Nach So Langer Zeit Haben Wir Endlich Ihre Enge Und Enge Muschi Gefickt

0 Aufrufe
0%


Filmabend – Episode 1
Mein Tag begann wie jeder andere, aber ich wusste, dass heute Abend wahrscheinlich ein bisschen langweilig werden würde. Meine Eltern waren zu einer Party eingeladen, wo ich nicht hin durfte, das ist eine andere Geschichte für sich. Unsere Nachbarn waren auch eingeladen und gaben mir eine großartige Gelegenheit, nach ihrer 16-jährigen Tochter Jen zu fragen. Als ich Jen fragte, ob sie mitkommen und sich einen Film ansehen wolle, wurde diese Gelegenheit bald zunichte gemacht, und sie sagte nein, tut mir leid, aber ich muss ihre 13-jährige kleine Schwester Louise babysitten.
Ich konnte es nicht glauben, ich habe jahrelang auf so einen Moment gewartet und davon geträumt, seit ich denken kann, ich glaube, ich habe meinen ersten Wichs im Sommer gemacht, als ich 11 Jahre alt war. 12 und sie trug diesen heißen Bikini.
Ich war den Rest des Tages in miserabler Stimmung, Faulheit, nicht viel zu tun, niemand hat es gemerkt, meine Familie war ein bisschen zu aufgeregt für die Party. Gegen 16 Uhr gingen meine Eltern los, um ein neues Outfit für meine Mutter zu kaufen, genau wie du. Ich beschloss, diesen Moment festzuhalten und nach oben zu gehen, um ein Foto von Jen zu machen. Ich dachte, wenn ich es heute Nacht nicht abholen könnte, sollte ich jetzt meine Last ziehen.
Ich ging mit ihrem Bild ins Badezimmer und hängte es mit einem großen Spiegel an der Wand über das Waschbecken; Ich konnte meinen ganzen Körper darin sehen. Ich stand langsam auf und knöpfte meine Jeans auf, bevor ich nach meinem dicken 7-Zoll-Schwanz griff. Ich zog meine Vorhaut zurück, um meinen sehr geröteten Kopf freizulegen, spuckte darauf, um ihn zu schmieren, und begann zu masturbieren.
Genau in diesem Moment klingelte es an der Haustür. ?VERDAMMT? schrie ich in meinem Kopf. Ich schob schnell meinen harten Schwanz in meine Jeans und versuchte, sie zu schließen. Ich lege Jens Bild in meinen kleinen Safe und renne nach unten, um die Tür zu öffnen. Mein Schwanz war etwas weicher geworden, aber man konnte immer noch die Umrisse meines Kopfes auf meinem Oberschenkel sehen.
Ich öffnete die Tür und Jen stand da in all ihrer Pracht. Ich errötete ein wenig, sah mich an und warf dann einen Blick auf die Stelle, an der ich dachte, dass er wahrscheinlich die Umrisse meiner Erektion bemerkt hatte. Wenn du immer noch bereit bist für diesen Filmabend, Mom und Dad sagten, es wäre in Ordnung, solange ich Lou mitbringen könnte und wir ihm keinen Alkohol geben? Jen hatte gerade meinen Tag beendet, also fragte ich sie, warum Alkohol so wichtig sei. Anscheinend war Louise ein schelmischer kleiner Teenager und verbrachte das Wochenende damit, zu trinken und Gott weiß was zu jagen. Ich fand das ziemlich interessant und eigentlich ein bisschen warm. ?Möchtest du gegen 19 Uhr kommen? Ich habe Jens gefragt. Er lächelte, nickte und verließ den Garten. Ich bin deinem Arsch bis zur Tür gefolgt.
Filmabend – Teil 2
Es war 19 Uhr, meine Eltern und ihre Familie waren zur Party gegangen, und außer Louise waren wir alle allein. Jen und ich ließen Lou den Film aussuchen, während wir das Popcorn machten; Wir redeten nicht viel, wir lächelten uns nur an. Er warf mir ein Stück Popcorn zu, wahrscheinlich um den Moment aufzuheitern, warf eines zurück und wir kicherten, bevor wir zur Couch gingen, um uns den Film anzusehen. Wir saßen auf der Couch und Lou warf sich in die Mitte, Jen schlang ihren Arm um ihre kleine Schwester, aber bald begann ich zu spüren, wie ihre Finger mit meinen Haaren spielten. Lou hatte keine Ahnung, weil er in den Film eingetaucht war. Jen spielte nur mit meinen Haaren, aber es machte mich wirklich an, ich schaute nach unten und dort wurde der Umriss meiner Erektion wieder größer und größer. ?Magst du ihn? fragte Lou, während sie mich ansah. Ich sprang? Wer, wo, was meinst du? Ich sagte. Er lächelte nur und wanderte mit seinen Augen zu meinem Schritt. Bevor Jen aufstand, errötete ich ein wenig. Macht es dir etwas aus, wenn Lou, Gary und ich für eine Weile nach oben gehen? Jen fragte: Ist mir egal, antwortete Lou, Ich weiß warum? er gluckste.
Jen ging zur Treppe, ich folgte ihrem Hintern, als ich hinter ihr ging. Ich hatte das gleiche Schlafzimmer wie in seinem Haus, also wusste er genau, wohin er gehen musste. Wir saßen auf der Bettkante, er kam herein und wir küssten uns sanft. Sie zog sich zurück: Wie lange wolltest du das schon machen? fragte er? für eine Weile? Ich antwortete. Er verschwendete keine Zeit, legte seine Hände auf meine Taille und hob mein Shirt über meinen Kopf. Ich hatte kein Sixpack, aber ich war ziemlich durchtrainiert. Er küsste meine Brust und Brustwarzen. Ich legte meine Hand auf ihr Bein, bewegte mich langsam nach oben und wartete darauf, dass ihre Muschitemperatur fiel. Das war es, ich wollte schlafen.
Filmabend – Kapitel 3
Plötzlich klingelte es an der Haustür. Es war Lou, hätten deine Eltern dich getötet, wenn sie das gewusst hätten? Bitte sag es ihnen nicht, Lou? Jens bat. ?Werde ich nicht? Solange ich dabei sein kann?, fragte Lou. Sie hat geantwortet. Ich war überrascht, dass diese beiden Mädels mich ficken wollten, denn der deutliche Anblick meiner Erektion machte Lou an. ?Du willst deine eigene Schwester ficken? Ich sagte zu Lou: Werde ich, wenn du es tust? sagte er und sah Jen an. Jen lächelte, nickte und sagte: Nun, du musst zuerst ein bisschen auf Lou aufpassen, war ich zuerst hier? sagte. Ich konnte nicht glauben, was passierte, ich dachte, ich würde meine Ladung genau dort in meiner Hose treffen. Beide Mädchen zogen sich bis auf ihre Unterwäsche aus, zu meiner Überraschung trugen sie beide Tangas. Jen schob mich aufs Bett, setzte sich auf mich und fing an, meine Jeans aufzuknöpfen. Er zog meine Jeans aus und mein Schwanz hob ab wie ein Alleskönner. Beide Mädchen kicherten. Jen landete auf meinem Schwanz, drückte ihre Zunge gegen meinen Kopf und rollte sie über meine Vorhaut. Er zog meine Vorhaut zurück, um meine pulsierende rote Glockenspitze freizulegen. Ich beobachte, wie sich ihre Lippen küssen, und aus den Augenwinkeln kann ich sehen, wie Lou mit ihrer Fotze spielt und ihre Finger leckt.
Jen griff nach meinen Eiern und fing an, langsam damit zu spielen, während sie ihre Lippen an meinem Schaft hinunterschob, bis meine Glockenspitze in ihrem Hals war. Ich stöhnte laut, als ich ihn nach unten zwang und er keuchte ein wenig. Jen ist aus meinem Schwanz und ich sehe, wie ihr Sabber meinen Schwanz heruntertropft. Kann ich es jetzt lutschen? fragte Lou aus der Ecke. ?Bist du dir sicher? sagte ich schnell. Lou kam herüber und legte seine kleine Hand um meinen dicken Schaft, meine Glockenspitze war rot angeschwollen, meine Ladung machte sich bereit. Als Lou meinen Schaft schnell auf und ab rieb, stellte sich Jen hinter ihre Schwester und fing an, ihre bereits nasse Fotze zu reiben. Sie stieß ein Stöhnen aus, als Lou ihren Kopf packte und sie in meinen Schwanz stieß. Ihr Mund war kleiner, also konnte ich meinen vollen Schwanz nicht in ihren Mund bekommen, aber es fühlte sich trotzdem großartig an, sie bewegte ihre Lippen an meinem Schaft auf und ab und rollte ihre Zunge auf meiner Glockenspitze, als sie den Hügel hinaufging.
Das war so falsch, zwei Schwestern, von denen eine 13 ist, aber es fühlte sich so gut an und ich musste bei dem Gedanken, wie ungezogen das war, lächeln. Lou hat meinen Schwanz bewegt? Ich glaube, ich komme bald? Ich sagte, ich versuche, mein Wasser zurückzuhalten. Wirst du schließlich wieder gehen können? Sie fragte. Ich kann so lange gehen, wie ihr beide wollt. Lou und Jen kamen zusammen und hüpften auf meinen Schwanz, jeder nahm eine Hand über meinen nassen Schwanz und fing an, mich zu masturbieren. ?Kuss? Ich sagte, und das taten sie auch, sie gingen hinein und sie verlobten sich miteinander, das war so sexy. Ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und der Saft anfing, meinen Schaft hinauf zu fließen. Ich bin hier Mädchen? Sie rieben beide ihre offenen Münder über meinen Schwanz und masturbierten mich immer noch, während meine Ladung in den Kopf von Jens Gesicht und Hals geschossen wurde. Lou kam näher, um etwas zu bekommen, und ich zielte mit meiner nächsten Ladung darauf, wo er mir in den Mund schoss. einhundert. Jen packte meinen Schwanz und ging wieder hinunter, leckte mein Sperma von der Spitze meiner Glocke und meines Schafts. Ihre nächste Bewegung erregte mich und brachte mich dazu, wieder ejakulieren zu wollen. Er umarmte Lou erneut und sie sprachen erneut miteinander und tauschten meine Ejakulation in ihren Mündern aus. Ich sah erstaunt zu, packte meinen Schwanz und fing wieder an zu masturbieren, um beide Mädchen in eine volle Erektion zu bringen, die ich benutzen würde, um hineinzukommen.
Folge 4 – BALD
Wenn dir gefällt, wohin diese Geschichte führt, hinterlasse bitte einen Kommentar. Wenn ich gute Kommentare bekomme, werde ich den Rest der Geschichte etwas schneller schreiben, damit du nicht warten musst, lol.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert