Nutze Meine Familie Kostenlos Mein Name Ist Fick Meine Mama Herdt

0 Aufrufe
0%


Ich liebte es, Liebe zu machen. Ich werde nicht lügen. Für mich gab es nichts Schöneres als ein gutes Teil eines USDA-Klasse-A-Werkzeugs. Ich dachte morgens, mittags und abends. Schwanz, Schwanz, Schwanz. Ich habe es nicht immer verstanden. Das ist nicht wahr. Dick ist immer verfügbar, aber nicht immer ein Qualitätsschwanz. Wie oft hatte ich Schwänze, die mich nicht fühlen? Oder wenn der Schwanz groß genug war, wusste der Typ, der ihn besetzte, einfach nicht, wie man fickt. Es macht mir nichts aus, oben zu sein, wenn es bedeutet, dass ich einen Verrückten brechen kann. Aber vor allem wollte ich kontrolliert werden; Mein Mann ist der Richter.
Also fing ich an, in einem nahe gelegenen Club abzuhängen. Ich kannte einige der Jungs dort. Die Typen, die ich dort kannte, hatten mittelmäßige Schwänze. Ich lasse mich selten von jemandem ficken, aber ich lasse mich von ihnen fingern und lutsche oft an meinen Brüsten und meiner Muschi. Doug war normalerweise mein erster Mann. Er hatte einen guten Penis und ich ritt ihn ein paar Mal. Aber an diesem besonderen Abend wollte ich, dass meine Muschi gegessen wird. Wie üblich saß Doug an der Bar. Ich ging zu ihm und setzte mich auf den Hocker; Ich habe meine Beine noch nie so leicht gespreizt. Doug schob vorsichtig seine Hände zwischen meine Beine, um meine wartende nasse Möse zu finden. Er fuhr mit seinem Finger an meiner Spalte auf und ab.
?Lasst uns gehen,? Doug flüsterte mir ins Ohr.
Ich sprang vom Barhocker und folgte Doug zur Seite des Gebäudes.
Ich will, dass du meine Muschi lutschst, Baby? Ich habe Anweisungen gegeben.
Doug fiel auf die Knie. Ich hob mein Kleid hoch und platzierte mein Muschiloch über ihrem Mund, während ich auf ihrem Gesicht ritt. Ich zog mein Kleid herunter, um meine großen Triple-D-Brüste zu enthüllen. Ich legte meine Hände auf die Gebäudewand vor mir und drehte dann meine Fotze in Dougs Gesicht.
?Fangen? Ich bestellte. Sauge, bis meine Muschisäfte über deinen ganzen Mund und deine Zunge fließen.
Doug musste eine Hand von der Wand lösen und sie unter seinen Kopf legen, um ihn sanft dorthin zu führen, wo ich sein wollte.
Das ist es, Baby. Ich bin kurz davor zu ejakulieren und meinen Muschinektar in ihren Mund zu lecken.?
Wie versprochen gab ich Dougs wandernder Zunge meinen Muschinektar.
?Verdammt? Ich schrie während meines Orgasmus, als mein Arsch bebte und meine Schamlippen zitterten.
Wir kamen näher, bevor er mein Sperma von Dougs Lippen leckte.
Hey, was ist hier los? Ein großer Mann schrie. Ich wusste, wer es war. Eigentlich nicht. Er war der Türsteher im Club. Ich habe ihn schon einmal gesehen, aber nie getroffen. ?Du gehst weg? Der Türsteher sagte es Doug. Er ist ein Vollidiot. Er lutschte an mir und ich hatte keine Gelegenheit, seinen Schwanz für ihn zu masturbieren. Verdammt, er hat mich so gut gelutscht, dass ich sogar überlegt habe, mich von ihm ficken zu lassen.
Der Türsteher eskortierte mich zur Hintertür des Clubs, als Doug wegging. Er lehnte mich gegen die Wand und fing an, an meinen immer noch freigelegten Brüsten zu saugen. Ja, das würde Spaß machen. Der Türsteher schenkte jeder Brust die Aufmerksamkeit, die er für nötig hielt, und glitt dann mit seinen Händen unter mein Kleid. Zwei Finger glitten in mein nasses Fotzenloch, als der Türsteher anfing, die Scheiße aus mir heraus zu fingern.
?Verdammt? Ich schrie, als ich mich auf die Zehenspitzen stellte. Die Finger des Türstehers waren besser als jeder Schwanz, den ich seit langem hatte. Du fickst mich mit deinen Fingern. Hör nicht auf, Baby. Hör nicht auf, bis du sie alle verrückt gemacht hast. ?
Es würde nicht lange dauern, bis ich mein Versprechen wieder erfüllte. Ich schrie in den Himmel, als Bouncer seinen dritten Finger auf meiner jetzt gedehnten Fotze entspannte, überall auf seinem Finger. Weiße Fotzensahne tropfte von ihren Fingern, als sie schnell meine Fotze herauszog und sie mir in den Mund schob.
Alle lecken? «, befahl der Türsteher, als ich ihm die Flüssigkeit vom Finger leckte. Er würde mich dann küssen und meine Muschi auf meiner Zunge schmecken. ?Ja ist es? ein gutes Mädchen. Doch unsere Arbeit ist noch nicht getan. Ich beobachte dich schon lange. Komm her und lass diese Typen an der Fotze spielen, bis du verrückt wirst. Jetzt bin ich an der Reihe. Aber ich werde nicht nur diesen Snatch spielen. Ich werde es mit meinem steinharten Schwanz ficken. Du wirst jeden Zentimeter meines Stocks nehmen und auf dich abspritzen, bis du nicht mehr ejakulieren kannst. Verstehst du??
Ja, Baby, ich werde tun, was du willst, dass ich tue? Ich habe es mit dem Türsteher geteilt.
Treffen Sie mich um 2 Uhr morgens vor der Tür, Türsteher bestellt.
Als ich ins Badezimmer ging und mich putzte, konnte ich nicht umhin, daran zu denken, was mich erwartete. Was würde er mit mir machen? Der bloße Gedanke daran, dass er mich im Bett so behandelte, wie er mich außerhalb des Clubs behandelte, machte meine Klitoris hart und meine Muschi floss.
Um genau 14 Uhr wartete ich an der Tür auf Bouncer.
?Lass uns gehen,? Ich folge ihm zu seinem Geländewagen, befahl er. Ein Herr öffnete mir die Beifahrertür und half mir hinein. Türsteher startete das Auto, als er auf der Fahrerseite stand, und sah mich an. Zieh dein Höschen aus, dann leg dich hier hin und nimm meinen Schwanz aus deiner Hose.
Zum Glück für mich und ihn trug ich kein Höschen. Wir gingen weg, als ich seinen hart werdenden Schwanz streichelte, der Türsteher rieb meine nasse Muschi.
Ich weiß nicht, ob ich in der Lage sein werde, nach Hause zu kommen. Jetzt will ich dich ficken? Türsteher angekündigt.
Wir zogen das Auto von der Straße und parkten in einer unbeleuchteten Sackgasse.
Geh auf den Rücksitz, Türsteher bestellt.
Ohne zu zögern setzte ich mich auf den Rücksitz. Ich hatte Hunger, ich legte mich hin und spreizte meine Beine so weit ich konnte. Der Türsteher pflanzte seinen massiven Körper zwischen meine Beine und ließ dann seinen Monsterschwanz in meine wartende enge Fotze gleiten.
?Scheiße,? Ich seufzte, als Bouncers Fleisch in meine Fotze eindrang; er beugte meine Wände, während er tiefer und tiefer stieß.
Verdammt, deine Muschi ist so eng? kommentierte der Türsteher, als er sich langsam durch mich hindurchbewegte. Schau mir in die Augen und sag mir, was ich tun soll?
Ich möchte, dass du deinen großen Schwanz in meine enge kleine Fotze schiebst? Ich bettelte. Ich möchte, dass du tief gehst und mich fickst, bis du meinen Schwanz fickst. Fuck Baby, du machst mich gerade so heiß. Meine Muschi wird jeden Zentimeter deines fetten Schwanzes schlucken. Scheiß drauf Baby Fick meine enge Fotze Fick gut und hart Fick mich bis ich vollspritze?
Der Türsteher tat es, als er mich härter und härter fickte. Meine einzige Angst war, dass wir erwischt würden, weil ich sicher war, dass jeder, der vorbeikam, den Geländewagen sehen und mich schreien hören konnte, als ich den Bouncer-Stick in mich stach. So einen Schwanz hatte ich schon lange nicht mehr. So gut diese Scheiße auch war, es war mir egal, ob wir erwischt wurden oder nicht. Unabhängig davon wurde ich verrückt und wurde verrückt. Der Türsteher schlug weiter auf meine Muschi, bis ich einen Bruchpunkt erreichte.
Das ist es, Baby Es ist genau da Es ist genau da Gottverdammt Fick diese Fotze Fick das Fotzenloch tief?
Ich bin dabei, meine Eier in deiner Fotze zu brechen Der Türsteher hat zugestimmt.
Ich bin verrückt, Baby Verdammt, ich komme gleich in meine verrückte Fotze?
Ich konnte spüren, wie ich jegliche Kontrolle verlor. Je härter der Türsteher mich fickte, desto härter fickte ich seinen Schwanz. Inzwischen hatte mich jeder Zentimeter dieses 9-Zoll-Sticks ausgefüllt. Ich konnte fühlen, wie die Eier gegen meinen Arsch schlugen.
Verdammt Hier ist es Baby Hier ist es? Der Türsteher schrie auf, als ich ejakulierte.
?fuckkkkkkk? Ich schrie, als ich die Ladung von The Bouncer nahm und meine eigene losließ. ?Nicht entfernen Hol deinen Schwanz nicht aus meiner Muschi Bitte? Ich bettelte, als ich den Stock des Türstehers fickte, um meinen Orgasmus zu beenden.
?Öffne deinen Mund,? Ein paar Minuten später befahl der Türsteher seinen triefend nassen Schwanz aus meiner Fotze und steckte ihn mir in den Mund; Er zwingt mich, meinen ganzen Muschinektar aus seinem Schwanz zu saugen. Dann lutschte er seinen Schwanz, um den Rest seines Spermas zu bekommen.
Du bist heiß, Bitch? verkündete der Türsteher, als er aus dem Auto stieg, um sich wieder anzuziehen. Ich griff nach meiner Tasche. Ich ziehe immer persönliche Tücher heraus, um meine vorbereitete, nasse Fotze und meinen Arsch zu reinigen. Obwohl der Türsteher mich nicht in den Arsch gefickt hat, bin ich genauso wie er davongekommen.
?Sind wir bereit?? fragte ich, als ich zur Fahrerseite des Trucks ging. Dann lass mich auf der Hauptstraße und ich nehme ein Taxi nach Hause.
?Vollendet? Nein? Türsteher angekündigt. Es war nur eine Vorspeise. Tausend. Gehen wir zu mir?
Natürlich musste ich.
Es war eine Erleichterung, zu Bouncers Haus zu gehen. Wir hörten Musik, während wir vom geöffneten Schiebedach aus die Sterne betrachteten. Ich fragte mich, was er mit mir machen würde. Ich dachte über all die schlimmen Dinge nach, die er mir antun sollte, aber würde er es tun? Schließlich erreichten wir sein Haus etwas außerhalb der Stadt. Der Türsteher öffnete die Tür und schaltete das Licht ein. Ich folgte. Als ich die Tür schloss, packte mich Bouncer von hinten und zog mich näher zu sich. Er drückte meinen Hintern gegen die pralle Beule, legte eine Hand auf meinen Hals und hob mit der anderen mein Kleid hoch. Ja, es war kurz davor, sich zu öffnen und zu explodieren.
?Hoppla,? Ich stöhnte, als der Türsteher zwei Finger in meine bereits gefickte Muschi schob. Ich glaube, er fingerte gerne. Es war kein Problem, weil ich gerne gefingert wurde. ?Oh mein Gott? Ich trug einen Gürtel, weil ich sicher bin, dass ich früher oder später ejakulieren werde. Ich greife über die Sofalehne, um ihn festzuhalten, während er einen weiteren Finger in mich steckt.
?Fühlst du es? Der Türsteher spottete
?Verdammt? Ich schrie.
?Geben? , fragte der Türsteher. ?Gib auf Gib mir diesen süßen Katzennektar. Entladung?
Sein Wunsch war mein Befehl, als mein Körper eine dicke Ladung Fotzencreme über seine Finger schwang. ?Fick dich? Ich schrie, als er mich unter Kontrolle hatte. Er hatte jetzt die Kontrolle über meinen Körper, meinen Geist und vor allem über meine Muschi.
Der Türsteher zog seine Finger von meinem geschwollenen Schlitz und seine Hand in meinen Hals.
?Sich hinlegen,? Türsteher bestellt. Ich ging gehorsam zum Sofa.
?Nein, nicht das Sofa? Türsteher behoben. ?Dort.?
Osmanischer Hurensohn. Er wusste genau, was er tat. Er wollte sichergehen, dass er wieder die volle Kontrolle hatte. Auf dem Couchtisch liegend bewegte ich mich zur Seite, so dass mein Hintern leicht am Ende hing. Ja, das wollte er. Ich zog das Oberteil meines Kleides herunter, um meine Brüste freizugeben, während der Türsteher über mir schwebte und seinen Schwanz mit Sperma aus meiner Möse streichelte. Ich saugte an meinen Nippeln, während ich meine geile Fotze in einer kreisförmigen Bewegung schwang, während ich darauf wartete, dass der Türsteher sich bewegte. Ein Vorsaft tropfte von seinem Schwanzkopf in meinen erigierten Kitzler. Ein paar Augenblicke später legte ich meine Hände unter meinen Kopf, während ich beobachtete, wie dieser muskulöse Mann darüber nachdachte, was er mir antun wollte. Er überraschte mich, als er auf die Knie ging, seinen Kopf in meiner Fotze vergrub und anfing, an meiner harten Klitoris zu saugen.
?Mein Baby,? Ich stöhnte, als ich sehr sanft meine Hand auf ihren Hinterkopf legte, als sie versuchte, meinen Kitzler von meiner Muschi zu saugen. Steck deine Finger in mich hinein? Ich bettelte. Ich werde Ihnen sagen. Es gibt kein besseres Gefühl, als deinen Kitzler lutschen zu lassen, während du deine Muschi fickst. Später lenkte Bouncer seine Aufmerksamkeit von meiner Klitoris ab und nagte an meinen gehärteten Nippeln, während er diesen Monsterschwanz in mich einführte.
?Ohhh? Ich schrie, als der Türsteher versuchte, rücksichtslos jedes Stück seiner 9-Zoll in mich zu schieben. Es war okay, weil ich es wollte. Ich wollte alles und mehr. Der Türsteher schlug noch einmal auf meine verdammte Muschi ein. Er nahm meine Hände von meinem Hinterkopf und steckte sie auf meinen Kopf, während er meine heiße Muschi heiß fickte. Als meine Brüste auf und ab hüpften, konnte ich spüren, wie ich eine weitere Ladung Sperma abgeben würde.
?Ich habe ejakuliert, Baby? Ich seufzte, als ich die Fähigkeit zu sprechen und fast zu atmen verlor. Das war ein guter Fick. ?Pfui? Ich schrie, als ich über den geschwollenen Stock des Türstehers stolperte, der tief in meiner Fotze steckte. ?Fick dich Fick dich, weil du mich so hart ejakuliert hast Verpiss dich? Ich schrie, als mein Körper unter diesem Mann zitterte, der mich wie kein anderer fickte. Ich werde nicht lügen. Ich hatte meinen Anteil am Fick; von drei Jungs gleichzeitig gefickt. Ich hatte einen Schwanz in meiner Muschi, ich lutschte einen, während der andere in meinen Arsch ging, aber selbst diese Erfahrung gab mir nicht das Vergnügen von Bouncer. Als Ergebnis wusste er, wie man fickt, und er wusste, wie man gut fickt?
?Transfer,? Türsteher bestellt. Ich gehorchte, während ich auf sein wachsames Werkzeug blickte. Ich fragte mich, ob er etwas gekauft hatte; Es ist eine Art Penisvergrößerer, damit sein Schwanz länger hart bleibt. Zu diesem Zeitpunkt war es mir ziemlich egal. Ich wollte nur abspritzen und er tat es für mich. Einmal auf meinen Knien, ließ Boucher seinen Schwanz noch einmal in mich gleiten. Er würde dort weitermachen, wo er aufgehört hatte; Er gräbt meine Muschi, er fickt mich wie ein Hund.
Un huh, ja Baby Ich grunzte, als jeder Schlag seines Hammers in mich eindrang. Es fühlt sich so gut an, Baby Dein Schwanz fühlt sich so gut an.
Er wusste das. Der Türsteher wusste, dass er mich hatte; Er wusste, dass er mich hier festhielt, er wollte mich. Wenn ich von nun an in den Club kam, würde ich nicht mehr an der Bar nach Doug oder meinen anderen Backups suchen. Ich würde danach suchen.
?Verdammt Wirst du mich spritzen? Ich informierte ihn, als ich versuchte, von seinem Gerät wegzukommen. Es war tief in mir; jeder Schwanz tiefer als je zuvor. Ich war nicht bereit dafür. Ich war nicht bereit, diese Art von Kontrolle aufzugeben; naja nicht alle. Aber ich hatte keine andere Wahl. Je mehr ich versuchte, mich zurückzuziehen, desto mehr zog er mich hinein und drückte mich tiefer und härter. ?Ich?Ich bin dabei zu spritzen?
Als ich anfing, wie ein wildes Pferd zu springen, nahm der Türsteher seinen Schwanz aus mir heraus und ich spritzte überall hin. ?Pfui? Ich schrie, als der Türsteher sofort seinen Schwanz in meine Fotze stopfte und noch mehr auf ihn einhämmerte. Ich lege meinen Kopf auf die Ottomane, während sich zwischen meinen wackeligen Beinen eine Pfütze aus Katzensaft auf dem Boden bildet. Ich war müde und konnte kaum auf meinen Knien stehen. Der Türsteher hatte mich bis zur Schwäche gefickt.
Du willst mich verrückt machen? , fragte der Türsteher, als er langsam in meine Fotze hinein und wieder heraus glitt.
Ja Baby, bitte? Ich stöhnte wie erschöpft. Der Türsteher schlug mit etwas Schrecklichem auf meine Muschi und ich liebte jeden Moment davon.
Dreh es um, Baby? Der Türsteher wies mich an, seinen Schwanz von mir zu ziehen. Wie immer gehorchte ich. Es hat mir die Beine gebrochen. Schauen Sie sich diese schöne rosa Klitoris an, sagte der Türsteher, während er ihn mit seinem Stock schlug.
?Verdammt? Ich schrie, als ich gegen meine hervorstehende Klitoris schlug. ?Fick dich Verpiss dich? Ich schrie, als eine weitere Ladung Katzenhonig aus mir herausströmte.
Der Türsteher würde bald seine Stahlstange in meinen Liebeskanal einführen.
?Oh ja,? Er stöhnte, als ich spürte, wie sein Schwanz in meine Muschi einzog. Der Türsteher brachte mich zu einem weiteren Orgasmus, indem er langsam das dicke Fleischstück in mich hineinschob. ?Oh mein Gott? Meine Muschisäfte kamen herein und ich schrie, als ich wieder den Schwanz des Bouncers bedeckte. Ich war den Tränen nahe; Nicht weil ich Schmerzen habe, sondern weil sich meine Muschi so gut anfühlt.
?hier cum? Türsteher angekündigt. ?Öffne deinen Mund? Der Türsteher schnappte sich seinen Schwanz aus meiner Fotze und stopfte ihn mir in den Mund. Nimm jeden Tropfen. Alles schlucken.? Kein Tropfen kam aus meinem Mund. Ich achtete darauf, sie alle zu schlucken. ?Es? ein gutes Mädchen. Jetzt reinige meinen Schwanz Er brauchte nicht zu fragen. Ich habe nicht nur deinen Schwanz gelutscht, ich habe auch den Schweiß von deinen Eiern gesaugt.
Es war Zeit zu duschen. Keine persönlichen Wischtücher mehr. Ich brauchte eine gute heiße Dusche. Der Türsteher gab mir ein Handtuch zum Trocknen. Das war’s. Keine T-Shirts oder Boxershorts oder so etwas. Ich bekam ein Handtuch und hatte nach der Dusche nichts anzuziehen; Nicht einmal meine eigene Kleidung. Das zeigt mir, dass unser Kapitel noch nicht zu Ende ist. Es war nicht. Ich legte mich für ein Nickerchen hin, weil ich es brauchte. Auch meine Muschi brauchte eine Pause. Ich wachte ein paar Stunden später auf. Meine Hände waren über meinem Kopf gefesselt und das Handtuch war weg.
?Ich habe etwas für dich,? Der Türsteher hat beim Öffnen eines Pakets angekündigt. Es war ein großer schwarzer Dildo. Meine Muschi fing an zu tropfen, nur wenn ich sie ansah. Ich spreizte meine Beine wie ein braves kleines Mädchen.
?Mmmmm? Ich stöhnte. Wirst du mir das anziehen?
Du hast recht, verdammt? Der Türsteher informiert. Ich werde dich damit ficken, bis du abspritzt, und dann werde ich dich mit meinem Schwanz umhauen.
Meine Klitoris begann sich zu verhärten; fast so wie jetzt. Ich lutschte an dem schwarzen Dildo und beobachtete in einem Spiegel in der Nähe, wie der Türsteher langsam ein paar Zentimeter in meine Fotze stopfte.
?Gott verdamme dich? Ich verfluchte diesen Typen dafür, dass er so hungrig und geil war, dass ich fast alles tun würde.
?Schluck es,? Der Türsteher beharrte darauf, während er meinen Arsch auf und ab bewegte und mich zwang, mehr von dem Dildo zu nehmen. Nimm alles Baby nimm es tief. Schluck diesen Schwanz in deine Fotze?
?Scheisse? Ich schrie, als ich das meiste von diesem Werkzeug packte, als ich es schnappte. Meine Hüften bewegten sich auf und ab. Immer schneller als mein Arsch endlich aus dem Bett kommt.
?Ja, das ist es? Schrei. Nimm die Scheiße Scheiß drauf Baby?
?Uhhhh? Ich stöhnte und schrie, als ich diesen Plastikklumpen in meine Muschi fickte. Ich ejakuliere Ich komme? erklärte ich, als mein Hintern die Matratze berührte und mein Körper wie ein Erdbeben zitterte.
Der Türsteher packte meine Brüste und drückte meine Brustwarzen, während mein Körper von meinem enormen Orgasmus weiter zitterte. Wie versprochen zog er den Dildo heraus und schob seinen steinharten Schwanz in mich hinein. Der Türsteher drückte meine Knie an meine Brust, damit er tiefer in mich eindringen konnte, und öffnete meine Muschi. Ich glaube, ich habe mich verliebt. Wenn es nicht meine Katze war, dann sicherlich. Wieder einmal schlugen seine Eier auf meinen Arsch, fickten meine Muschi bei lebendigem Leib. Mit gefesselten Händen konnte ich nur die Hand ausstrecken und es aufheben. Ich musste nehmen, was er mir gab, und ich liebte alles.
?Fick mich? Ich schrie, als der Türsteher meine Muschi pumpte. ?Fick meine Muschi? Ich bestellte. ?
scheiß drauf Stärker Oh mein Gott?
Der Türsteher zog meinen Schwanz gerade rechtzeitig heraus, damit ich ihn mit meinem Fotzensaft vollspritzen konnte. Er hat es mir nicht wieder eingepflanzt. Er hatte keine Zeit.
?Fuck kkkk? Der Türsteher schrie, als er seinen Mut auf meine verschwitzten Brüste goss. Sein Job war beendet. Ich beendete. Wir waren beide fertig mit dem Türsteher, der neben mir auf dem Bett lag. Es würde mich losbinden und meine Hände befreien. Ich richtete mich auf und sah diesen monströsen Mann an, der mich gerade wie eine Hure gefickt hatte. Aber ich war noch nicht ganz fertig. Meine Klitoris sehnte sich immer noch danach. Es war immer noch schwierig und erforderte mehr Aufmerksamkeit. Als Bouncer dort lag, stieg ich auf seinen großen muskulösen Oberschenkel und drückte meinen Kitzler gegen ihn. Ich habe viele Dinge in meinem Leben getan; Schwänze, Kissen, Matratzenecken sind nur einige davon. Aber dieser Arsch war besonders heiß zu ficken, weil ich diesen guten Schwanz sehen konnte, mit dem ich so vertraut war. Ich erhaschte einen flüchtigen Blick auf mich selbst im Spiegel, als ich seinen Schenkel buckelte, wie ein Hund einen anderen läufigen Hund buckelt. Ich lächelte schwach, als ich aufgeregt war zu sehen, was ich ihm angetan hatte; Was tat ich mir an? Meine hüpfenden Brüste waren eine zusätzliche Attraktion. Ich war eine schmutzige, geile Hure; Eine versaute Hure, die gerne fickt. War daran etwas falsch?
?Wow? Ich warf gerade eine weitere Ladung und ich schrie auf, als ich meinen Muschisaft über ihren ganzen Oberschenkel verschüttete. Ich war jetzt fertig.
Ich ging ins Badezimmer, um mich zu sammeln. Als ich zurückkam, sah ich, dass Bouncer tief und fest schlief. Unser Treffen war zu Ende. Es war Zeit zu gehen. Ich kaufte mein Kleid, zog es an und ging. Was für eine unglaubliche Nacht und Morgen. Noch besser wäre es, wenn ich deinen Namen wüsste. Es sollte aber nicht schwer zu finden sein. Wann bin ich bereit für weitere Katzenspiele? was nicht lange dauern sollte – ich werde in den Club gehen und nach The Bouncer fragen

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert