel saugen und lehnte mich ohne zu zögern nach vorne, was mich auf meine Knie rollte und mich zu meinem Gesicht zog. Ich rollte die Brustwarze mit meiner Zunge, während ich sanft daran saugte, und zog diesen braunen Warzenhof mit Grübchen so gut ich konnte in meinen Mund. Hinter mir hörte ich Becky sagen: Ich glaube, sie mag es, Tante May.
Mays einzige Antwort war ein leises hm, als ich weiter an ihren Nippeln saugte. Sie öffnete ihre Schenkel und begann, meinen Kopf aus ihrem Nabel nach unten zu drücken, bis mein Gesicht in ihrem großen Schamhaar lag. Sie gleitet über die Kante des Sofas, das sie mir anbietet, und ich tauche direkt hinein, ihre Zunge sucht nach ihren Schamlippen, während meine Nase in ihrem dichten schwarzen Haar verwurzelt ist. Der Duft von Badepulver stieg mir in die Nase, als meine Zunge ihr Ziel fand und anfing, leicht von vorne nach hinten über seine Lippen zu lecken. Ich spürte seine Hände auf meinem Kopf, als er mich drückte, meinen Mund fester gegen seine Muschi drückte und anfing, mit meiner Zunge zu forschen, ich nahm das Stichwort und griff nach der warmen Feuchtigkeit, so tief und tiefer, wie ich erreichen konnte. Als ich nach vorne schaute, fand ich ihre Klitoris und nachdem sie sie geleckt hatte, legte sie meine Lippen um sie und begann zu saugen. Ich spürte, wie May anfing, sich auf die Couch zu rollen, um sich hinzulegen, und ich fing an, mich mit ihr zu drehen, um meine Liplock auf ihrer Klitoris zu schützen, aber bald spürte ich ihre Hände auf mir und führte mich zu ihr in der neunundsechzigsten Position auf der Couch.
Ihr folgend legte ich bald meinen Kopf zwischen ihre Beine, ich spürte ihre Hände auf meinem Penis, als sie wieder an ihrem Kitzler saugte, sie streichelte, streichelte meine Hoden. Als ich weiter an ihrer Klitoris saugte, erreichte ich ihre Schenkel und fing an, ihre Muschi zu fingern, die ersten beiden Finger beider Hände neckten sie sanft und tasteten, als ich ihren Mund auf meinem Penis spürte. Mit seinen Händen auf meinem Hintern zog er meinen Penis zu seinem Gesicht und streichelte ihn schnell mit seinem Mund und seiner Zunge. Oh Mann, ich war kurz davor zu ejakulieren, stieg schnell, dann spürte ich meinen Puls in meinem Mund und setzte mit ein paar kräftigen Schlägen meines erregten Penis eine riesige Ladung Sperma frei. Ich konnte May schlucken hören, als ich meinen Orgasmus beendete und weiter an ihrer Klitoris lutschte und ihre Fotze fingerte. Er saugte leicht an meinem Penis und melkte ihn trocken, als er anfing, unter mir zu zittern und zu wackeln. Mit einem leisen Stöhnen schlug er meinen Penis immer noch in seinem Mund und hatte einen Orgasmus, der ewig zu dauern schien, bevor er sich beruhigte. Ich hörte auf, an ihrer Klitoris zu saugen, und May sagte, als sie meinen Penis aus ihrem Mund schob: Verdammt, das fühlte sich gut an.
Als ich Becky ansah, sah ich sie inbrünstig masturbieren, während sie mich und Tante May beobachtete.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert