Milf In Intensivem Dreier Mit Teenie Lovita Fate Bringt Orgasmus

0 Aufrufe
0%


Bitte bewerten und kommentieren
Vor:
Gedenktag? Rückkehr des Soldaten
Mary schnitt die Hauptstraße zum alten Picknickhain ab. Ich kann nicht verstehen, warum du das bekommen hast
bis er sah, wie sein Kopf in das alte Toilettengebäude ging.
Er stand an der Tür.
Nein, denkst du nicht? Ich machte ein Gesicht.
Er nahm meine Hand und zog mich hinein.
Wir waren ein verschwitztes Paar.
Ihr Gesicht tropfte und ihr Shirt war komplett nass, ihre Brüste
klebriges Hemd. Wir waren alle übereinander. Mary sprang auf und schlang ihre Beine um mich.
Unsere verschwitzten Körper klebten zusammen. Ich habe es in die Spüle gestellt. Wir haben uns gegenseitig gerieben.
Meine Shorts waren aus, ihre waren aus. Er flehte mich an, ihn zu ficken. Meine Schwester?
Es gab kein Halten mehr.
Er hat mich geführt. Ich war dabei.
?Stärker. Stärker.? Er schrie mich an. Wir lagen uns in den Armen.
Ich zog sie so fest ich konnte, so tief ich konnte.
Er drückte meinen Penis fest zusammen. Ich konnte es fühlen.
Wir kamen aus dem Toilettengebäude und ich sah ein Paar mit ihrem Kind auf uns zukommen.
Wow, was für ein Anblick. Guten Tag, huh? sagte ich im Vorbeigehen. Was kann ich sonst noch sagen?
Ich habe gerade meine Schwester gemacht.
Vom Feld ging es schnell bergauf.
Maria begann.
Ich habe einen Bruder namens Davey, hast du einen Schwanz, der mich verrückt macht?
Ich folgte. ?Ich habe eine ältere Schwester, ihr Name ist Mary, ihr Arsch ist sehr Kirsche?..?
Ich konnte meine Augen nicht abwenden, ich konnte meine Gedanken nicht vom Arsch meiner Schwester abwenden. Ich habe es mir noch einmal angesehen und war sehr emotional.
Ich verlor die Kontrolle, packte es und zog es herunter. Er hat geschrien, als ich ihm dort seine Shorts ausgezogen habe.
auf der Spur. Ich habe sie in den Arsch gefickt, nachdem ich sie runtergedrückt hatte. Ich habe meine eigene Schwester geschubst.
David David Hallo Dave? Ich habe mich zurückgezogen. Was hältst du von Davey?
Oh nichts Schwester. ? Oh mein Gott, wie konnte ich nur daran denken? Meine eigene Schwester?
Tagträumer Dave, ich hoffe, es ging um mich? lachte Maria.
Gemeinsam laufen. Dave, du hast meinen Arsch beobachtet, gefällt es dir?
Mary drehte sich um und rannte rückwärts. ?Jetzt kannst du etwas anderes sehen???
Kleines Gör, du bist ein Mädchen. Oh ja, hast du noch nichts gesehen, Big Brother?
Ich habe ein Bier aus dem Kühlschrank in der Küche geholt. Davey, kauf mir eins?
?Nein, tust du nicht, nicht ein paar Jahre für dich? ?Mama?
Nicht alt genug zum Trinken, aber alt genug zum Trinken? Ich lachte vor mich hin.
Warum hast du ihn Davey genannt, Mary machst du nie?
Ich weiß nicht, Mama, das klang gut.
Nun, es ist irgendwie komisch. Wie auch immer, gehen dein Dad und ich für ein paar Stunden zu unseren Freunden?
?Willst du kommen?? ?Nein, wir werden nur ein paar Stunden abhängen.?
Wir sollten duschen gehen?
Meine Augen trafen Marys, sprechen wir von einem Blick. Wir sahen zu, wie das Auto herauskam, und warteten ein paar Minuten.
vergewissere dich. Zuerst war ich unter der Dusche, heißes Wasser lief. Mary kam direkt hinter mir
Lachen. ?Ich komme zu ihm, bereit oder nicht?
Ich erkannte, wie schön sie war, als das Wasser in ihren Körper floss.
Er hob die Arme über den Kopf und wiegte sich hin und her.
?Gefällt dir was du siehst? Ich habe ihn noch nie so gesehen. Wir umarmten uns sanft
indem sie aneinander reiben. Wir erden unsere Leisten zusammen.
Mary nahm ein Stück Seife und begann mich einzuseifen. Sie hat mich definitiv verführt
Er bewegte sich langsam nach unten, indem er endlich mit der Stange über meinen Schwanz fuhr. gehalten und gewaschen,
Ich fühlte mich, als würde ich gleich explodieren.
Mein ganz harter Schwanz war in ihren liebevollen Händen. Hin und her, hin und her. Ich sah und er
Auf den Knien schwappte Wasser aus der Dusche über uns. Mein Schwanz war in seinem Mund.
Ich sah nach unten, während meine Schwester lutschte und meinen Schwanz leckte. Er schob seinen Mund weiter vor.
Mein Schwanz verschwand in ihrem Mund.
Ich konnte es in ihrer Kehle spüren, als sie es hinein und heraus schob. Es floss aufs Wasser.
Mary stand auf und küsste mich. Wir umarmten uns und dann drehte er sich um und legte seine Hände auf sie.
Duscharme beugen sich vor mir. Bring mich zu Dave. Nimm mich, Bruder
Was für eine Aussicht, Wasser auf ihn zu spritzen, sein Arsch lädt mich ein. Ihre Katze sucht
sehr bereit zwischen deinen gespreizten Beinen. Mary schüttelte ihre Hüften. Komm schon, Dave, worauf wartest du?
Ich fuhr mit meinen Händen über ihren Hintern, ihre Hüften, hin und her. Ich griff nach unten und fuhr mit meinen Fingern entlang
entlang ihrer Muschi.
Unsere erste Begegnung war in Eile, es würde länger dauern, es zu probieren. Ich kroch zwischen seine Beine auf meine Knie und schob meinen Kopf zwischen seine Beine. Ich wandte ihm den Rücken zu. Heißes Wasser und Dampf bedeckten mich, als ich meinen Mund in seine Muschi stieß. Mary stöhnte leise, dann lauter, als sie rannte.
Schneide seine Rille auf und ab. Ich saugte daran und zog mit meiner Zunge daran. Ich habe seine Faust gefunden
und fing an zu schreien.
Verdammt, meine Schwester ist eine Heulerin.
Ich glitt hinter ihn, stand auf, packte seine Hüften und fing an, seinen Kopf zu drücken.
sein in meinem Schwanz. Ich neckte ihn langsam und drückte ihn am Ende immer tiefer.
Fick mich, fick mich, warte nicht, mach es JETZT.
Klatsch klatsch klatsch. Ich schlug meine Schwester, sie drückte mich zurück und versuchte, jeden Zentimeter davon zu bekommen.
Ich drückte mich so tief ich konnte, mein Schwanz pochte, aber ich wollte nicht ejakulieren
noch.
Ich schlug ihr auf den Arsch und beobachtete, wie sie sich kräuselte. Jetzt arbeitete ich langsam. Ich habe es geliebt, dir dabei zuzusehen, wie du dein Arschfleisch kicherst
mit jedem Stoß. Mir wurde klar, dass ich ein bisschen mutig war, aber es fiel mir schwer, meinen Fetisch zu kontrollieren.
Ich berührte das Arschloch mit meinem Mittelfinger. Nass von der Dusche schob ich es ein wenig hinein,
den ersten Fingerknöchel, während Sie einen gleichmäßigen Rhythmus beibehalten. Ich drehte meinen Finger und wartete auf eine Antwort.
Mehr, mehr weinte Mary. JA. JA. Ich drückte meinen Finger noch tiefer und traf den Boden.
Ich konnte mich nicht beherrschen. Ich habe sie schneller gefickt.
Ich konnte mich selbst schreien hören, ich konnte ihn hören, ich konnte fühlen, wie mein Sperma tief in ihn schoss.
Ich hielt mich drinnen, was mir wie eine Ewigkeit vorkam. Das Gefühl war großartig, ich wollte nicht, dass es endet.
Mary drehte sich um und schlang ihre Arme um mich.
?Ich liebe dich Ich liebe dich.?
Als er es das erste Mal gesagt hat, habe ich nichts gesagt, aber jetzt weiß ich es.
Ich liebe dich Meryem.
Wir umarmten uns und weinten.
Vielleicht war es nicht so romantisch, aber als wir aus der Dusche kamen, schien Mary meine Gedanken zu lesen.
Dave, das nächste Mal will ich, dass du mich in den Arsch fickst. Ich will deinen Schwanz in meinem Arsch.
Ich konnte es nicht glauben. Das ist meine kleine Schwester, sie ist nicht mehr so ​​klein, aber sie ist es
Er sagt, er will.
Wenn es das ist, was du willst, Schwester, ich denke, ich kann es tun.
Schau, wer neckt jetzt den Klugscheißer? lachte Maria.
Wir trockneten uns ab und umarmten uns dann fest. Wir haben die Zeit und das Jetzt aus den Augen verloren
Wir saßen auf der Couch, die Leute kamen von ihrem Besuch nach Hause. wir konnten es nicht glauben
Er hatte so viel Zeit unter der Dusche verbracht.
Du scheinst gut geduscht zu haben, alles schön frisch.
Ja Mama ist wirklich schön.
Mary, geht es dir gut, du siehst ein bisschen gerötet aus.
Natürlich Mama, ist alles in Ordnung?
Fortgesetzt werden.
Vielleicht gefällt Ihnen auch Muttertag, zwei Geschichten

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert