Muschi-Masturbation Schnüffelt An Ihrem Großen Cumshot

0 Aufrufe
0%


Michael fand das Haus relativ einfach, da es das einzige Haus mit Rosen im Garten war. Er erinnerte sich glücklich an diesen Tag, als er zur vorderen Treppe ging. Seine Uhr zeigte 4:48, etwas früher als die gewünschte Zeit. Aber es war nicht gerade ein Treffen, das Genauigkeit erforderte. Er stieg zwei Stufen auf einmal hinauf und klopfte leise an die Tür. Er musste wissen, ob sie auf ihn wartete, da er wollte, dass sie auf der anderen Seite des Waldes war. Bevor er den dritten Schuss treffen konnte, schwang die Tür auf und Michael begegnete der winzigen Erstsemestertochter, die er unbedingt sehen musste. Wenn er über das Treffen nachgedacht hätte, wäre ihm klar geworden, dass er sie nicht nur haben und erledigen lassen wollte, oder dass er keine Vorteile suchte, wie ihr erstes Treffen ihm gebracht hatte. Er sah fast aus, als er ihre Hand auf der Ausbuchtung seiner Hose spürte. Anzahl? Er war froh, einen zu haben.
Rose öffnete sanft die Tür, als Michael hereinkam und sich hinlegte wie ein Kind, das darauf wartet, abgeholt zu werden. Sie verwöhnte ihn glücklich, hielt und zog ihn an sich, wie sie es im Unterricht tat. Die Tür schloss sich lautlos und Michael drehte sich um und lehnte Rose gegen die Tür, eine Hand stützte ihren Hintern, während die andere sich um ihre Taille legte. Ihre Hände waren beschäftigter als ihre, eine fuhr durch ihr Haar und kratzte ihre Kopfhaut, während die andere um ihren Hals geschlungen war, um ihre Lippen an ihren zu kleben. Sie küssten sich heftig, jeder brannte vor der gleichen Lust und dem Verlangen, das sie zuvor hatten. Sie holten tief Luft, als sie sich trennten und sahen sich zum ersten Mal seit ihrem ersten Kuss an diesem Nachmittag in die Augen. Rose lehnte sich mit dem Rücken gegen die Tür, lächelte ihn an und holte tief Luft. Ihre Brust wölbte sich ihm entgegen, ihr Bauchnabel entblößte direkt über ihren kurzen Shorts. Michael sah sie mit gemischten, undefinierbaren Gefühlen an. Er konnte nicht verstehen, was ihm dieses wundervolle Mädchen bedeutete; er fühlte sich einfach wichtig. Er zog ihr Gesicht für einen weiteren Kuss zu sich heran, was sie dazu veranlasste, ihn fester gegen die Tür zu drücken und sich selbst noch mehr an sie zu pressen. Er stöhnte, als seine Lippen auf ihrem Hals landeten und dort aufhörten, wo ihre Schultern begannen und ihr Hals endete.
Nachdem er einen vollen Kamm auf ihrem Hals gebildet hatte, stieß er sie von der Wand, ließ sie zu Boden fallen und zog sie zum Sofa. Als sie dort ankamen, zog er ihre Hand zu sich und legte sie um ihre Taille, zog ihren Kopf zu sich und stellte sich auf die Zehenspitzen, um ihn zu begrüßen. Er zog sie beiseite, als sie sich küssten, wodurch sie beide auf das Sofa fielen, ihr Schritt fest zwischen ihren Beinen platziert und ihre Lippen immer noch fest mit seinen verbunden. Er presste seine Hüfte fest gegen die große Beule in seiner Hose. Der Kuss wurde leidenschaftlicher, Zungen erkundeten den Mund des anderen und keuchende Stimmen kamen von jedem, als sie von lustvollen Bewegungen zu verzweifeltem Winden übergingen. Michael konnte nicht verstehen, was passierte, alles ging so schnell. Sie drückte ihren Schritt immer mehr gegen seinen und spürte die Wärme, die damit einherging.
Er öffnete seine Lippen und ließ den Kuss zurück zu ihrem Hals gleiten. Er murmelte, als er leicht auf diese Stelle biss, stöhnte, als er hochkletterte und an seinem Ohr nagte. Seine Hände bewegten sich jetzt auf seinem Rücken, die bloße Wärme fühlte sich für sie unglaublich an. Sie griff nach ihrem BH und brachte den Kuss zurück auf ihre Lippen, gab ihr einen langen, tiefen Kuss. Seine Hände öffneten langsam die Schnalle, was ihr die Chance gab, ihn aufzuhalten. Sie wollte fast, dass er aufhörte. Aber sie keuchte und stöhnte, als der Mann sein Hemd auszog und seinen Bauch entblößte, als er den Saum seines Hemdes packte und die Arbeit selbst beendete. Als das Shirt weg war und der BH herunterfiel, griff Rose nach Michaels Hinterkopf und zog ihr Gesicht zu sich, bevor sie eine Hand ergriff und ihre Handfläche auf seine Brust legte. Er verstand die Nachricht und schob sie hart auf das Sofa, seine Hand spielte leicht mit ihrer Brustwarze, während er in ihre Zunge stöhnte.
Als Rose ihn endlich atmen ließ, griff Michael ihre Brüste an, leckte und saugte heftig an einer, während er mit der anderen spielte. Er bemühte sich, herauszufinden, was ihn zum Stöhnen und Winden brachte, nahm hin und wieder einen leichten Bissen, nur um ihn zum Quietschen zu bringen. Ein paar Augenblicke später, als er sich daran erinnerte, wie schwer es ist, eine Frau nur mit ihren Brüsten zum Orgasmus zu bringen, glitt Michael langsam mit seiner Hand über ihren Bauch bis zu ihren Shorts. Bevor er dort ankam, hielt er an seinem Bauchnabel an und rieb ihn herum, was ein weiteres Stöhnen und Wackeln verursachte.
Gooddddd? Was bist du? oooh ? es mir tun ??? Seine Frage brachte Michael zum Lächeln, als seine Hand endlich nach unten kam und in seine Shorts glitt. Sie rieb die Außenseite des Stoffes ein paar Minuten lang, während sie murmelte, aber schließlich zog sie ihre Hand hoch und grub ihre Finger in ihre Shorts und ihr Höschen. Seine Reaktion war plötzlich, ein Quietschen und ein ständiges Stöhnen, als seine Finger die Außenseite seiner Lippen rieben. Sie bewegte ihre Brustwarzen und Hände, während sie ihren Rücken wölbte, die Freude ließ ihr Herz rasen und ihre Atmung wurde flach. Ein paar Minuten später fühlte er sie zittern, ein kleiner Orgasmus strömte aus ihm heraus. In diesem Sinne bereitete er sich darauf vor, hinunterzugehen und es vollständig zu leeren, stoppte es aber, bevor er die Gelegenheit dazu hatte.
?Michael? Gott, du musst mich küssen? Er kletterte auf seinen kleinen Körper und erfüllte seine Bitte. Sie schlang ihre Beine um den Mann, als sie sich küssten und die beiden rollten, zwang sich, auf ihn zu steigen und rieb ihren Schritt an seinen Fingern. Dann, bevor sie wusste, was passiert war, zog Rose ihre Shorts aus und löste ihren Gürtel und ging auf ihre zu, ihn angrinsend.
Meine Mutter ist um halb sechs von der Arbeit gegangen, sie wird in einer Viertelstunde hier sein? Ich hoffe, du kannst zehn Minuten durchhalten, weil ich deinen Schwanz probieren muss? Allerdings packte er seine Shorts am jetzt lockeren Gürtel und zog daran, ohne zu verstehen, warum es so lange gedauert hatte, seine Unterwäsche herunterzulassen. Glaubte sie, Männer mochten weite Unterwäsche? Dann sprang er aus seinen engen Boxershorts und erkannte, warum er sie so eng trug. Er hatte nie zuvor gedacht, dass die Handfläche, die er ihm gegeben hatte, so groß war. Er legte seine Hand darum und untersuchte es, rieb es auf und ab und sah, wie groß es war. Seine winzige Hand passte kaum hinein und er musste ziemlich weit greifen, um sie vollständig abzuschütteln. Michael wusste nun, welche Wirkung Frauen auf Männer hatten. Zuvor hatte er sich selbst für acht Zoll mit viel loser Haut gehalten, wenn überhaupt möglich. Jetzt stand er völlig aufrecht, ohne dass sich ein einziges Stück Haut gelöst hatte, er war mindestens halb neun und hatte einen riesigen lila Kopf aus Mangel an Aufmerksamkeit. Seine Hand fühlte sich auf dem warmen Fleisch ihres Schwanzes so gut an, dass sie fast in seine Hand kam. Aber während er zusah, beugte er sich vor und leckte sich den Kopf, nahm ihn sogar in den Mund und saugte daran. Als sich Roses Lippen um die Spitze ihres geschwollenen Schwanzes schlossen, wusste Michael, dass er sie nicht länger zurückhalten konnte. Es kam hart und schnell und warnte ihn nicht vor dem Samen, der seine Kehle angriff. Irgendwie schaffte er es, ihre verblüffte Nachricht genug zu verstehen, um zu wissen, was kommen würde. Als er ankam, zwang er seinen Kopf nach unten, bis er seinen Kopf in seinen Hals steckte, und entleerte ihn direkt in seinen Magen. Michael feuerte ungefähr fünf Minuten lang und es überflutete seinen Mund, bis es in seine Eier sickerte. Endlich war sein Same fort und er schluckte den letzten. Nachdem er seinen Kopf frei gemacht hatte, beobachtete Michael erstaunt, wie er mit seinen Lippen seinen Schwanz hinunterglitt, um das Sperma zu lecken, das von seinen Nüssen tropfte. Als er seinen Sack erreichte, lutschte er jeden Ball einen nach dem anderen. Michael stöhnte, als er sie beobachtete, seine Augen konzentrierten sich auf seine eigenen, während er das alles tat. Als sein Schwanz entleert war, beendete er den Blowjob, indem er seine Lippen um ihren Kopf legte und anfing zu saugen, wobei er seinen Kopf an dem Glied auf und ab schüttelte, bis er sieben Zoll seines halbharten Schwanzes hatte. Sie befreite sich schließlich und glitt zurück, um ihn anzusehen, schenkte ihm ein breites Lächeln und legte seinen Kopf auf seine Brust.
Haben wir noch acht Minuten? was willst du tun?? Er sah sie von der Stelle auf seiner Brust aus an, die sich für Michael so natürlich und angenehm anfühlte, dass er ihr dasselbe geben musste, was er ihr gegeben hatte.
?Ich habe ein paar Ideen?? Michael legte eine Hand um ihren Rücken und ließ sie über ihre Brust gleiten, damit er sie küssen konnte, wobei er den Hauch von Sperma ignorierte, den er auf seiner Zunge schmecken konnte. Haben deine Lippen nach Kirschen geschmeckt? Er bemerkte Chap Stick. Das war ihm vorher nicht aufgefallen. Er drehte sie auf seinen Rücken und nach einer Minute waren sie bis zu ihren Brüsten, sie schlüpfte in ihre Shorts und zog sie herunter. Sie schnappte nach Luft, als ihre Finger ihre Spalte untersuchten, und sie schrie vor Freude auf, als ihre Lippen ihre berührten. Sie kämpfte weiter, als der Mann ihre Zunge tief in sie stieß und Tiefen erreichte, die ihre neugierigen Finger nicht erreichen konnten. Als Neuling tat Michael sein Bestes, um ihm das Gefühl zu geben, eine Agenda zu haben. In Wirklichkeit experimentierte er mit Orten und sah, ob ein bestimmter Punkt wichtig war, und wenn nicht, drang er immer wieder ein und aus. Aus Unwissenheit stolperte er mit dieser Methode über den G-Punkt der Frau, den schwer fassbaren kleinen Punkt, der vor Blick und Aufmerksamkeit verborgen war. Nachdem er es getroffen hatte, markierte er es in seinem Gedächtnis, da es Flecken gab, die er in Candys markantem Körper sah. Rose begann sich unter seiner Aufmerksamkeit zu winden und zwang sie, ihre Hüften unten zu halten. Ihre Hände waren in einem Herzschlag da und kratzten ihr Haar, als sie den steilen Aufstieg zu ihrem Orgasmus begann.
?MICHAAAAEEELLLLLL? Rose schrie, als sie spürte, wie der größte Orgasmus, den sie je erlebt hatte, ihr Wesen erschütterte. Seine Sicht verdunkelte sich, als die Säfte frei aus seinem Schlitz flossen, Michael trank sie so schnell er konnte. Als er den Nektar der jungen, makellosen Frau trank, dachte er an den Geschmack honigsüßer Rosenblätter. Als sie erschöpft war, stand sie auf und atmete schwer und unregelmäßig, während sie sich von den Chemikalien erholte, die ihren ganzen Körper angriffen. Er schwang locker einen Arm und packte sie mit seinen Fingern. ?Hilf mir aufzustehen? sie lächelte ihn schwach an. Er packte sie an den Armen und hob sie langsam auf die Füße. Er war nicht so schwach, wie er aussah. Als das Geräusch des sich öffnenden Garagentors sie erreichte, umarmten sich die beiden vorsichtig und küssten sich leicht. Rose begleitete sie zur Tür, während sie sich ankleideten, und nahm sich die Zeit, dorthin zu gelangen, während jeder seine eigenen individuellen Outfits fand. Sie waren vollständig angezogen und voraus, als die Garage schloss. Sie küssten sich ein letztes Mal, bevor sie sein Haus verließen, Michael steckte seine Hände in seine Shorts und streichelte noch einmal ihre Klitoris, bevor er ging, was sie mit seiner Berührung ein wenig erzittern ließ. Er ging wie zuvor mit einem Lächeln im Gesicht.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert