Mitglied Lutscht Mir Einen Latinasauger

0 Aufrufe
0%


Ich wache auf, stehe auf, gehe ins Badezimmer, um mich zu entspannen, und untersuche mich dann. Nichts hat sich geändert, John ist immer noch 16 Jahre alt, eineinhalb, groß, fast zu lang, mit braunen Locken, blauen Augen, leicht übergewichtig. Nachdem ich meine tägliche morgendliche Routine mit Auslaufen und Zähneputzen beendet habe, gehe ich aus meinem Zimmer in den Flur, um nach der Uhrzeit zu sehen. Ich finde meine Mutter am Küchentisch sitzend, und ich schaue auf die Uhr und sehe, dass es zwei Uhr nachmittags ist, daran ist nichts Ungewöhnliches. Es ist Hochsommer und ich neige dazu, spät in der Nacht aufzubleiben und den Tag durchzuschlafen. Ich holte eine Schüssel Müsli und Milch, setzte mich neben meine Mutter und fing an, mit ihr zu reden. Es ist Samstagmorgen und sie erinnert mich daran, dass sie und ihr Freund übers Wochenende nach Norden in die Berge fahren und ich das Haus für mich behalten werde, als wäre meine Schwester auch nicht zu Hause. Ich hatte wirklich keine Pläne gemacht, also sah es so aus, als würde es ein weiteres Wochenende werden, um Xbox zu spielen und Musik zu hören.
Nach einem kurzen Gespräch mit meiner Mutter kam ich zurück und dachte, ich hätte nichts Besseres zu tun, also schaltete ich meinen Fernseher und meine Xbox ein. Mitten in einem Call of Duty-Match schaue ich nach unten und sehe, dass eine SMS auf meinem Handy ankommt.
Hey, ich habe mich gefragt, ob du dieses Wochenende beschäftigt warst?
Er ist von meiner guten Freundin Christina und wir kamen uns letztes Jahr sehr nahe, nachdem ich aufgehört hatte, zu viel mit meiner Schwester abzuhängen. Sie war eines der wenigen Mädchen, bei denen es mir nichts ausmachte, mein Haus zu besitzen, weil sie nicht zu den nervigen gehörte. Mit nur 14 Jahren verwandelte sie sich in ein ziemlich attraktives Mädchen. Sie war ein dünnes kleines Ding mit einem süßen Gesicht, wunderschönen braunen Haaren und einem Paar wunderschöner Augen. Allerdings hatte sie eine kleinere Brust, was mich überhaupt nicht störte, weil ich fand, dass es ihr gut stand, und sie hatte auch einen ziemlich schönen Hintern.
Ich beschloss, dass ich wahrscheinlich etwas anderes tun und zur Abwechslung mit jemandem abhängen sollte, also antwortete ich ihm, dass ich das nicht sei, und fragte ihn, ob er die Nacht bei mir verbringen möchte. (Es ist in Ordnung für mich, eine Tochter zu adoptieren, weil meine Mutter mir so sehr vertraut.) Sie sagte, sie wolle es, also sagte ich, ich würde sie in einer Stunde holen. Ich duschte, rasierte mich und versuchte, so gut wie möglich auszusehen. Ich hatte immer ein Faible für Christina, aber da ich schüchtern war, hatte ich nicht den Mut, ihr zu sagen, was ich fühlte, und an diesem Punkt hatte ich das Gefühl, dass es das nicht mehr wert war, weil wir wahrscheinlich alle Freunde waren. Bereich? jetzt.
Ich ging und holte meine Schlüssel, erzählte meiner Mutter, was passiert war, und ging hinaus und ging zu meinem Auto. Es ging los und es dauerte eine kurze Heimreise. Auf dem Rückweg fragte ich ihn, was er heute Abend machen wolle. Er gab mir seine übliche Antwort etwas Lustiges. Ich dachte, wir spielen ein paar Spiele zusammen und sehen uns dann ein paar Filme an, während wir auf der Couch sitzen. (was immer mein Lieblingsteil war.) Ich fuhr mein Auto in die Garage und bemerkte, dass das Auto meiner Mutter weg war, also schätze ich, dass es schon weg ist. Ich habe auch gemerkt, dass er Hunde mitnimmt, was mich sehr gefreut hat, denn sobald jemand in mein Haus kommt, werden meine Hunde verrückt und bellen eine Stunde lang wie Idioten, und das kann ziemlich nervig sein.
Als ich zum Haus ging, bemerkte ich die leicht freizügige Kleidung, die Christina trug. Er trug ein enges T-Shirt über den kurzen Shorts, die alle Mädchen im Sommer gerne tragen. Um ehrlich zu sein, fand ich, dass sie ziemlich sexy aussah, aber das wollte ich ihr nicht einfach so sagen. Ich glaube, er bemerkte, dass ich mich umdrehte, um ihn anzusehen, während er an der Tür meines Hauses auf mich wartete, aber er sah mich mit einem kleinen Grinsen auf seinem Gesicht an. Trotzdem wurde mein Gesicht sehr tiefrot.
Wir gingen ins Haus und holten uns beide etwas zu trinken und dann gingen wir und setzten uns in mein Schlafzimmer. Er warf sich auf mein Bett und breitete sich aus. Ich setzte mich auf den Stuhl neben meinem Bett und reichte ihm sein Getränk. Wir spielten etwa eine Stunde lang Videospiele, und dann beschloss Christina, dass sie sich einen Film ansehen wollte. Wir gingen ins Wohnzimmer und setzten uns auf das Sofa. Er wählte einen Film aus, der mich nicht besonders interessierte, also saß ich einfach da und starrte verständnislos auf die Leinwand. Nach der Hälfte des Films konnte ich spüren, wie er mir näher kam und er legte seinen Kopf auf meine Schulter. Ich konnte ihr Haar riechen und es roch fantastisch. Ich legte meinen Arm auf seine Schulter und legte meine Hand auf seinen Kopf, sodass ich sanft sein Haar streichelte. So blieben wir für den Rest des Films, und als er zu Ende war, zog sie sich um und legte sich auf meinen Schoß. Er wählte einen anderen Film für mich mit demselben Drehbuch wie der letzte aus, also tat ich so, als würde ich den Film sehen, und betrachtete ihn aus dem Augenwinkel. Ich wusste nicht, wie toll es aussah.
Ich spürte, wie er sich leicht bewegte und sah nach unten, um zu sehen, dass er mich ansah, unsere Blicke trafen sich und wir hielten diese Position für Stunden, wahrscheinlich nur 10-15 Sekunden, und sahen uns in die Augen. Er lächelte mich an und ich tat es, und die ganze Zeit fühlte ich mich mutig und beschloss, es zu riskieren. Ich bückte mich und gab seinen Lippen einen schnellen und sanften Kuss, sobald meine Lippen seine berührten, bereute ich sofort meine Entscheidung. Ich erwartete einen Schock auf seinem Gesicht, als er sich zurückzog, und dann erwartete ich, dass er mir ins Gesicht schlagen würde. Stattdessen bemerkte ich, dass er noch mehr lächelte und leicht kicherte. Bevor ich es wusste, lehnte er sich zu mir und zog mich für einen weiteren Kuss näher, dieses Mal viel länger als zuvor, und ich war erstaunt, wie viel Leidenschaft in seinen Kuss gesteckt wurde. Ich erstarrte für ein paar Sekunden fast, bevor ich tatsächlich anfing, ihn zu küssen. Die Zeit schien stehen geblieben zu sein. Eigentlich küsste ich hier das Mädchen, das ich fast ein Jahr lang liebte, es fühlte sich surreal an.
Wir drifteten auseinander und alles, was er sagte, war ‚Gott, darauf habe ich ewig gewartet?‘ weil er ein breites Grinsen im Gesicht hatte. Alles, was ich sagen kann, ohne so sehr zu stolpern, ist: Ich liebe dich? Bevor sie wieder anfingen sich zu küssen, dieses Mal viel heißer. Ich steckte meine Zunge in seinen Mund und unsere Zungen begannen zu tanzen, als wir den Mund des anderen erkundeten. Er setzte sich mit seinen Armen um meinen Hals und kletterte auf meinen Schoß, und ich schlang meine um seine Taille und zog ihn an mich heran. Ich fing an, langsam seine Taille zu reiben und strich mit meiner Hand über die Rückseite seines Hemdes. Er fuhr mit seinen Händen über meine Brust und meinen Bauch, während wir unsere Leidenschaft füreinander mit unseren Zungen teilten. Ich platzierte sanfte Küsse auf seinen Lippen bis zu seinem Ohr und begann leicht an seinem Ohrläppchen zu knabbern. Dies bekam eine nette Antwort von ihm, als ich hörte, wie er ein paar leise Stöhnen in der Nähe meines Ohrs machte.
Das zu hören ermutigte mich noch mehr, denn ich landete auf seinem Nacken und biss manchmal in seinen Nacken und küsste ihn unter sein Kinn. Dabei konnte ich spüren, wie sich ihre Hüften in meinem Schoß hin und her bewegten. Ich konnte meine Steifheit die ganze Nacht kaum zurückhalten, aber es brachte mich in Schwung und innerhalb von Sekunden war mein Schwanz so hart wie ein Stein. Ich zog mich für einen Moment zurück, um sein Shirt auszuziehen und zeigte mir seinen sexy Bauch und seine wunderschöne Brust. Dann zog ich mein eigenes Hemd aus und fuhr fort, ihren BH aufzumachen. Danach biss ich wieder in ihren Hals und ging langsam von ihrer Brust zu ihren Brüsten. Als ich dort ankam, ließ ich meine Zunge zwischen ihnen gleiten, bevor ich eine der kleinen steinharten Brustwarzen erreichte und meine Zunge darum kreisen ließ. Inzwischen war sein Quietschen aggressiver geworden und ich konnte fühlen, wie er mir den Rücken zuwandte.
Ich fing langsam an, ihre Brustwarze zu reiben, während ich mit einer Hand ihren Bauch hinabglitt, während ich ihre Brustwarze in meinen Mund nahm. Ich konnte sie leise stöhnen hören, als ich anfing, langsam an ihrer Brustwarze zu saugen. Seine Hände fuhren meinen Bauch hinunter und ich konnte fühlen, wie seine Finger sanft unter dem Bund meiner Hose fuhren. Ich biss ganz leicht in seine Brustwarze und knirschte mit den Zähnen vor und zurück, und er schien es wirklich zu genießen. Als ich ihre Brüste genoss, spürte ich, wie ihre Hand an meiner Hose hinunter glitt und sie begann, meinen Schwanz sanft auf und ab zu streicheln. Seine Hände fühlten sich wunderbar auf meiner weichen Hand an und die plötzliche Berührung ließ meine Wirbelsäule zittern. Ich beschloss, dass ich meine Hand langsam direkt zu seiner Hose bringen und sie hineinschieben musste. Meine Hand ging nicht in ihr Höschen, also fing ich an, sie sanft über ihre Unterwäsche zu reiben. Die Menge an Wärme, die das Ding abgab, war erstaunlich. Dies würde es nur schaffen, meinen Schwanz härter zu machen, wenn es möglich wäre.
Er zog seine Hand, um meine Hose zu öffnen und meinen Schwanz aus der Beschränkung meiner Hose zu befreien. Sobald er das tat, wickelte er seine weichen Finger um meinen Schwanz und fuhr fort, ihn auf und ab zu streicheln. Dann nahm ich meinen Mund von einer Brustwarze und bewegte mich zur anderen und saugte daran, während meine Zunge Kreise um diese Brustwarze zog. Außerdem drückte ich ihre Fotze etwas fester, während ich sie rieb. Sein Griff um meinen Schwanz wurde fester und seine Geschwindigkeit nahm nur noch zu. Dann steckte ich meine Hand in ihr Höschen und erst dann spürte ich, wie nass sie war. Ich fuhr langsam mit meinem Finger seinen Schlitz auf und ab, als ich spürte, wie mein Schwanz ein wenig zuckte und sein Stöhnen lauter wurde. Er hat meinen Schwanz bisher wirklich gepumpt und ich muss sagen, ich habe mich so viel besser gefühlt, als wenn ich es selbst gemacht hätte. Ich benutzte meinen Daumen, um ihre kleine Klitoris sanft zu massieren, während ich sie mit meinem Finger auf und ab rieb. Er stieß bei der ersten Berührung ein leises Quietschen aus und dann ein lautes Stöhnen. Ich glaube, er mochte es wirklich, also machte ich es einfach ein bisschen schneller und stärker.
Als ich meinen Schwanz pumpte, konnte ich fühlen, wie sich etwas in mir zu bilden begann, und ich wusste, dass ich es nicht länger ertragen konnte. Mein Mund klebte immer noch an ihren Nippeln und ich rieb ihre Klitoris immer schneller und härter, ihr Stöhnen wurde lauter und lauter. Ich konnte spüren, wie sich sein Griff festigte und sein Körper sich anspannte, als er zum Orgasmus kam. Ich konnte fühlen, wie ihre Säfte in meine Hand sickerten und sie pumpte einfach weiter meinen Schwanz. Die Säfte in meiner Hand zu spüren und ihren Orgasmus zu hören, war alles, was ich brauchte. Ich fing an, die kleinen Spermastücke in die Luft zu schlagen, die auf uns beiden landeten. Danach fiel es auf mich.
Wir landeten beide über die gesamte Sofalänge auf der Sofakante. Ich schlang meine Arme fest um seinen kleinen Körper und lauschte eine Weile seinem Atem, während er schlief. Ich spielte das ganze Drehbuch immer und immer wieder und dachte daran, wie großartig dieses Wochenende werden würde.

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert