Pov Bwc Fick Kleine Schwarze Fotze Und Creampie

0 Aufrufe
0%


17. Januar 2008
21:41
Der Auftragnehmer wird morgen mit der Arbeit beginnen. Ich sagte ihm, dass ich die Garage fertiggestellt habe, um Gottesdienste für eine kleine Kirche zu verrichten, die ich mit meiner Familie gegründet hatte. Ich dachte, wir bräuchten eine erhöhte Plattform, die Stufen zu dieser Plattform schienen eine gute Vertuschung zu sein.
Er sagte, dass ein solches Projekt normalerweise eine Woche dauern würde, weil er alles selbst gemacht habe. Wenn ich es jedoch sehr schnell brauchte und dafür bezahlen wollte, konnten Helfer es finden und bis Samstag erledigen. Anscheinend gibt es eine Gruppe Gesetzloser, die sich oft in der Nähe des Baumarkts aufhalten, und Auftragnehmer werden sie bei Bedarf täglich einstellen. Es ist definitiv nicht legal, aber es ist so verbreitet, dass jeder ein Auge zudrückt.
Wir brauchen auch Zeit, um es einzurichten und zu dekorieren, also bezahle ich extra, um es bis Samstag fertig zu stellen.
Flower verbrachte den Tag damit, die Mädchen zu unterrichten. Winter braucht nicht wirklich Training, also half sie Flower, die anderen beiden zu trainieren. Ich war schon ein paar Mal hier und dort. Es scheint, dass Winter hauptsächlich Schergen trainierte und Blume auch beibrachte, wie man Schergen trainiert, aber was auch immer.
River scheint Probleme damit zu haben, dass Leute sie berühren. Vielleicht möchte ich, dass Baby ihre Geschichte erfährt, damit wir besser mit ihr umgehen können, aber ich kann nicht zulassen, dass sie sich an River bindet. Ich brauche ihn nur, um darüber hinwegzukommen.
Die Puppe machte sich auf die Suche nach Möbeln für die Garage. Er hat die meisten Möbel ausgesucht, aber ich warte bis Montag, um alles zu bekommen, nur um sicherzustellen, dass das Zimmer bezugsfertig ist.
Tomas bekam vom Arzt einen sauberen medizinischen Bericht. Es wird ein paar Tage dauern, bis Sie die Ergebnisse eines der Tests erhalten, aber es sieht sauber aus.
18. Januar 2008
13:30
Dem Auftragnehmer geht es gut. Gerahmt und elektrisch betrieben. Sie beginnen heute Nachmittag mit dem Trockenbau, sie werden ihn morgen fertigstellen und den Teppich verlegen. Es war erstaunlich, wie viel sie mit nur sechs Leuten an einem halben Tag schaffen konnten.
Ich habe Baby dorthin mitgenommen, um mir ein Bild davon zu machen, wie die Möbel passen und wie man sie dekorieren könnte. Es machte so viel Spaß, wenn er unterwegs war, dass das Geschäft tatsächlich zum Erliegen kam, als alle Augen aus dem ganzen Raum ihm folgten.
Heute habe ich Flower meistens alleine gelassen, um die Schergen zu trainieren. Als ich dort ankam, lutschten River und Ruby an Dildos.
18. Januar 2008
23:12
Ich hatte einen sehr anstrengenden Tag. Der Auftragnehmer wird um 7 Uhr zurück sein, also gehe ich heute früh ins Bett.
Flower will mir zeigen, welche Fortschritte Sklaven beim Oralsex gemacht haben. Vielleicht morgen. Ich habe ihm gesagt, er soll anfangen, an seinen Ficks zu arbeiten und wie man einen Schwanz bearbeitet, wenn er oben ist. Ich weiß, dass Ruby noch Jungfrau war, als sie hierher kam, und ich habe River noch nicht arbeiten sehen, aber wenn das ein Hinweis darauf ist, dass sie an deinem Schwanz lutscht, wird sie auch arbeiten müssen. Ich gehe davon aus, dass Winter weiß, was sie tut, aber ich muss alle drei berücksichtigen. Ich hoffe auf Sonntag.
Flower sagte auch, dass Winter ihn immer nach Alkohol fragt. Ich sagte ihm, er solle es unter keinen Umständen geben.
19. Januar 2008
9:51
Die Jungs sind in der Garage fleißig, alles ist im Zeitplan und sie müssen heute Abend früh fertig werden.
Baby sagte, Winter hielt die Mädchen die meiste Zeit der Nacht wach, indem er weinte und nach Alkohol fragte. Sieht so aus, als wäre das ernster als ich dachte. Jetzt kann ich mich nicht daran zerbrechen lassen.
Ich steckte eine kleine, gerade Flasche Wodka mit ein paar Shots in meine Hose und ging nach unten.
River trug einen festgeschnallten Dildo, lag mit dem Rücken auf der Matratze, Tränen strömten über ihr Gesicht und Ruby knallte sie. Flower stand mit einem Stab in der Hand über ihnen und trainierte Ruby. Wenn ich nicht so beschäftigt wäre, würde ich mich gerne hinsetzen und das anschauen.
Ich öffnete die Schlafzimmertür und Winter sprang aus dem Bett, ihre Augen waren rot vom Weinen.
Experte er weinte.
Ich ging hinein und schloss die Tür.
Was ist das Problem?
Ich … ich brauche einen Drink, Meister.
Anzahl.
Er kniete sich zu meinen Füßen nieder.
Meister… bitte… ich brauche einen Drink. Nur ein bisschen. Bitte.
Winter… warum?
Warum? Ich… weil ich es brauche.
Nein, also bist du stärker als das.
Ich … ich kann nicht … ich habe es versucht … bitte, Meister.
Ich kann dich nicht betrinken lassen. Ich möchte, dass du in Gedanken bist.
Dann gib mir einen Drink Schrei.
Ich sah ihn nur an.
Es tut mir leid, Meister Es tut mir leid, bitte…, flehte er, mehr Angst davor, dass ich ihm nichts zu trinken geben würde, als eine Bestrafung.
Winter…
Bitte… ich… ich werde deinen Schwanz lecken Ich werde es wirklich gut machen, gib mir zuerst einen Drink.
Du bist wirklich erbärmlich.
Bitte…, bettelte sie und fing wieder an zu weinen.
Hier. sagte ich und griff nach dem Wodka.
Mein Gott Danke sagte er aufgeregt und riss mir die Flasche aus der Hand.
Ich erwartete, dass er alles zu Ende brachte, aber er nippte langsam und genoss jeden Tropfen. Ich beobachtete ihn und dachte daran, wie schrecklich es gewesen sein muss, eine solche Sucht zu haben.
Als er fertig war, gab er mir die Flasche zurück. Ich steckte es wieder in meine Hose.
Ich glaube, das bin ich dir schuldig. sagte er, griff nach oben und öffnete meine Hose.
Ich habe ihn vertrieben.
Pack einfach deine Scheiße Ich habe keine Zeit, mich darum zu kümmern. Geh raus und hilf, diese Mädchen zu trainieren.
Ja, Meister …, sagte er verächtlich.
Als ich das Zimmer verließ, lag Ruby auf der Matratze, ihren Riemen an und wurde immer noch von einem weinenden Fluss gefickt. Du denkst, dass irgendwann die Tränen ausgehen werden.
All das… das ist Wahnsinn.
19. Januar 2008
Zeit: 49:00
Nachdem ich heute früh den Keller verlassen hatte, fing ich an, über River nachzudenken. Ich nahm an, dass sie nicht beleidigt sein musste, weil sie so fügsam war. Ich habe mich geirrt.
Ich glaube, dass Beleidigung nicht mehr nur ein Zustand ist, sich nicht zu wehren, aus Angst, bestraft zu werden. Es ist, wenn Ihr Verstand beginnt, das, was Ihnen angetan wird, als normal zu akzeptieren. Wenn man ein Pferd reitet, denkt es nicht: Ich muss diesen Mann auf meinem Rücken sitzen lassen, sonst werde ich ausgepeitscht. Stattdessen wird es für das Pferd selbstverständlich, den Reiter auf seinem Rücken sitzen zu lassen. Der Beweis dafür ist, dass, sobald das Pferd kaputt ist, jeder es reiten kann.
Das ist jedenfalls meine Theorie. Und ich beabsichtige, dies mit River zu testen.
Gegen 18 Uhr rief mich der Bauunternehmer an, um mir die abgeschlossenen Arbeiten zu zeigen. Alles schien in Ordnung. Er zeigte mir ein paar potenzielle Probleme mit der Decke, an denen er nichts ändern konnte, ohne noch mehr Zeit zu verschwenden.
Während der Arbeiter putzte, das restliche Material vor dem Garagentor auf einen Haufen häufte, stellte ich ihm einen Scheck aus. Er bezahlte alles in bar, und sie drängten sich alle in den Lieferwagen, um zu gehen.
Auf dem Weg zurück zum Lastwagen hielt ich ihn an und sagte ihm, dass der Arbeiter ein paar Dinge hätte, bei denen ich vielleicht Hilfe bräuchte, und dass ich allen fünf jeweils 50 Dollar zahlen würde, wenn sie ein paar Stunden zu spät kommen würden. Ich sagte, ich würde sie zurück in den Baumarkt bringen, wenn wir fertig seien, damit er weitermachen und gehen könne.
Er ging herum, öffnete die Hintertür des Lastwagens und sagte etwas in gebrochenem Spanisch, wobei er manchmal mit Worten kämpfte. Alle fünf stiegen aus dem Lastwagen und betraten die Garage.
Ich dankte dem Auftragnehmer und verabschiedete mich von ihm. Ich habe Tomas mitgebracht und die Jungs gebeten, ein paar Biere mitzubringen und ihnen zu sagen, dass sie abhängen und auf mich warten sollen.
Ich wartete lange genug, bis sie ein paar Bier getrunken hatten, dann schnappte ich mir einen von Babys kurzen Röcken und ging in den Keller. Flower kochte etwas in der Mikrowelle, wahrscheinlich Abendessen für die Sklaven. Baby unterhielt sich mit Ruby, arbeitete an ihrem Englisch, und River und Winter saßen auf der Matratze.
River, zieh das an. Ich befahl ihr, den Rock zu strecken.
Nachdem ich den Rock angezogen hatte, nahm ich den Kragen ab und trug ihn bis zur unteren Tür.
Der Rest von euch bleibt hier. Wir sind bald wieder da, sagte ich.
Als wir am Garagentor ankamen, hielt ich inne und wandte mich River zu.
River, begann ich streng, ich werde dich einigen Leuten vorstellen.
Okay, Meister. sagte.
Sie werden dich nicht retten können, egal was du sagst, fuhr ich fort, und du wirst streng bestraft, wenn du es tust. Habe ich es dir gesagt?
Ja Meister. sagte er nervös.
Wir betraten die Garage und es wurde sehr still. Alle Augen waren auf River gerichtet.
Tomas, spricht einer von ihnen Englisch? Ich fragte.
Er sagte etwas auf Spanisch und bekam nur negative Antworten und ein Nicken.
Nein, Sir, keiner.
Gut. Sagte ich, stieg die Stufen zur neu gebauten Plattform hinauf und zog River mit mir nach oben.
Ich drehte mich zu River um, um sie anzusehen, trat ein paar Meter von ihm weg und rief Tomas an meine Seite.
Übersetze für mich. Ich flüsterte Tomas zu, damit River nicht hörte, was ich sagte. River sprach kein Spanisch, also hatte er keine Ahnung, was gesagt wurde.
Meine Freundin ist attraktiv, nicht wahr? Ich flüsterte.
Tomas übersetzte und alle reagierten begeistert.
Leider war er mir untreu.
Sie sahen verwirrt aus, einige von ihnen machten ein Buh-artiges Geräusch.
Er muss bestraft werden und ich möchte, dass du mir hilfst.
Sie sahen jetzt noch verwirrter aus.
Ich habe 50 Dollar und ein Kondom für jeden von euch.
Sie standen unter Schock. Keiner von ihnen bewegte sich oder sagte ein Wort.
Ich ging zu River hinüber, griff nach ihrem Rock und zog ihr hellblaues Höschen aus, um es zu enthüllen. River begann zu schluchzen und legte eine Hand an ihren Mund und die andere an ihren Unterleib.
Ein paar aufgeregte Rufe waren zu hören.
Ich ging die Treppe hinunter und ging zu jedem, gab ihnen einen 50-Dollar-Schein und ein Kondom und ging dann zurück zu Tomas.
Ich verspreche es, damit niemand in Schwierigkeiten gerät. Er wird es niemandem erzählen, weil er weiß, dass er Unrecht getan hat und bestraft werden muss.
Die Männer fingen an, aufgeregt zu werden, zu lachen und sich spielerisch gegenseitig zu schubsen.
Komm her und zeichne einen Kreis darum.
Als die Männer näher kamen, trat ich hinter River und legte ihm die Hand auf den Hals. Ich musste nicht mehr flüstern, also ließ ich Tomas ein paar Meter entfernt.
Masssterrr… was machen die da River schrie am Rande der Hysterie.
Tut mir leid, River, sagte ich, aber so fühlst du mich nicht gut.
Die Männer bildeten einen Kreis um ihn. River griff mit beiden Händen nach meinem Arm und näherte sich mir.
Masse Sie weinte.
Tomas, sag ihnen, dass sie unhöflich sein sollen, aber tu ihm nicht weh.
Sir NEIN BITTE Der Fluss fiel auf seinen Hintern und rollte wie ein Ball zu meinen Füßen, packte meine Beine und bettelte.
Zieh deine Kondome an und behalte sie an. Wenn sie herunterfallen, bist du fertig.
Experte Der Fluss schrie.
Ich packte River an den Haaren, zog ihn hoch und packte ihn dann schnell hinter seinem Rücken an beiden Armen.
Sie stand still da, an der Hüfte gebeugt und hob ihr linkes Bein, um ihre Leiste zu verbergen.
Nein Meister Pleeeesssssseeee war total hysterisch.
Die Männer standen im Halbkreis um sie herum, alle trugen Kondome auf ihren Penissen. Einige hatten es gerade geöffnet, andere hatten ihre Hosen ausgezogen und waren nackt von Abfall.
Der Schweißgeruch eines harten Tages war stark, als die Männer dort standen und warteten, einige wichsten. Einer von ihnen streckte die Hand aus und packte ihre Brüste.
OHHH GOTT Nein Der Fluss schrie.
Fick das Loch, das du willst, Jungs, aber tu ihm nicht weh Ich sagte, ich warte auf die Übersetzung.
River weinte hysterisch und sagte etwas Unverständliches.
Als Tomas mit der Übersetzung fertig war, nicht sicher, ob die Zeit schon gekommen war, näherten sie sich.
Ich glitt mit meiner Hand unter den Kragen von Rivers Hemd und mit einem schnellen Ruck wurden ihre Brüste freigegeben. Ich drehte dem offenen Ende des Kreises meinen Rücken zu und trat ein wenig zurück, wobei ich River mit mir zog.
Die Männer fingen alle an, sie zu streicheln, ihre Brüste zu drücken und zu kneifen und ihren Arsch zu packen. Eine Hand streckte sich aus und zog ihr Höschen aus. Ich hielt ihn noch ein paar Sekunden fest, ließ ihn dann los und wich zurück.
Er fiel zu Boden, schrie wild und versuchte vergebens, zehn Hände abzuwehren.
Einer von ihnen, offenbar der sogenannte Alpha-Mann, packte sie an den Haaren und zog sie auf die Knie. Er schob seinen Daumen zwischen seine Lippen, zwang ihn in seinen Mund und öffnete seinen Mund. Er biss sich in den Daumen. Nicht steif, aber genug, um ihn zurückweichen zu lassen.
Sie sah ihn an, hob ihre rechte Hand und schlug ihm ins Gesicht. Dann sah er mich an, um zu sehen, ob ich verärgert war. Ich sah ihn an und nickte River zu.
Er schlug sie erneut. Und wieder.
Dann legte er seinen Daumen wieder auf seine Lippen und öffnete seinen Mund, ließ ihn ohne Protest gleiten. Ihre Augen begannen sich zu verdunkeln und ihre Schreie wichen Schluchzen.
Er schob seinen überdurchschnittlich großen Penis hinein und fing an, seinen Mund damit zu ficken. Jedes Mal, wenn das Werkzeug des Mannes ihre Kehle traf, stieß sie ein kurzes, gedämpftes Stöhnen aus und würgte mehrmals. Da waren acht Hände, die ihre Brüste zerquetschten, sie berührten, ihren Hintern kniffen, aber sie schien es kaum zu bemerken, konzentrierte sich auf ihre Atmung zwischen dem illegalen Gerät, das ihre Kehle hinunterging.
Vielleicht 45 Sekunden später fing sie an, laut zu atmen, legte den Kopf zurück und schloss die Augen. Gerade rechtzeitig, damit er ein langes Stöhnen ausstieß und dann anfing zu krampfen und zu grunzen, während er das Kondom mit Gel füllte, näherte ich mich, um sicherzustellen, dass das Kondom noch an seinem Platz war.
Als er fertig war, nahm er seinen Schwanz aus dem Mund und das Kondom begann, von seiner weicher werdenden Erektion zu gleiten. Ich berührte seine Schulter und winkte ihn von River weg.
Tomas, sag ihm, dass du ihn festhalten und anfassen kannst, aber keinen Sex mehr hast.
Tomas stand mit offenem Mund da und beobachtete das Geschehen.
Tomas Ich schnappte zu
Ja… ja, Sir. antwortete sie und übersetzte dann.
River war immer noch auf den Knien, den Kopf nach vorne gerichtet und gab kaum ein Geräusch von sich.
Ein anderer Mann wollte seinen Schwanz in den Mund stecken, aber jemand anderes packte ihn und sie stritten sich einen Moment lang. Sie schienen sich geeinigt zu haben und legten River auf den Rücken.
Als einer von ihnen anfing, seine Beine zu spreizen, erwachte River zum Leben und fing an, ihn zu treten, zu schreien, zu kratzen und zu weinen.
Der Mann rief etwas auf Spanisch, und einer der Männer packte seine Arme und streckte sie über seinen Kopf. Die anderen beiden packten ein Bein, öffneten es und drückten es auf den Boden.
River schrie, als einer von ihnen sich auf sie setzte, ihren Körper verdrehte und versuchte, den Klauen der verschwitzten Männer zu entkommen, und begann dann hysterisch zu weinen, als ihr klar wurde, dass es zwecklos war.
Der Fluss drehte seinen Kopf und sah mich an.
Massssterrr PleeasssAAAAAAAGGGGGGG Sie schrie, als der Mann ihre Vagina durchbohrte.
Uhhhttt Uhhhttt Uhhhttt grunzte bei jedem Schlag.
Ein anderer der Männer bückte sich und versuchte, seinen Schwanz in seinen Mund zu stecken. Es war in einer sehr ungünstigen Position, also krabbelte er herum und versuchte, einen guten Einstiegswinkel zu finden.
Endlich fand er einen guten Winkel, schob seinen Schwanz in seinen Mund und begann zu ficken.
Sie stieß einen tiefen, gedämpften, abgehackten Schrei aus, als ihre Brüste von der Kraft des Fickers heftig auf und ab schwangen. Er schlug sie wütend, als er sich dem Orgasmus näherte.
Er spannte seinen Hintern zusammen und ballte mehrere kräftige, tiefe Fäuste, hielt jedes Mal inne und grunzte, wenn sein Werkzeug den Boden berührte.
Schließlich fiel sie erschöpft auf ihn. Die anderen Männer stießen ihn, schrien und verlangten, dass sie an der Reihe seien. Er kroch heraus und stand auf, das gefüllte Kondom noch intakt. Tomas wiederholte dem ersten Mann seine Anweisungen. Der Mann kniete dann nieder und packte Rivers linkes Bein und übernahm die Kontrolle, damit sich dieser Mann umdrehen konnte.
Der mundfickende Mann entschied, dass er eine Muschi haben wollte und stellte sich zwischen seine Beine. An diesem Punkt lag River da, starrte an die Decke und gab keinen Laut von sich.
Ein anderer nahm schnell seinen Platz ein und steckte seinen Schwanz in Rivers Mund. Er stöhnte leicht, wehrte sich aber nicht. Der Mann zwischen ihren Beinen drang in sie ein und begann ihre Hüften zu drücken.
Ich sah sie mir genau an, um zu sehen, wann sie kommen würden.
Willst du zurück, Tomas? Ich fragte.
Hmm … äh …, stammelte er.
Sie ist da…
Ich… Nein, Sir. Ich…
Es ist okay, Tomas. Ich verstehe. Sagte ich und legte meine Hand auf seine Schulter. Vielleicht fällt dir heute Abend noch etwas anderes ein.
Der dritte und der vierte Mann waren mit River fertig, Tomas gab ihnen Anweisungen und sie stellten ihn nicht mehr als letzten Mann ein.
Anscheinend war dies der niedrige Mann auf dem Totempfahl. Er war mollig und sein Schwanz war ziemlich klein. Nicht so klein wie Kevin, aber definitiv unterdurchschnittlich. Er stieg darauf ein, schien aber Schwierigkeiten zu haben, darauf zu kommen. Sein Schwanz war erigiert, aber ich denke, sein Bauch und sein kleiner Schwanz hielten ihn davon ab, dass seine Fotze flach lag.
Sie beschloss schließlich, zu masturbieren, während sie aufstand und ihn ansah. Die anderen Männer applaudierten, als diese mit leeren Händen Rivers Körper streichelten.
River sah ihn verständnislos an, als der Mann über seinen Körper schwebte und einen runterholte. Es dauerte nicht lange, bis er sein Kondom mit Gel gefüllt hatte.
Die Männer standen auf, lachten und unterhielten sich aufgeregt auf Spanisch. River lag auf dem Rücken und bewegte sich nicht, selbst nachdem sie ihn alle losgelassen hatten.
Ich gab Tomas die Schlüssel und sagte ihm, er solle die Männer zurück zum Baumarkt bringen. Sie kamen alle aus der Garage, lachten und redeten immer noch und schüttelten gelegentlich ihre Hüften. Ich glaube, sie haben damit geprahlt, wie hart sie ihn gefickt haben.
Ich sah auf River hinunter. Er starrte weiter an die Decke.
Es tut mir leid, dass die Dinge so weit gekommen sind. Ich sagte.
Er drehte langsam seinen Kopf, um mich anzusehen.
Brenn in der Hölle. sagte er ruhig und drehte sich dann auf seine Seite.
Ich hob es auf und brachte es in den Keller. Die Mädchen hielten alle den Atem an und setzten sich aufrecht hin.
Was ist passiert? fragte das Baby.
Ihm wird es schon gut gehen. Ich stellte sie zur Verfügung, indem ich sie ins Schlafzimmer brachte.
Ich legte sie auf ihr Bett, deckte sie zu und schloss die Tür.
Baby, vielleicht möchtest du zu ihm gehen und mit ihm reden. Ich empfahl.
Das Baby stand auf und ging zur Schlafzimmertür.
Ich berührte seine Schulter, als er an mir vorbeiging. Armlänge. Ich erinnerte ihn.
19. Januar 2008
23:11
Ich habe kurz vor 21 Uhr mit Baby gesprochen. River sagte nicht viel, aber Baby schien zu glauben, dass es ihm gut gehen würde.
Thomas tat mir leid. Seine Eier müssen wund sein, nachdem er heute Abend River in der Garage beobachtet hat. Und nach dem sauberen Bericht vom Arzt dachte ich, es sei an der Zeit.
Ich habe Baby gesagt, sie soll nach unten gehen und sich vergewissern, dass Ruby und River im Bett sind. Dann denken Sie sich etwas aus, um Winter zu sagen, dass er lange aufbleiben soll, dann gehen sie und Flower nach oben, um fernzusehen. Ich wollte, dass Winter allein im Hauptraum ist.
Ich wartete, bis Baby und Flower oben waren, dann ging ich nach hinten, holte Tomas hoch und brachte ihn in die Küche.
Bist du bereit für etwas Action? fragte ich und holte die Zutaten für ein Sandwich aus dem Kühlschrank.
Sehr geehrter?
Ich habe eine braunhaarige Schönheit im Keller, die bereit ist zu tun, was immer du willst.
Nein Liebling?
Ja.
Wie… was soll ich sagen?
Steck das in deine Gesäßtasche. Geh runter und sag ihm, dass du da bist, um auf den Fernseher zu schauen, sagte ich und reichte ihm eine kleine Flasche Wodka, etwa 1/4 voll.
Ich habe mit mir gestritten, ob ich seine Sucht ausnutzen soll, aber ich muss ihm immer wieder kleine Mengen Alkohol geben, damit er durch die Auktion geht, und um ehrlich zu sein … das klang irgendwie komisch, weil er so eine Schlampe ist.
Ich kenne mich mit Fernsehen nicht aus, antwortete Tomas.
Tut so, Tomas… Schau hinter dich und bewege die Saiten.
Dann was?
Lass ihn einfach die Flasche sehen. Dann sag ihm, dass du noch einen Draht brauchst und du machst ihn morgen fertig.
Aber wie habe ich Sex mit ihm?
Er wird sich darum kümmern, wenn er die Flasche sieht.
Artikel…
Glaub mir, lass ihn die Flasche sehen und du bist golden.
Gold?
Tomas …, ich seufzte, zeig ihm die Flasche. Er wird dich fragen. Sag ihm, dass du sie ihm nicht geben kannst. Dafür bietet er dir Sex an. Hab Sex. Gib ihm die Flasche. … Um zu sehen?
Oh, ich verstehe.
Gehen.
Jetzt?
Ja los
Tomas ging in den Keller, also schnappte ich mir mein Sandwich und einen Drink und rannte nach oben, um die Show zu genießen, während ich mein Abendessen aß.
Ich setzte mich an den Videomonitor und schaltete ihn ein. Winter saß auf der Matratze, lackierte ihre Nägel und schaltete den Fernseher ein.
Tomas kam herein, sagte etwas und ging dann zum Fernseher. Die Stimme war so laut, dass ich nicht verstehen konnte, was sie sagten.
Er bückte sich und tat so, als würde er hinter den Fernseher schauen. Winter hörte auf, ihre Nägel zu lackieren, sah sich um, stellte Nagelbürste und Farbflasche auf den Tisch und posierte mit lässig über die Armlehne der Matratze geworfenem rechten Arm.
Tomas stand auf, drehte sich um und sagte etwas.
Winter stand auf, strich sein Hemd glatt und ging zu ihr hinüber. Er rümpfte mit dem Zeigefinger die Nase und lachte.
Tomas verhielt sich sehr schüchtern und schüchtern, aber er hielt seine Hände hoch, um zu sagen: Tut mir leid, das kann ich tun. an einem Punkt bewegen
Winter rückte näher an ihn heran, strich ihm mit dem Finger über die Schulter und versuchte, schüchtern zu wirken.
Komm schon, Tomas… ergreife die Tat, um zu töten Sagte ich laut, als ich einen weiteren Bissen von meinem Sandwich nahm.
Tomas hob erneut protestierend die Hände und trat einen Schritt zurück. Winter machte einen Schritt auf ihn zu, um den Abstand wieder zu verringern, legte seine rechte Hand auf ihre Hüfte und nickte ihr mehrmals langsam mit dem Kopf Ja.
Dann nahm Tomas die Flasche aus der Tasche, gab sie ihr, verließ das Zimmer rückwärts und ging nach oben.
Gottverdammt Ich schrie. Ich hatte noch nicht einmal ein halbes Sandwich gegessen, und er hatte schon einen anderen unglücklichen Idioten gegessen.
Ich rannte nach unten und erwischte Tomas, der durch die Hintertür ging.
Was ist passiert?
Er sagte, er würde morgen mit mir schlafen, wenn seine Nägel trocken sind.
Unsinn Folge mir, sagte ich.
Ich ging ruhig nach unten und öffnete die Tür. Winter war wieder damit beschäftigt, ihre Nägel zu lackieren, und sie war nicht da, aber im Moment war es mir egal.
Experte? , fragte er überrascht, mich zu sehen.
Ich ging zu ihm hinüber, starrte ihn einen Moment lang an, bückte mich dann, griff nach meiner Hand unter den Kissen auf der Matratze und stocherte herum, bis ich die Wodkaflasche herausholte.
Woher kommt das?
Nun … ich … na ja …
Ich habe es ihm gegeben, Sir, erinnern Sie sich? fügte Tomas dumm hinzu.
Ich glaube, es kam von ihm. erwiderte er, zeigte auf Tomas und lächelte.
Ich hasse diese Frau.
Was hast du ihm dafür versprochen?
Versprechen?
Hat er es dir gegeben?
Gut…
Was hast du ihm versprochen?
Sex… schätze ich.
Dann halte dein Versprechen.
Er sagte, morgen ist gut.
Jetzt Ich schnappte zu
… Ooohh Kay, seufzte, Komm her, Tomas.
Und mach es gut. Wenn er nicht mit einem Lächeln im Gesicht nach oben kommt und die Eier leert, wandert der Wodka in die Küchenspüle.
Ich nahm die Flasche, ging nach oben und aß mein Sandwich in der Küche.
Sechs Minuten später kam Tomas durch die Tür und lächelte von einem Ohr zum anderen.
Sie… sie ist… magisch er seufzte.
Geh ins Bett, Tomas. Ich grummelte.
Ich ging nach unten, reichte ihm die Flasche und drehte mich um, um die Treppe hinaufzugehen.
Bring das Ende. sagte ich und schloss und verriegelte die untere Tür.
Gute Nacht, Meister rief er, als ich oben an der Treppe ankam.
20. Januar 2008
22:11
Mein Baby und ich verbrachten den größten Teil des Tages damit, die Dinge einzukaufen, die wir für die Auktion brauchen würden.
Flower sagte, dass River Befehle befolgte, aber oft wie ein Ausgestoßener wirkte. Ich sagte ihm, er solle die Sklaven morgen freilassen und versuchen, etwas Lustiges mit ihnen zu machen.
Ich bat Baby, sich ihnen anzuschließen und zu sehen, ob er River helfen könnte. Ein zurückhaltender, aber gehorsamer Sklave ist besser als ein verängstigter und ständig weinender Sklave, aber ich hoffe immer noch, dass River kurz vor der Auktion aus der Sache herauskommt.
Tomas war heute besonders gut gelaunt.
21. Januar 2008
21:52
Die Sklaven hatten heute frei, und Tomas und ich verbrachten den größten Teil des Tages damit, Möbel in verschiedenen Geschäften zu kaufen. Einen Teil davon haben wir per LKW nach Hause gebracht, der Rest wird morgen geliefert.
Baby berichtet, dass River ein bisschen zu reden anfing und sie sogar einmal zum Lächeln brachte.
22. Januar 2008
23:03
Sklaven kehrten heute zu ihrer Ausbildung zurück. Tomas und ich verbrachten den größten Teil des Tages damit, die Möbel im Auktionssaal zu arrangieren und weitere auffällige Beleuchtungskörper aufzuhängen.
23. Januar 2008
22:10
Ein weiterer Tag mit wenig anderem, um den Auktionssaal vorzubereiten. Es gibt noch ein paar andere Kleinigkeiten zu erledigen, aber Tomas kann die meisten erledigen. Ich hoffe, ich kann morgen etwas Zeit mit den Sklaven verbringen.
Wayne hat mir heute eine E-Mail geschickt. Er sagte, die Käufer seien nervös, große Geldsummen zu überweisen, weil sie nachvollziehbar seien. Er sagte, sie würden bar bezahlen und erwarten, die Mädchen an diesem Abend mitzunehmen. Er sagte, er habe vier verifizierte Käufer, die bisher gekommen seien, darunter Kevin. Ich versicherte ihm, dass die Mädchen bereit sein würden.
Er sagte, er würde Star am Wochenende nach der Auktion besuchen kommen, und dann könnten wir das Geld begleichen. Baby war sehr aufgeregt, als sie hörte, dass Star zu Besuch kommen würde.
24. Januar 2008
11: Onkel
Ich habe Çiçek und Bebek gesagt, dass ich jedes der Mädchen einzeln und individuell bewerten möchte. Ich würde jede Nacht etwas Zeit mit einem von ihnen verbringen, angefangen mit Ruby heute Abend.
Kurz nach 21 Uhr, nachdem River und Winter ins Bett gegangen waren, gingen Flower und Baby nach oben, um fernzusehen. Ich ging nach unten und öffnete die Tür. Ruby war auf den Punkt.
Hallo Ruby. Ich sagte.
Hallo Meister.
Ich bedeutete ihm aufzustehen.
Flower sagt mir, dass du gute Fortschritte machst.
Ich… Er versuchte mich zu verstehen.
Flower sagte, du bist jetzt gut im Sex.
Er sah schüchtern zu Boden.
Ich ging zu ihm hinüber, tätschelte seinen Kopf für ein paar Sekunden, dann packte ich sein Kinn und hob ihn hoch.
Zeig es mir. Ich sagte.
Er sah mich an, immer noch ein wenig verlegen, dann blickte er wieder zu Boden, griff nach unten und fing an, sein Hemd zu zerreißen.
Ich sah auf, um mich anzusehen, zeigte auf seine Augen, dann auf meine.
Es war besser, sogar ein bisschen sexy. Es war sicherlich nicht mehr so ​​klinisch wie früher.
Er ließ sein Hemd zu Boden fallen, richtete sich dann auf und sah mich an. Ich sah auf ihre kleinen, harten Brüste und dann wieder in ihre Augen.
Sie ließ ihre Hände nach unten gleiten und bewegte langsam ihr Höschen, wobei sie mich weiterhin im Auge behielt. Viel besser. Es fiel mir tatsächlich schwer, es anzuschauen.
Er stand auf, als würde er auf seinen nächsten Befehl warten. Ich drehte meinen Finger horizontal und nickte einmal, um ihm zu signalisieren, fortzufahren.
Er legte seine Hände auf meine Brust und streichelte mich durch mein Shirt. Es funktionierte bis zum obersten Knopf und knöpfte jeden einzelnen auf, bis mein Hemd vollständig aufgeknöpft war. Er ließ seine Hände auf meinen Bauch und meine Brust gleiten, breitete dann seine Hände an meinen Seiten aus, als er sich zu meinen Schultern bewegte, schob das Shirt an meinen Armen auf und ab und ließ es auf den Boden fallen.
Er legte seine Wange auf meine nackte Brust, zögerte einen Moment, drehte dann seinen Kopf und fing an, meine linke Brustwarze zu küssen. Er fiel langsam auf die Knie, küsste und leckte meinen Bauch.
Ruby griff nach oben, band meine Hose auf und warf sie hin. Ich stieg von ihnen ab und setzte mich auf die Matratze. Er spreizte sanft meine Beine, trat dazwischen, küsste meinen linken Oberschenkel und versuchte, hochzuklettern.
Ich lehnte mich auf der Matratze zurück und schloss die Augen. Ruby bearbeitete abwechselnd meine Eier und meinen Schwanz mit ihrer Zunge und ihren Lippen. Ich verstand nur nicht immer ganz, was er von seinen Gefühlen her tat, aber es fühlte sich auf jeden Fall gut an. Es war ein paar Tage her, seit ich Sex hatte, und ich war bereit dafür.
Ich merkte nicht, wie die Zeit verging, aber es dauerte nicht lange, bis mein Schwanz zu hart wurde, meine Eier angespannt waren und ich es kaum erwarten konnte, losgelassen zu werden.
Bevor Ruby wirklich fühlte, dass es an der Zeit war, weiterzumachen, fuhr sie fort und fort. Ich musste immer noch seine Fickfähigkeiten testen, also tätschelte ich seinen Kopf und zog meine Hüften zurück, um meinen Schwanz aus seinem Mund zu ziehen.
Er sah mich an und ich machte mit meinen Händen ein Komm her Zeichen. Er stand auf, kletterte dann den Hügel hinauf und setzte sich auf mich.
Sie bewegte unbeholfen ihre Hüften und versuchte, meinen Schwanz in ihre Vagina einzuführen. Endlich fand er die richtige Stelle, griff nach unten, schnappte sich mein Werkzeug und führte es hinein. Er blieb stehen, als der Kopf in ihn eindrang. Er sah mich an, sein Gesicht war rot, ein paar Schweißtropfen auf seiner Stirn.
Ist es nicht eine Sünde, wenn du mich tust? fragte.
Nein, Ruby, es ist keine Sünde. antwortete ich und hob meine Hüften, um tiefer in seine warme, schlüpfrige Fotze zu stoßen. Er legte den Kopf in den Nacken, schloss die Augen und seufzte ein Wort auf Spanisch. Sündig oder nicht, dieses Mädchen war nass, bereit und willig.
Sie bewegte ihre Hüften, schwankte und drehte sich leicht und stöhnte leise, als ihre Finger sanft an meiner Brust krallten.
Nach ein paar Augenblicken begann er auf Spanisch zu flüstern und biss sich auf die Unterlippe. Sein Flüstern verwandelte sich in ein Stöhnen und seine Beine kniffen meine Seiten, als er seine Bewegungen beschleunigte.
In weniger als einer Minute warf er seinen Kopf zurück, drückte seine Finger auf meine Brust und wiederholte mehrere Male einen Satz auf Spanisch. Es klang wie viele spanische Schimpfwörter, aber ich bin mir nicht sicher.
Er hörte auf sich zu bewegen und sah mich an.
Hab ich dir gefallen, Meister?
Noch nicht. Ich antwortete, der Gedanke, der mir durch den Kopf ging, muss sein, dass die meisten Frauen manchmal so fühlen. Mach weiter.
Er fickte mich weiter, aber mit viel mehr mechanischen Bewegungen. Ich habe es endlich getan, aber es war nur einer dieser ehh-Orgasmen, wenn du weißt, was ich meine.
Ruby stieg von mir herunter und stand mit gefalteten Händen vor ihrer Leistengegend auf.
Habe ich dich jetzt zufrieden gestellt, Meister? fragte.
Ja, Ruby, antwortete ich, viel besser.
Und es war.
25. Januar 2008
22:19
Ich habe den ganzen Tag im Auktionsraum gearbeitet, aber der Raum ist fertig und einsatzbereit.
26. Januar 2008
22:19
Ich habe heute Abend River bewertet. Ich hatte ein wenig Angst; Ich habe seit jener Nacht in der Garage nicht viel mit ihm gesprochen. Aber da meine einzige andere Option Winter war, entschied ich mich für River.
Ich betrat den Hauptraum und River war an Ort und Stelle.
Hallo, Fluss. Ich sagte.
Experte. er akzeptierte.
Flower sagt mir, dass du gute Fortschritte machst.
Er antwortete nicht.
Fluss?
Hatten Sie eine Frage, Meister? fragte er kalt.
Aufstehen. Ich bestellte.
Er stand auf.
Schau mich an.
Er sah mich an.
Auf einem Bein stehen. Ich bestellte.
Welcher Fuß, Meister?
So wäre es also.
River…, begann ich, du darfst frei sprechen.
Ja Meister. er antwortete.
Ich wartete darauf, dass er etwas sagte. Er tat es nicht.
River, ich weiß, dass du mich gerade hasst …
Ja Meister.
…aber ich musste etwas tun. Du warst ein nutzloser weinender Idiot.
Du hättest das nicht tun müssen.
Was würde es sonst tun?
Er antwortete nicht.
Fluss…
DU MUSST DAS NICHT TUN Sie schrie.
Ich wartete ein paar Minuten, um zu sehen, ob er noch etwas zu sagen hatte.
Nach langem Schweigen sah er mich wieder an.
Soll ich dich jetzt ficken, Meister?
Ich habe nicht geantwortet
Wenn du mir befiehlst, dich zu ficken, werde ich dich ficken. Ich werde dich mit einem Lächeln auf meinem Gesicht ficken, wie ein braver kleiner Sklave.
Er hielt wieder inne und fuhr dann fort.
Ich werde Ihnen jeden Wunsch erfüllen. Probieren Sie es aus, Meister. Weiter. Ich werde ein perfekter, gehorsamer Diener sein. Willst du deine Eier lecken? Gib den Befehl
Fluss…
Ich werde dir jeden Wunsch erfüllen… und die Sekunden zählen, bis du mich verraten hast und dich nie wieder sehen musst.
Ich schwieg
Und jede Nacht, wenn mein neuer Meister damit fertig ist, mich zu ficken, knie ich mich neben mein Bett und bete und bitte Gott, DICH IM SCHLAF ZU TÖTEN
Ich gab ihm ein paar Sekunden, um sich zu beruhigen, dann fing ich an, mich auszuziehen.
Okay, wenigstens verstehen wir uns jetzt. Es ist mir egal, ob du mich magst, du musst mir nur gehorchen, sagte ich.
Ihre Erlaubnis zur freien Meinungsäußerung wurde widerrufen. Geh auf die Knie, sagte ich, jetzt völlig nackt.
Er gehorchte und ich trat auf ihn zu, nahm sein Kinn in meine Hand und neigte seinen Kopf, um mich anzusehen.
Ich möchte Sie daran erinnern, sagte ich, wenn Sie versuchen, mich auf irgendeine Weise zu verletzen, werden Sie langsam zu Tode gefoltert. Verstanden?
Ja Meister. er antwortete.
Beschäftigt sein. Ich bat.
Er nahm meinen Schwanz und machte einen überraschend guten Job. Ich kann definitiv sagen, dass es die 10%-Hürde überschritten hat.
Doch zu wissen, dass sie mich hasste, war schwer zu genießen. Ich bin mir nicht sicher warum. Ich konnte mich nicht konzentrieren.
Nach ein paar Minuten nahm ich es aus seinem Mund und bewegte mich auf dem Rücken liegend zur Matratze.
Fick mich. Ich bestellte.
Er stieg auf mich und machte wieder gute Arbeit, nachdem er sich etwas Gleitmittel aufgetragen hatte. Seine Bewegungen waren geschmeidig, sein Auftreten sexy. Er konnte es wirklich öffnen, wenn er es brauchte, sogar mit jemandem, den er hasste.
Er war jetzt ein hochwertiger Sklave, der mich tot sehen wollte. Und ich bin damit einverstanden. Diese Nacht in der Garage verfehlte trotz einer etwas unbeabsichtigten Nebenwirkung ihren Zweck.
Ich konnte mich immer noch nicht konzentrieren und beschloss, früher fertig zu werden.
Genug Fluss. Ich sagte.
Er hat mich runtergezogen.
In Position. Ich bestellte.
Er ging zurück zur Wand und kniete sich in die Standard-Sklavenposition.
Ich weiß, dass du mich hasst und es ist okay. Aber du hast dich von einem nutzlosen zu meinem besten Mädchen entwickelt. Ich bin so beeindruckt.
Ja Meister. er antwortete.
Lass den Hass und schalte den Charme ein, von dem ich weiß, dass du ihn hast, und dein neuer Meister wird sich verlieben.
Ja Meister.
Ich ging hinüber und öffnete die untere Tür der Treppe.
Ich erwarte nicht, dass du mir verzeihst, aber ich hoffe, dass du eines Tages verstehen wirst, warum ich es getan habe.
Er antwortete nicht.
Ich schloss die Tür und ging wieder nach oben.
Ich hörte Baby und Flower laut lachen, also ging ich hin, um zu sehen, was sie taten. Sie sahen sich Zeichentrickfilme an. Ich weiß nicht, wie es hieß. Da war ein Baby mit einem seltsam geformten Kopf, der mit einem Hund sprach. Die Mädchen brachen aus, als die Charaktere die bedeutungslosesten Dinge sagten. Ich schaute ein paar Minuten zu und verstand es nicht, also ging ich nach oben, um mein Tagebuch zu aktualisieren. Ich fühlte mich richtig alt.
27. Januar 2008
T: Allgemein
Ich habe letzte Nacht alleine geschlafen, wie ich die meisten Nächte in letzter Zeit hatte. Baby kommt immer irgendwann ins Bett, aber da sie mit Flower befreundet sind, kommt er später ins Bett. Sie sitzen und sehen fern oder reden oder was auch immer. Kein Problem für mich denke ich. Ich bin froh, dass sie jemanden in ihrem Alter hat, mit dem sie Zeit verbringen kann.
27. Januar 2008
13:02
Ich habe heute Morgen einen Anruf von Star bekommen. Wayne ist tot. Ich war fassungslos. Er hat mir vor ein paar Tagen eine E-Mail geschickt. Er weiß noch nicht, was es ist, er ist nur noch nicht aufgewacht. Bis zur Autopsie gehen sie davon aus, dass es sein Herz ist.
Armer Mann. Er war nur wenige Jahre älter als ich. Star sagte, sie habe viel getrunken und gelegentlich Cola getrunken. Er hatte auch einige Probleme mit seinem Job und Star glaubt, dass ihm der Stress zu schaffen macht.
Das Herz des Babys wird gebrochen. Er kannte Wayne kaum, aber er ist sehr einfühlsam und wird Mitleid mit Star haben. Sie waren beide sehr verliebt.
Nachdem der anfängliche Schock abgeklungen war, begann ich darüber nachzudenken, wie sich dies auf die Auktion auswirken würde. Ich weiß nicht, wie ich Käufer kontaktieren soll, selbst wenn ich es mir leisten kann, zu stornieren, und mindestens einer der Käufer aus dem Ausland stammt. Ich entschied, dass die Auktion fortgesetzt werden sollte. Käufer zahlen bar und nehmen die Mädchen mit. Ich werde entscheiden, was als nächstes zu tun ist.
28. Januar 2008
P: 43:00
Ich habe letzte Nacht kaum geschlafen. Der arme Wayne ging mir nicht aus dem Kopf. Ich dachte an mein Leben, meine Sterblichkeit und daran, wie alles in einem Augenblick enden könnte.
Das Baby verbrachte den größten Teil der Nacht damit, am Telefon zu sitzen und mit Star zu sprechen. Er sagte mir, Star sei in guter Verfassung, aber er habe die erste Stunde ihres Gesprächs geweint.
Baby fragte, ob sie aus ihrem Haus ausziehen müsse, da sie nicht verheiratet seien. Star sagte, sie dachte, Wayne habe ihr Testament geändert, erwartete aber, dass ihr Bruder und ihre beiden Schwestern kämpfen würden.
Finanziell wäre es jedenfalls gut. Wayne hatte ein Bankkonto auf seinen eigenen Namen eröffnet und ziemlich viel Geld darauf eingezahlt. Er hatte auch einen Vorrat an Bargeld, Gold und irgendwelchen Anleihen im Haus, von denen niemand etwas wusste.
29. Januar 2008
10: Essam
Ich sollte Winter letzte Nacht auswerten. Ich war immer noch niedergeschlagen und nicht in der Stimmung für die Neuigkeiten über Wayne. Ich habe vergessen, Baby zu sagen, dass er es auf morgen verschieben soll, also habe ich mir eine Flasche Jack und zwei Gläser geholt, als er mir gesagt hat, dass Winter fertig ist, und bin nach unten gegangen.
Winters Augen leuchteten auf, als sie die Flasche sah.
Ich setzte mich auf die Matratze, zog den Kaffeetisch vor mich, stellte die Gläser darauf und füllte ihn.
Setz dich, Winter. sagte ich und schlug auf die Matratze.
Natürlich, Meister. antwortete er aufgeregt.
Etwas trinken. Sagte ich, hob ein Glas auf und zeigte auf das andere.
Ich senkte den Schuss und füllte mein Glas nach. Winter nippte an ihrem.
Wayne ist tot. sagte ich und trank einen Schluck Whiskey.
Wer ist Wayne?
Sie… sie war meine stille Partnerin. antwortete ich und leerte das Schnapsglas mit einem zweiten Schluck.
Artikel? sagte er, etwas aufgeregter als mir lieb war.
Ich füllte mein Glas nach und füllte seins nach.
Also… läuft die Auktion noch? fragte.
Ja, und du wirst immer noch dabei sein. An dir hat sich nichts geändert.
Okay… nun, wenigstens musst du das Geld mit niemandem mehr teilen.
Ich stellte mein Getränk ab und drehte mich um, um ihn anzusehen. Ich betrachtete sein Gesicht ein paar Sekunden lang.
Du bist wirklich, wirklich, eine kaltherzige Schlampe bis ins tiefste Innere deiner Seele, nicht wahr?
Hören Sie, begann sie, ich bin sicher, er war ein guter Mann. Ich ziehe es einfach vor, in jeder Situation das Gute zu sehen.
Ich nahm mein Glas, bog es zurück und leerte es.
Du meinst, wie du aus jeder Situation profitieren kannst.
Wenn Sie es lieber so sehen, werde ich nicht darüber diskutieren.
Ich sah ein paar Sekunden weg, dann füllte ich mein Glas nach.
Ich konnte es nicht glauben, als sie es mir erzählte. Ich habe vor ein paar Tagen mit ihr gesprochen und dann … sie war tot … einfach so … na ja, es hätte jedem passieren können …
Nun… wie hoch war sein Anteil? fragte.
Ich drehte schnell meinen Kopf, um ihn mit Ekel im Gesicht anzusehen.
Du… … es geht dich nichts an.
Natürlich nicht. sagte sie und nippte dann an ihrem Whiskey.
Ich fühle mich bisher ziemlich gut und habe beschlossen, dass ich besser gehe, bevor ich mich betrinke und etwas sage oder tue, das ich bereue.
Weißt du, fuhr er fort, ich kann immer noch meine Kundenliste haben und …
Es gibt keine Möglichkeit Ich schrie, dann kehrte ich zu einer normalen Stimme zurück: Das wird nicht passieren. Sie werden ausverkauft sein … in sehr … kurzer Zeit.
Und ich kann es kaum erwarten, dich loszuwerden. Ich sage das aus tiefstem Herzen, fügte ich hinzu.
Fick dich auch. Es tut mir leid, wenn mir deine Midlife-Crisis egal ist, sagte sie ruhig und nahm ihren Whiskey aus der Hand, falls ich wütend werden würde.
Ich schnappte mir die Flasche und taumelte ein Stück zur Tür.
Du bist mit Sicherheit der gemeinste, rücksichtsloseste Idiot, den ich je getroffen habe. Da… trink bis zum Erbrechen, sagte ich, drehte mich um und stellte die Flasche auf den Tisch.
Ich ging wieder nach oben und schlief ein.
31. Januar 2008
13:02
Ich verbrachte den größten Teil des Dienstags und Mittwochs damit, mich zu betrinken und mit Baby zu streiten, die mich anflehte, mit dem Trinken aufzuhören.
Mir wurde schließlich klar, dass wir zwei Tage später eine Auktion hatten und ich da raus musste. Heute Morgen hob ich die Flasche und sagte Baby, sie solle die Mädchen für eine letzte Trainingseinheit um 18 Uhr fertig machen.
31. Januar 2008
22:38
Um 18:00 Uhr ging ich hinunter und die Sklaven nahmen ihre Positionen ein. Ich ging hinein und stellte mich vor sie, und Baby setzte sich neben Ruby, um zu übersetzen.
Meine Damen…, begann ich, Wie Sie wissen, ist die Auktion übermorgen. Sie drei werden zu dieser Stunde verkauft und Sie werden mit Ihrem neuen Meister abreisen.
Ich wollte nur sagen, dass ich stolz auf die Fortschritte bin, die Sie gemacht haben. Sie alle werden Ihre neuen Meister sehr glücklich machen. Ich wollte Sie daran erinnern, dass ein gutmütiger Sklave von seinem Meister gut behandelt wird überprüft und keiner von ihnen ist ein grausamer Mensch.
Aber ich muss dich auch daran erinnern, dass Ungehorsam oder Respektlosigkeit von deinem neuen Meister genauso wenig toleriert werden wie hier. Einige werden dich vielleicht sogar strenger bestrafen als wir.
Aber ich kann Ihnen versichern, dass, wenn Sie Ihrem neuen Meister gefallen, für Sie gesorgt wird und Sie ein viel einfacheres und angenehmeres Leben haben werden als jede Chance, alleine Erfolg zu haben.
Ich trat an die Matratze heran und hob sie hoch, sodass sie aufrecht stand.
Wir müssen noch eine letzte Sache erledigen. Es ist nicht schön, also schiebe ich es so lange wie möglich hinaus, aber jetzt ist es an der Zeit.
Meine Damen, treten Sie alle zur Seite und stellen Sie sich vor die Matratze.
Die Mädchen schlurften und blieben stehen, wo es ihnen gesagt wurde. Ruby war links, River in der Mitte und Winter rechts.
Ich holte meinen Schwanz heraus und stellte mich vor Winter.
Dafür muss ich hart sein. Ich sagte.
Ja Meister. sagte Winter, ging auf die Knie und steckte meinen Schwanz in ihren Mund.
Es saugte mich für eine Minute oder so und ich war schwer genug, um weiterzumachen.
Meine Damen, drehen Sie sich um und legen Sie Ihre Hände gerade, Handflächen auf die Matratze.
Sie gehorchten alle, Ruby sah aus, als würde sie gleich weinen. River weinte nicht, aber er versuchte vergeblich, seine Angst zu verbergen. Der Winter war ausdruckslos.
Mein Baby gab mir ein Kondom und eine Tube Gleitmittel.
Wenn dein neuer Meister dich in deinen Arsch schieben will, können wir dich nicht weinen oder bluten lassen. Glaub mir, du wirst später froh sein, dass du mich beim ersten Mal freundlicherweise dazu gebracht hast, sagte ich, während ich das Kondom überzog.
Ich habe mich hinter Ruby gestellt.
Ruby, befahl ich, leg dein Höschen runter.
Sie rutschte nervös ihr Höschen herunter und weinte leise.
Hände zurück auf die Matratze. Ich sagte.
Ich sprühte einen Tropfen Gleitmittel auf meine linke Hand und schmierte es auf den Kopf meines mit Kondom bedeckten Schwanzes.
Ich hielt Ruby mit beiden Händen an den Hüften und drückte meinen Schwanz gegen ihr Arschloch. Er verkrampfte sich und schluchzte lauter.
Entspann dich, Ruby. Es wird einfacher, wenn du deine Muskeln entspannst.
Er versuchte sich zu entspannen, zitterte aber immer noch.
Ich nahm meine rechte Hand und führte sie, indem ich einfach die Spitze meines Werkzeugs hineinführte.
Iiii Sie schrie vor Angst.
Es ist okay, Ruby, sagte ich und drückte ihren jungfräulichen Arsch.
Iiiiiiiiiiiii Sie schrie, als ihr Kopf hineinging, dann fing sie an zu weinen.
So, Ruby. Der schwierige Teil ist vorbei.
Ich schiebe meinen Schwanz langsam Zoll für Zoll hinein, lasse sie aufhören zu weinen und sich zwischen jedem Stoß ein wenig beruhigen. Als es ungefähr zur Hälfte durch war, begann ich mit langsamen, sanften Bewegungen.
Oh Ah Ah weinte bei jedem Schlag.
Du machst das gut, Ruby, ich habe sie gelobt.
In weniger als einer Minute vergrub ich meinen Schwanz bei jedem Schlag fast in ihrem Arsch, und ihre Schmerzensschreie verwandelten sich in ein leises Keuchen voller Unbehagen.
Ich zog meinen Schwanz zurück und nahm das Kondom ab.
Also gut, Ruby, sagte ich, du kannst auf deine Position zurückkehren.
Ich machte einen Schritt nach rechts.
River, zieh deine Hose runter. Ich bestellte beim Anziehen ein neues Kondom.
Er stimmte zu, stieß aber ein Stöhnen aus, als er seine Hände wieder auf die Matratze legte. Von allen Mädchen dachte ich, dass es für sie am schwersten sein würde, weil sie so zierlich ist.
Ich ölte die Spitze meines Schwanzes ein und verteilte etwas extra auf seiner Fotze. Er zuckte leicht zusammen, als er meinen Finger spürte.
Es ist okay, es ist nur mein Finger.
Ich packte sie am Arsch und richtete meinen Schwanz wieder auf ihre Fotze. Er war sehr nervös.
Versuche zu entspannen.
Es war extrem angespannt.
River, entspann deine Muskeln.
Ich… ich… kann nicht, Meister. Bitte… lass es jetzt enden, sagte sie.
Okay, antwortete ich, wenn das so ist … Ich unterbrach meinen Satz, um ihn zu verwirren, packte seine Hüfte und stieß meinen Schwanz mit aller Kraft in ihn hinein.
Ein schriller Schrei könnte die Fenster zerschmettern. Er warf den Kopf zurück und versuchte aufzustehen. Ich drückte ihn schnell auf den Hinterkopf.
Nehmen Sie es heraus Nehmen Sie es heraus sie bat.
Dir gehts gut Ich lobte sie, als ich langsam anfing, ihren Arsch zu ficken.
Bitte bettelte sie, ihre Beine zitterten.
Fast fertig sagte ich und nahm noch ein paar Streicheleinheiten, um sicherzustellen, dass er sich richtig streckte.
Um es zu reparieren, legte ich meine rechte Hand auf seine Taille und zog meinen Schwanz heraus. Auf dem Kondom waren Blutspuren.
Fertig bearbeitet. Sie können zu Ihrer Position zurückkehren, sagte ich.
Baby, hilf ihm. Ich sagte.
Das Baby nahm ein Handtuch und ging zu River hinüber, der neben ihm lag.
Ich machte einen Schritt nach rechts.
Winter sagte ich und verbarg kaum meine Aufregung.
Runter dein Höschen. Ich bestellte beim Anziehen wieder ein neues Kondom.
Ich habe das Kondom geschmiert, aber nicht zu viel.
Ich stellte mich hinter Winter und packte ihn am Arsch. Ich drückte ihn ein wenig und verspottete ihn passiv, indem ich ihn herumschwenkte.
Ich zielte mit meinem Schwanz auf seine Fotze und hielt inne. Ohne ein Wort drückte ich ihn mit aller Kraft, die ich aufbringen konnte.
Ssssssssssssssss Winter zischte und zog Luft durch seine zusammengebissenen Zähne.
Dann warf er den Kopf zurück und bog den Rücken.
Ja Meister sie schrie, Ja
Er fing an, hin und her zu schaukeln, er fickte meinen Schwanz mit seinem Arsch.
Ich ließ mich ein paar Sekunden von ihm ficken und dann zog ich meinen Schwanz aus.
Nun, du hast das offensichtlich schon einmal gemacht.
Ja Meister. sagte er selbstgefällig.
Ich hasse diese Frau.
Kehren Sie zu Ihrer Position zurück. Ich bestellte.
Ich zog das Kondom aus, steckte meinen Schwanz in meine Hose und stellte mich vor die Mädchen.
Ihre Ausbildung ist jetzt abgeschlossen. Morgen dürfen Sie machen, was Sie wollen. Bis zur Auktion sehen Sie mich nicht wieder.
Ich ging zur Tür und öffnete sie.
Experte? sagte Winter hastig. Ich glaube, Sie wissen, dass es Ihre letzte Chance vor der Auktion ist, da rauszukommen.
Ich blieb stehen, ohne mich umzudrehen.
Das ist alles, Winter. Ich sagte, ich schloss die Tür und ging nach oben.
1. Februar 2008
23:14
Ich verbrachte den Tag mit Tomas, um die Außenseite des Hauses zu putzen, die Einfahrt zu saugen und andere Sachen, um das Haus ein wenig besser aussehen zu lassen.
Ich habe mit Baby gesprochen, um sicherzustellen, dass er bereit ist und ob er noch etwas braucht. Er sagte, alles ist bereit zu gehen.
2. Februar 2008
22:46
Wir waren den ganzen Tag verrückt, versuchten sicherzustellen, dass alles fertig war, überprüften alles doppelt und dreifach. Baby hatte es großartig organisiert und alles sah fertig aus, als das erste lange schwarze Auto in der Einfahrt hielt.
Mein Baby und ich warteten an der Tür. Das Baby sah bezaubernd aus in ihrem grünen Kleid.
Ein sehr großer, gut gebauter Mann stieg aus dem Auto. Er stieg ins Auto, holte einen Cowboyhut und setzte ihn sich auf. Er war in jeder Hinsicht wie ein Cowboy. Er trug eine schwarze Aktentasche.
Als er näher kam, öffneten wir die Tür und begrüßten ihn. Den Namen zu benutzen, den Wayne den Leuten für mich gegeben hat.
Hallo, ich bin Wilhelm. sagte ich und streckte meine Hand aus. Er schüttelte es, zerquetschte es fast.
Ich bin Kanadier. sagte. Ich dachte, es wäre ein komischer Name für einen Cowboy.
Und das ist meine liebe Dame, ‚Baby‘. Ich fügte hinzu.
Eure Majestät. sagte er, packte das Ende seines Hutes und neigte ihn leicht.
Kommen Sie bitte rein. Er sagte Schätzchen.
Er ging hinein und nahm seinen Hut ab. Er war vermutlich um die 45, sein dunkelbraunes Haar an den Seiten leicht grau.
Bitte kommen Sie hier entlang. Baby geführt. Er folgte ihr in den Auktionssaal.
Bitte, sagte Baby, setz dich. Kann ich dir einen Drink ausgeben?
Nur ein Whiskey Ma’am, klar. sagte sie, setzte sich auf eines der drei halbrunden Sofas, die wir haben, und blickte auf die Bühne.
Ich konnte die Scheinwerfer sehen, die vom Fenster der Seitentür der Auktionshalle reflektiert wurden.
Ich bedeutete Baby, so schnell wie möglich zur Vordertür zu kommen.
Hier bist du, Kanada. Das Baby reichte ihm das Glas und sagte: Bitte gib mir eine Minute. Ein weiterer Gast ist angekommen.
Wir gingen zur Haustür, zwei Autos kamen herein.
Kevin stieg aus dem ersten und ging zur Tür.
Nun, hallo Kevin Ich hatte erwartet, dass du heute etwas früher kommst, sagte ich, legte meine Hand auf seine Schulter und schüttelte seine Hand.
Tatsächlich hatte ich es völlig vergessen, bis ich ihm sagte, dass Winter bis zum Auktionstag darum bitten würde, ihn zu ficken. Gott sei Dank ist er nicht früher gekommen.
Nun, William, je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wurde mir klar, dass ich ihm nichts beweisen musste.
Ich denke, dass seine immer noch fehlende Härte der Wahrheit näher kam, aber ich habe ihm nachgeholfen.
Offensichtlich Kevin. »Kommen Sie her, setzen Sie sich und machen Sie sich einen Drink. Wir fangen gleich an«, sagte ich und führte ihn in den Auktionssaal.
Ich rannte zurück zur Haustür und schaute mit Baby hinaus. Ein schlanker, asiatisch aussehender Mann ging mit einer Aktentasche in der einen Hand auf die Haustür zu, mit der anderen hielt er den Arm einer leicht pummeligen Dame, wahrscheinlich Ende 50. Sein Haar war kurz geschnitten und er hatte einen ausgesprochen maskulinen Look.
Sie näherten sich der Tür und ich streckte meine Hand aus.
Hallo, ich bin Wilhelm. Ich sagte.
Beide ignorierten meinen Versuch, mir die Hand zu geben.
Wir sind San Juan, sagte er realistisch.
‚Wir?‘ Meiner Ansicht nach. Dann fiel es mir ein. Sie verwenden den Ort, an dem sie leben, anstelle des Namens als Identität. Sie kommen aus Puerto Rico. Ich hab es verstanden.
Willkommen San Juan, bitte komm herein.
Das ist meine liebe Lady, ‚Baby‘. sagte ich und streckte ihm meine Hand entgegen.
Die Dame sah ihn an und schenkte ihm ein ziemlich sinnliches Lächeln.
Äh… bitte geh hier entlang. Baby, sagte sie ein wenig erschrocken.
Sie folgten ihm in den Auktionssaal, während ich an der Tür wartete.
Ein paar Minuten später konnte ich ein viertes Auto von der Straße kommen sehen.
Ich rannte zurück in den Auktionsraum und ging ruhig zu Baby hinüber und stieß ihn an, mit mir zur Tür zu kommen.
Er bat um Erlaubnis und folgte mir zur Tür.
Als das Auto anhielt, konnte ich mindestens drei Personen darin sehen. Zwei vorne, einer hinten.
Der Mann dahinter stieg aus und ging zur Tür. Er war groß und dunkel. Er trug einen Anzug und ging sehr schnell und sachlich. Er trug nichts. Es sieht so aus, als würden die anderen Personen im Auto im Auto bleiben.
Hallo, ich bin Wilhelm. sagte ich und wartete ab, ob er diesmal versuchen würde, mir die Hand zu geben. Er tat es nicht.
Ich komme aus Nevada. sagte.
Bisher ist mir klar, dass wir alles falsch berechnet haben. Wir brechen hier alle ernsthaft das Gesetz. Sie kamen nicht wegen einer gesellschaftlichen Veranstaltung. Sie kamen, um Geschäfte zu machen, und gingen sofort wieder.
Hier entlang bitte. Sagte das Baby und stieß ihn weg.
Ich rannte hektisch in den Keller und sagte Flower, dass wir alle Mädchen sofort fertig machen müssten. Ich sagte ihm, er solle Ruby so schnell wie möglich zur Tür des Auktionssaals bringen.
Ich rannte nach oben und nahm Baby mit auf den Flur. Ich erklärte unsere Fehleinschätzung und er stimmte zu, dass wir es schnell tun müssten.
Als ich Baby ein Zeichen gab, sagte ich ihm, er solle Ruby auf die Bühne bringen.
Ich ging auf die Bühne.
Meine Damen und Herren, willkommen zu unserer ersten Auktion. Alle starrten mich an.
Bitte verzeihen Sie unsere Anfängerfehler, da dies unsere erste Auktion ist.
Ich sah ängstlich in den Flur und betete, dass Ruby und Baby ankommen würden, kurz bevor ich hier vollständig starb.
Während wir auf unsere First Lady warten, kann ich Ihnen versichern, dass sie alle sauber und sicher sind.
Das Baby winkte mir schließlich zu und zeigte an, dass es bereit war.
Nun möchte ich Ihnen unsere First Lady vorstellen. Obwohl ich zugeben muss, dass sie nicht unsere attraktivste Tochter ist, kann ich Ihnen versichern, dass ihre Fähigkeiten ziemlich gut sind. Sie ist eine gehorsame und passive Sklavin, sie wird Ihnen sicherlich gefallen. irgendein Meister.
Ich gebe dir … ‚Rubin‘
Baby nahm ihn mit in den Raum und auf die Bühne. Er führte Ruby, sich umzudrehen und sich den Bietern zu stellen.
Ruby ist vor ein paar Wochen zu uns gestoßen. Sie hat in dieser Zeit große Fortschritte gemacht. Ihre sexuellen Fähigkeiten sowie ihr Englisch verbessern sich ständig. Wie Sie sehen, hat sie noch viel zu tun, aber es ist schon vorbei. Sie ist verloren ein paar Pfund und mit der richtigen Ernährung bekommt sie schnell den Rest.
Ich ging hinter ihn und zog sein Hemd aus, schob es weg und ließ es auf den Boden fallen. Ruby stand benommen da und hatte Angst, sich zu bewegen. Ich bin wieder in meiner Position.
Als sie klein war, waren ihre Brüste hart und weich.
Zieh deine Hose aus Ich grunzte von der Seite meines Mundes.
Ruby stand bewegungslos wie ein Reh im Scheinwerferlicht.
Baby ging hinter ihr her und sagte ihr, sie solle ihr Höschen wieder ausziehen. Diesmal unterbrach er sie und schob sie gehorsam beiseite.
Wie Sie sehen, steckt hier viel Potenzial. sagte ich und bewegte meine erhobene Hand von seinem Kopf zu seinen Hüften.
Wir bieten bei 50 Nur 50 zu sagen, fand ich eine nette Geste.
Man konnte fast die Grillen draußen hören.
Möchte jemand bieten? Ich fragte.
Ich bin mir sicher, dass ich von Grillen gehört habe. Armer Rubin.
Okay, nächstes Mal retten wir Ruby. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie alle mit unserem nächsten Angebot zufrieden sein werden, sagte ich.
Ich bedeutete Baby, Ruby den Flur entlang zu führen, und plötzlich stand Kevin auf.
25 Er schrie.
Okay, also, es sind 25. Habe ich 30 gehört? Ist jemand hier?
Wieder Grillen.
Verkauft sagte ich aufgeregt. Der Verkauf meiner ersten Tochter auf einer Auktion war aufregend.
Bitte komm mit mir. sagte ich zu Kevin.
Bitte haben Sie etwas Geduld, während wir unsere nächste Leckerei zubereiten. Baby wird Ihre Getränke auffrischen.
Ich brachte Ruby zur Kellertür und stupste sie an, herunterzukommen.
Flower, mach ihn startklar Ich schrie.
Tut mir leid, Kevin, sagte ich entschuldigend, es wird in ein paar Minuten fertig sein. Ich glaube, es hat 25 Dollar gekostet?
Oh, ja Warte, im Auto.
Er rannte … er rannte physisch zum Auto, öffnete den Kofferraum und wühlte etwa 30 Sekunden lang hinten herum.
Er eilte zurück zur Tür.
Bitte schön. sagte er und reichte mir ein paar Päckchen Bargeld.
Ich drehte es schnell um, um sicherzustellen, dass es richtig war. Es passierte.
Flower brachte Ruby nach oben. Er war in Straßenkleidung.
Hi…, sagte Kevin, ich bin Kevin.
Hallo, Herr Kevin. sagte.
Rubin Das ist dein neuer Meister. Bitte nenne ihn so.
Tut mir leid… Hallo, Meister. sagte.
Kevin sah mit seiner Neuanschaffung aufgeregt aus.
Ich fesselte Rubys Handgelenk und reichte Kevin das andere Ende, außerdem gab ich ihr eine Tasche voller Handschellen, Ketten, einer Leine und ein paar anderen Dingen, die sie vielleicht brauchen könnte, bevor sie sie hineinlegen konnte.
Kevin… stellen Sie sicher, dass Sie immer in Ketten sind. Er ist sehr gehorsam, aber man weiß nie. Stellen Sie sicher, dass er nicht entkommen kann. Wenn er es tut, könnten wir beide in ernsthafte Schwierigkeiten geraten.
Und… vergiss nicht das Video, das ich von dir und deiner Frau habe… erinnerst du dich?
Mach dir keine Sorgen William Mein Platz ist sehr abgelegen und ich habe ein Zimmer für ihn, antwortete sie.
Schöner Kevin. Pass auf dem Heimweg auf, damit du nicht angehalten wirst.
Werde ich, nochmals vielen Dank sagte sie, als sie zur Tür ging.
Meister …, sagte Ruby und sah mich an.
Ja Rubin?
Bitte sag Tomas… bitte sag ihm, dass ich ihm vergebe… und dass ich ihn liebe.
Das werde ich, Ruby, das werde ich. Ich versicherte ihm, indem ich seine Stirn küsste.
Als sie ausstiegen, schloss ich die Tür und sah ihnen nach, wie sie ins Auto stiegen.
Der Winter ist der nächste, beeil dich sagte ich und hielt Flower am Arm.
Ich ging zurück in den Auktionssaal, wo Baby verzweifelt versuchte, die Gäste abzulenken.
Ich ging auf die Bühne.
Vielen Dank für Ihre Geduld Ich sagte. Unser nächstes Angebot ist fast fertig.
Ich garantiere Ihnen, dass Sie damit zufrieden sein werden. Sie ist eine sehr elegante Dame.
Ich schaute in die Halle und sie waren bereit.
Meine Damen und Herren… Winter
Baby brachte Winter zur Bühne. Wie eine Schaufensterpuppe stieg er die Stufen hinauf.
Winter drehte sich zu sich um und posierte. Sie entschied schnell, welchen Mann sie wollte, Kanada, und lächelte ihn an. Er richtete seinen Sitz auf und stand gerader auf.
Winter ist eine elegante junge Dame. Sie…
einhundert Kanada weinte.
125 Asiatischer Mann schrie.
150 Nevada weinte.
Ich habe mir Kanada angeschaut. Er schien darüber nachzudenken.
Auch der Asiate bewegte sich nicht.
Ich ging um Winters Rücken herum, knöpfte sein Hemd auf und ließ es auf den Boden fallen. Er nahm eine andere Pose ein und drückte seine Brust heraus.
Das ist ein wunderschönes Stück Frau Ich sagte.
175, sagte Kanada.
Nevada nickte und lehnte sich in ihrem Stuhl zurück.
Ich habe 175, kann ich 200 hören?
Niemand?
Der Asiate sagte 200.
Kanada winkte mir zu und sah weg.
Es gibt 200 von ihnen, noch jemand?
Verkauft schrie ich und drehte mich zu Winter um.
3 Tage. Sie flüsterte.
Baby nahm Winter von der Bühne und ging zu Flower, um sie fertig zu machen.
Wir haben heute Abend einen weiteren Vorschlag. Ich bin sicher, Sie werden genauso glücklich mit ihm sein.
Ich stieg von der Bühne und ging zu dem Asiaten und seinem… was auch immer es war.
Bitte folgen Sie mir.
Ich brachte sie vor die Haustür. Er öffnete sofort den Koffer, nahm ein Paar Handschellen heraus, legte es auf den Tisch neben der Tür und zählte 200.000.
Danke. Ich sagte, das Geld in eine Aktentasche mit Kevins 25.000 Dollar zu stecken.
Cicek ging mit Winter hoch. Er trug Jeans und ein Pulloverhemd.
Hallo Meister sagte Winter und näherte sich dem Asiaten.
Der Asiate sagte kein Wort, als er sie umdrehte und ihr die Handschellen anlegte.
Er drehte sich um und näherte sich ihr wieder.
Ich bin sicher, wir werden gut miteinander auskommen, Meister. sagte Winter und rieb sich an ihm.
Die Frau sagte: Warum spricht er mit meinem Leibwächter?
‚Oh… mein Gott…‘ dachte ich.
WAS?? schrie Winter und drehte sich zu mir um.
Du hast nichts von einem verdammten DYKE gesagt Winter widersprach.
Ich bin nirgendwo…, fuhr Winter fort, dann von einem sehr lauten Klatschen unterbrochen.
Hmmmmmmmmmm Winter fiel zu Boden und schrie vor Schmerz.
Der Asiate hatte eine Art Peitsche in der Hand. Es war eine etwa 2,5 cm breite flache Stange mit einem fußlangen Stück Leder darauf. Offenbar hatte er sie damit hinter die Schultern geschlagen, und es war offenbar ziemlich schmerzhaft.
Winter liegt auf dem Boden, windet sich vor Schmerzen und versucht, die Stelle zu erreichen, an der sie angeschossen wurde.
Oh mein Gott oh mein Gott Sie keuchte und trat vergeblich mit den Beinen.
Als Winter vor Angst und Qual um sich trat und schrie, peitschte der Asiate mehrmals gegen ihre Hüfte.
Okay OK Gott Bitte Sie schrie.
Der Asiate hörte schließlich auf, sie zu schlagen, packte sie an den Haaren, drehte sich zu ihr um und zog ihren Kopf zurück.
Ich sehe, deine Zunge ist silbern, Mädchen. Ich versichere Ihnen, dass Ihre Silberzunge bei mir nur einen Zweck erfüllen wird, sagte die Frau.
Oh mein Gott… Sir… bitte… Winter stöhnte.
Aber, fügte die Frau hinzu, streckte die Hand aus und strich mit ihrem Zeigefinger über Winters Unterlippe, du wirst nett zu mir sein … und ich werde nett zu dir sein.
Nnnnuuuhhh Winter hielt den Atem an und wandte sich angewidert von der Frau ab.
Oh Ich kann es kaum erwarten kicherte sie und lächelte Winter mit diesem unheimlichen, lüsternen Ausdruck in ihren Augen an. Wir werden heute Nacht diese Silberzunge an meinem Jet ausprobieren
Was geht Winter stöhnte und sagte mit aufrichtigem Bedauern, wahrscheinlich zum ersten Mal in ihrem Leben: Es tut mir leid, Meister … Bitte Es tut mir leid
Ich sah ihn an, eine Flut von Emotionen überkam mich.
Ich schwieg, als der Asiate aufstand und sie zur Tür hinausführte.
Ich werde dich dafür töten Sie schrie, als der Winter in der Dunkelheit verschwand.
Das war schrecklich Baby, sagte er, als er die Tür schloss.
Ich bin mir sicher, dass es am Anfang schwierig für ihn sein wird, bis er herausfindet, wo es ist. Komm schon, es ist noch einer übrig, antwortete ich.
Baby holte River und ich ging zurück in den Auktionsraum und ging auf die Bühne. Es kam mir etwas albern vor, dies von der Bühne aus zu tun, wenn nur noch zwei Bieter übrig waren, aber ich wusste nicht, was ich sonst tun sollte.
Okay, entschuldige nochmal die Verspätung … aber das Beste habe ich mir zum Schluss aufgehoben
River ist unser bestes Mädchen. Sie ist in jeder Hinsicht attraktiv, wenn auch nicht die High Society unseres neuesten Antrags. Sie ist auch unsere jüngste unreife 18-jährige Dame.
Ich kann Ihnen mit voller Zuversicht sagen, dass Ihre Fähigkeiten erstklassig sind. Sie werden dieses Mal nie enttäuscht werden.
Ich schaute und sah, dass Baby bereit war.
Abschließend möchte ich Ihnen heute Abend … River vorstellen.
Baby brachte River auf die Bühne. Kanada stand auf und machte einen Schritt auf die Bühne zu.
River stand auf der Bühne, schaute hinaus und zeigte keine Emotionen.
200, sagte Kanada.
225, antwortete Nevada.
300 Kanada weinte.
Nevada musterte River ein paar Sekunden lang, warf einen Blick auf seine Uhr, griff dann nach seiner Aktentasche und ging zur Tür hinaus.
Hmm… naja, es wurde damals für 300 verkauft schrie ich und kam mir sofort blöd vor, weil ich geschrien hatte, als nur Kanada im Raum war.
Canada ging zu River hinüber und legte seinen Arm um sie. Die Höhenunterschiede waren fast komisch.
Ich liebe sie zierlich sagte Kanada.
Es passt auf jeden Fall zu dieser Beschreibung. Nur ein Scherz, ich brachte sie zur Haustür.
Und ich kümmere mich gerne um meine Freundinnen, fügte sie hinzu, und du und ich werden gut miteinander auskommen.
River lächelte ein wenig und sah schüchtern zu Boden.
Ja Meister. sagte.
Nichts von diesem ‚Meister‘-Zeug. Er hat ihn Howard genannt, sagte Kanada.
Cowboy Howard… Ich musste den Drang zu lachen unterdrücken. Er sah wirklich aus, als käme er aus dem Cowboy-Land; Es war keine Rolle, aber… Howard?
Mein Platz ist im Norden, im Wald, aber du glaubst nicht, wie groß er ist. Du wirst dein eigenes großes Zimmer haben, wir haben Butler …, sagte Howard zu River und reichte mir seine Aktentasche.
Howards Stimme trat in den Hintergrund, als er die Schachtel öffnete und das Geld zählte. Es waren genau 300.000 Dollar.
Baby ist zurück mit Kleidern und einer Tüte Krawatten für River. Er gab River die Kleider und mir die Tasche.
… und normalerweise fahren wir im Sommer nach Europa. Howard war immer noch albern.
Nun … Howard. Danke, sagte ich, als River sich anzog.
Nein Danke Das ist ein wunderschönes Mädchen, das du mir geschenkt hast sagte.
Ich gab ihm die Tasche und er schaute hinein. Er holte ein Paar Handschellen heraus.
Gott, wir werden nichts davon brauchen, oder, River? Er hat gefragt.
Nein… Howard. sagte er mit einem leichten Lächeln.
Bitte, Howard, beharrte ich, bis wir ihn nach Hause bringen.
Okay, aber es muss mir nicht gefallen. Er antwortete River mit einem Lächeln.
Baby beendete das Anlegen der Kette an ihrem Knöchel und stand auf. River packte sie und umarmte sie, legte ihren Mund auf Babys Ohr.
Auf Wiedersehen Baby. Danke für deine Freundlichkeit. Der Fluss flüsterte.
Sie umarmten sich für ein paar Sekunden, dann drehte er sich zu mir um.
Er schlingt seine Arme um mich und versucht, mein Ohr zu erreichen, während er auf Zehenspitzen steht. Ich bückte mich ein wenig, damit es mich erreichte.
Stirb im Feuer. flüsterte sie und gab vor, mich zu umarmen.
Ich werde dich auch vermissen. sagte ich und winkte ihnen zu, als er aus der Tür und aus meinem Leben ging.
3. Februar 2008
21:31
Das Baby hat letzte Nacht überhaupt nicht geschlafen. Er saß die meiste Zeit der Nacht da und unterhielt sich mit Flower, und sie schliefen beide auf der Matratze ein.
Wir haben uns heute lange unterhalten. Ich bin mir nicht sicher, ob er das öfter machen will. Ich glaube, das Winter-Ding hat ihn wirklich beeindruckt.
Ich habe ihr einige Dinge über Winter erzählt, die sie nie kannte, und was für eine hartherzige Schlampe sie wirklich ist. Das schien ihm zu helfen, sich ihr gegenüber etwas besser zu fühlen.
Ich versicherte ihm auch, dass wir genug Geld für eine lange, lange Zeit hätten und dass wir später entscheiden könnten, ob wir weitermachen. Um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, ob ich das noch machen möchte.
Ich glaube nicht, dass das das Einzige ist, was ihn stört.
Hier fühlt es sich jetzt etwas leer an. Flower wird weiterhin im Hauptraum schlafen, aber sie hat sich mein Vertrauen verdient und ist nicht mehr angekettet. Er bewegt sich frei im Haus.
Ich verbrachte den größten Teil des Tages damit, zu entscheiden, was ich mit einer halben Million Bargeld tun sollte. Im Moment ist es an einem sicheren Ort, von dem ich niemandem erzählt habe.
7. Februar 2008
10:48
Ich habe in den letzten Tagen viel über meine Seele geforscht. Ich weiß was zu tun ist. Ich gehe heute aus, um ein paar Geschäfte zu erledigen, einschließlich der Bank, der Zulassungsstelle und ein paar anderen Orten.
Baby wird Star dieses Wochenende mit dem Auto besuchen.
8. Februar 2008
21:14
Heute habe ich Baby ins Schlafzimmer gerufen und sie aufs Bett gesetzt.
Baby…, begann ich, ich liebe dich.
Ich liebe dich auch, Papa … immer. er antwortete.
Ich weiß, dass du das tust, Baby, aber ich muss mit dir reden.
Worüber, Meister?
Ich… ich lebe einen… einen Traum… eine Fantasie.
Du meinst die Sklaven?
Ja, teilweise meine ich das, aber meistens… ich meine dich.
Mich?
Ja mein Baby.
Was…?
Baby… du bist so ein wunderschönes, wundervolles Mädchen.
Vati…? sagte sie und fing an zu weinen.
Ich liebe dich, wie jeder Mann ein Mädchen liebt.
Dad…, rief sie mit zitternder Unterlippe, mach das nicht…
Baby… ich bin 46 Jahre alt…
Das ist mir egal, Papa
Ich weiß, dass du nicht… im Moment…
Es … es wird mich nie interessieren …, schluchzte sie.
Ja Baby, das wirst du.
Anzahl…
Baby … dich mit Flower zu sehen, dich über Dinge lachen zu sehen … Dinge, die jung sind … zusammen …
Vati…
Willst du damit sagen, dass du dich nie gefragt hast, wie es in 10 Jahren sein würde? 15? Als ich ergraute und du in der Blüte deines Lebens warst?
Papa… bitte…
Hast du jemals gedacht?
… Vielleicht… manchmal… aber das ist mir egal
Es war ein Traumbaby.
ICH…
Ich will nichts mehr, als dich bis zu meinem Tod an meiner Seite zu haben. Aber das kann ich dir nicht antun.
Ich… ich will bei dir sein
Schau mir in die Augen, Baby. Sag mir, dass du dich nie danach gesehnt hast, in die Welt hinauszugehen, mit Gleichaltrigen zusammen zu sein, eine junge Liebe zu finden, dich zu verlieben.
ICH…
Sag mir das. Sieh mir in die Augen und sag das, und wir werden glücklich bis ans Ende leben.
Ich… ich… Daddy brach in Tränen aus, hielt mich fest und drückte mich so fest, dass es mir fast den Atem nahm.
Ich streichle seinen Kopf, versuche ihn zu trösten.
Es war ein Traumbaby. Eine Fantasie, für die ich dir für immer dankbar sein werde, dass du sie mir gegeben hast, flüsterte ich.
Er legte seinen Kopf auf meinen Schoß und schluchzte sehr lange.
9. Februar 2008
Eine spätere
Heute Morgen sind wir an einem hellen und sonnigen, aber kalten Wintertag aufgewacht. Es würde der letzte Morgen sein, an dem wir zusammen aufwachen würden.
Aus irgendeinem Grund schien die Traurigkeit für uns beide vergangen zu sein. Es war, als würde ich meine Tochter aufs College schicken. Es war immer noch ein bisschen traurig, aber es ist nicht mehr so, dass Liebende sich trennen.
Ich gab Baby ein Scheckbuch und eine Debitkarte für ein Bankkonto, auf dem nur ihr Name und 100.000 Dollar drauf standen. Ich habe ihm auch die Schlüssel für das neuere Auto und den Titel gegeben.
Die Mädchen brachten ihre Taschen zur Tür und stellten sie auf den Boden.
Ich umarmte Flower, sagte, ich würde ihn vermissen, und küsste ihn auf die Stirn. Sie weinte und sagte, sie würde mich auch vermissen. Sie trug ihre Handtasche zum Auto und ging zur Tür hinaus.
Was wirst du machen? Ich habe das Baby gefragt.
Wir werden eine Weile bei Star bleiben, vielleicht eine Woche. Danach bin ich mir noch nicht sicher. Wir haben darüber gesprochen, nach Westen zu gehen. Vielleicht Seattle.
Seien Sie vorsichtig mit Ihrem Geld. Wenn Sie Ihren Verstand benutzen, wird es Ihnen sehr, sehr lange reichen.
Ich… werde es tun, Dad.
Ich nahm ihre Taschen und trug sie zum Auto und legte sie in den Kofferraum.
Wir gingen zur Fahrertür und umarmten uns.
Ruf mich an, wenn du dich eingerichtet hast.
Ich verspreche es. sagte sie, als ihr Tränen übers Gesicht liefen.
Ich küsste sie ein letztes Mal, half ihr ins Auto und winkte ihr zu, als sie wegfuhr.
Ich beobachtete sie, bis sie außer Sichtweite waren, dann ging ich zurück nach Hause.
Ich kaufte eine Flasche Jack, goss mir ein Glas ein, setzte mich dann auf die Couch und weinte wie ein Baby.
14. Februar 2008
18:54
Ich verbrachte die letzte Woche damit, im Haus herumzuhängen. Es ist so leer und… allein jetzt, es gibt nur Tomas hier und ich sehe ihn selten.
Ich bin von Zeit zu Zeit auf sozialen Seiten, aber mein Herz reicht nicht aus, um neu anzufangen.
Valentinstag. Mein Baby hat angerufen und wir haben ein bisschen geredet. Ich vermisse ihn.
19. Februar 2008
12: Nach
Kevin hat heute angerufen. Ihm und Ruby geht es gut. Er sagt, sie sind verliebt. Zumindest habe ich keinen Zweifel daran, dass *sie* verliebt ist.
Jedenfalls sagte sie, Ruby vermisse Tomas und wollte wissen, ob sie ihn mir abkaufen könne. Ich sagte ihm, dass Tomas gehen könne, wenn er wollte, und dass ich mit ihm darüber sprechen würde.
Das Baby rief. Er und Flower gehen nach Seattle.
24. Februar 2008
18:15
Ich komme gerade von der Bushaltestelle zurück. Ich habe Thomas in einen Bus gesetzt, damit er bei Kevin und Ruby wohnt. Kevin wird ihm einen Job als Hausgärtner geben.
Das Baby rief. Er hat eine Wohnung mit Flower in Seattle.
Das Haus ist so leer.
5. März 2008
23:44
Ich bin gerade von einer Woche Alkohol abgekommen. Normalerweise bin ich nicht einmal ein großer Trinker, ich habe einfach angefangen, weil mir langweilig war und ich habe nicht aufgehört.
Ich habe mich bei mehreren Datingseiten angemeldet. Nach Baby, alle berechtigten Frauen in meinem Alter… Verdammt… das kann ich nicht.
12. März 2008
9:10 Uhr
Ich bin heute aufgewacht und habe an River gedacht. Ich frage mich wie.
Manchmal, wenn ich versuche, nachts zu schlafen, sehe ich Winters schrecklichen Gesichtsausdruck, als hätte sie ihr Schicksal verstanden. So sehr ich ihn auch hasste, er tat mir immer noch leid.
Ich habe seit einer Woche nichts von Baby gehört. Ich hoffe, er ist glücklich.
15. März 2008
20:54
Ich bin alle Fotos durchgegangen, die Baby heute mit der neuen Kamera gemacht hat. Meistens versuchte ich, nicht zu weinen. Ich bin wieder deprimiert. Ich denke, es ist eine schlechte Idee, sie anzusehen.
24. März 2008
12:13
Ich glaube, ich fange an, die Angst zu überwinden, die ich habe, seit Baby gegangen ist.
Sieht so aus, als könnte der Frühling hier sein. Draußen ist es hell und kühl. Es war so kalt und dunkel… und einsam… deprimierend. Ich werde diese Woche etwas finden, was ich selbst tun kann.
30. März 2008
23:48
Heute um 13:00 Uhr klopfte es an der Tür.
Als ich die Tür öffnete, sah ich eine blonde Frau, die mir eine Waffe ins Gesicht richtete.
Ich bin hier, um dich zu töten. sagte.
Was? schrie ich, trat einen Schritt zurück und hob meine Hände, um zu zeigen, dass ich nicht bewaffnet war.
Ich sagte, ich würde dich töten. sagte.
… du… was?… Catherine??
Ich brauchte ein paar Sekunden, um ihn kennenzulernen. Er hatte jetzt blonde Haare und einen roten Fleck im linken Augenwinkel. Es war nicht groß, aber es war zu groß, um mich abzulenken und es nicht zu erkennen.
Es heißt ‚Winter‘, erinnerst du dich?
Ding…
Wirst du mich nicht einladen?
Hmm… ja… komm bitte rein.
Was geht es dir… wie geht es dir…
Hinsetzen befahl er und deutete mit der Waffe auf das Sofa.
Okay… beruhige dich mit dem Ding. Ich dachte, wenn er mich dazu zwingt, sich hinzusetzen, würde er mich nicht einfach erschießen.
Ich habe so lange auf diesen Moment gewartet…, sagte er, hielt seine Waffe hoch und knirschte mit den Zähnen.
Ich könnte mich irren, wenn ich mich nicht einfach erschieße…
Katharina rief ich und hob meine rechte Hand in die Luft.
Winter Schrei.
Winter…, begann ich und versuchte ihn abzulenken, Wieso, du warst in San Juan?
Du… verdammt… hast keine Ahnung, was ich durchgemacht habe… um hierher zu kommen. sagte er und senkte die Waffe ein wenig.
Winter, sieh mal… dieser Umstand tut mir wirklich leid…
Erzähl mir nicht diesen Scheiß rief er und hob die Waffe wieder.
Okay Winter. Wenn du mich erschießen willst, mach schon. Ich werde mich nicht wehren.
Ich werde tun…
Gut. Tu es. Ich habe es wahrscheinlich verdient.
Ich schwöre… ich werde…
Mach weiter…, sagte ich, legte meinen Kopf schief und sah zu Boden.
Es ist nur ein halber Bluff. An diesem Punkt in meinem Leben war mir beides egal.
Ich… ich kann nicht. seufzte und ließ die Waffe auf den Tisch fallen. Ich weiß nicht einmal, wie ich das verdammte Ding zum Laufen bringen soll.
Ha?
Ich dachte, als du die Tür aufgemacht hast, würdest du dir in die Hose scheißen. Sie lachte.
Du denkst, das ist lustig? , fragte ich und nahm die Waffe vom Tisch. Es war komplett voll und die Sicherheit war aus.
Nun, ja Das war es
Ich schätze … ich denke, ich habe es verdient …, gestand ich, entriegelte die Sicherung und legte die Waffe wieder hin.
Du hast so recht, das hast du.
Ich hatte keine Kontrolle darüber, wer die Auktion gewonnen hat …
Eine fette Lesbe. Ernsthaft?
Ich dachte, es wäre ein Asiate wie Sie.
Und wofür hat River verkauft?
Nun… 175. Ich habe gelogen, um deine Gefühle zurückzuhalten.
Ha
Der Cowboy hat es gekauft.
Oh mein Gott, ich wette, du hast ihn halbiert.
Sieht so aus, als hätte er ein gutes Verhältnis zu Howard.
Willst du mich verarschen… Howard?
Das dachte ich mir: Cowboy Howard.
Das ist großartig…, lachte er.
Es entstand eine unangenehme Stille. Ich studierte sein Gesicht und bemerkte gerade, dass er eine Narbe auf der linken Seite seines Kinns hatte.
Möchten Sie ein Getränk? Ich fragte.
Oh… nur Kaffee, wenn du ihn hast.
Ich ging in die Küche und fing an, Kaffee zu kochen.
Nun… was ist mit dir passiert? Ich meine, dein Auge…, fragte ich.
Er hat versucht, mich zu brechen.
Hat er nicht?
Natürlich nicht… nicht mehr als du haben kannst.
Aber wie…
Also, ja … Ich habe diese fiese, faltige Muschi eifrig geleckt und darum gebettelt, es noch einmal zu tun, bevor ich in dieser Nacht überhaupt den Ozean überquert habe.
Ich bin verwirrt.
Er hat mich geschlagen, bis ich getan habe, was er gesagt hat … Er hat mich nicht verletzt. Großer Unterschied.
Während diese Frau die ärgerlichste, kaltherzigste Schlampe ist, die ich je getroffen habe, ist sie eine wundervolle Person.
Also bist du weggelaufen?
Ja.
Wie?
Du würdest mir nicht glauben.
Versuch es mit mir.
Nun, in den ersten Wochen hat er fast jede Nacht mein Gesicht in seiner Fotze vergraben. Es war natürlich ekelhaft, aber ich muss sagen, er war sehr talentiert. Wenn ich meine Augen schloss und darüber nachdachte… . … etwas anderes, es könnte mich fast vergessen lassen, wo mein Mund war.
Grob…
Ich habe das Beste aus einer schlechten Situation gemacht.
HI-huh.
Wie auch immer, ich schätze, er hat mich nach einer Weile gelangweilt. Vielleicht hat er ein neues Mädchen gefunden.
Dann was?
Ich habe eines der Dienstmädchen davon überzeugt, dass er in mich verliebt ist.
Ich kann es glauben.
Richtig. Jedenfalls hat er eines Nachts meine Tür offen gelassen, damit ich fliehen konnte.
Und…
Dann ging ich zur Nordseite der Insel, fand ein Boot in Richtung USA und fickte den Kapitän für eine Kreuzfahrt.

Das brachte mich nach Nassau… auf die Bahamas.
Ich weiß, wo Nassau ist.
Ich habe diese Nacht unter einem Dock geschlafen. Am nächsten Morgen fand ich ein anderes Boot, das nach Miami fuhr.
Und du hast den Captain gefickt…
Nein, der Kapitän, der Erste Offizier und zwei ihrer Crew haben mich abwechselnd vergewaltigt, nachdem sie in See getreten sind.
Oh es tut mir leid.
Muss es nicht. Sie dachten nur, sie würden mich vergewaltigen.
Froh…
Was?
Nichts. Bitte fahren Sie fort.
Also haben sie mich in Miami abgesetzt, wo ich am Strand auf einen Hispanoamerikaner gestoßen bin. Ich bin zu ihm gegangen, zu seinem Auto, habe ihm die Kleider ausgezogen, seine Hose und sein Portemonnaie geschnappt und bin gerannt.
Das wird immer schwerer zu glauben…
Sie griff in ihre Handtasche und gab mir den Florida-Ausweis eines hispanischen Mannes.
Verzeihung…
Er hatte eine Debitkarte mit 23 Dollar und über dem Limit.
Wenigstens kannst du etwas zu essen finden …
Ich hatte mich immer noch nicht entschieden, wohin ich gehen sollte. Ich hatte 23 Dollar, nirgendwo hin, und … du weißt schon, mit meinem Auge und dieser Narbe, wirklich …, unterbrach er.
Sie sind kaum wahrnehmbar. Du bist immer noch eine sehr schöne Frau.
Danke schön.
…Und wie bist du hierher gekommen?
Nun, ich bin nicht direkt hierher gekommen. Ich habe beschlossen, zuerst nach Hause zu gehen … ich meine, Kevins Haus.
Artikel?
Ja, ich habe einen Truck Stop gefunden und Trucker-Schwänze auf halbem Weg durchs Land geleckt.
Artikel…
Okay, das war übertrieben. Ich habe einen Typen gelutscht, um nach Memphis zu gehen.
Also bist du zu Kevin gegangen und…?
Es war niemand zu Hause. Ich kletterte in das Fenster, von dem ich wusste, dass es immer offen war, nahm ein paar Dinge, die ich von ihm aufbewahrt hatte, stahl seine Waffe und etwas Bargeld und nahm einen Bus nach Greenville, dann nahm ich ein Taxi hierher.
Es ist nicht so, dass ich mich nicht freue, dich zu sehen, aber… warum bist du hier?
Ich… wo soll ich sonst hingehen?
Wieder herrschte eine unangenehme Stille.
Nun, wo sind alle? fragte.
Nun, Baby und Flower sind weg.
Wohin sind sie gegangen?
Seattle.
Seattle? Warum?
Ich … ich habe ihn geschickt.
Was warum?
Er ist so jung … er hat ein ganzes Leben vor sich … ihn hier zu behalten … fühlte sich egoistisch an.
Ich bin traurig. sagte er und legte seine Hand auf mein Knie.
Ich sah ihm in die Augen, ich glaube, er tat mir wirklich leid. Irgendwie ist er jetzt anders. Ich kann es nicht genau sagen, aber ich schätze, diese ganze Tortur hatte ihn verändert.
Nun, was machst du jetzt?, fragte ich.
Ich… ich weiß es wirklich nicht.
Du kannst eine Weile hier bleiben, wenn es nötig ist.
… Danke… äh… muss ich dich immer noch ‚Meister‘ nennen? Ich weiß nicht einmal deinen Namen.
Ed.
Danke Ed.
Das schulde ich dir zumindest. Du kannst so lange bleiben, wie du willst.
Was sind deine Pläne, Ed? Hast du schon ein neues Mädchen gefunden?
Nein. Ich bin mir nicht sicher… ich bin mir nicht sicher, ob ich das jemals wieder tun werde.
Ach, warum nicht?
Meistens konnte ich nicht die Motivation finden, neu anzufangen.
Wieso den?
Nun, abgesehen vom Geld, lief das erste Mal nicht so gut. River hasst mich, ich dachte, du hasst mich, Ruby… Selbst jetzt glaube ich nicht, dass du verstehst, was los ist.
Ich hasse dich nicht.
Ich… hasse dich auch nicht.
Wieder eine unangenehme Stille.
Nun, hör zu, sagte Winter, griff in ihre Handtasche und zog einen Stapel kleiner Notizbücher heraus, ich dachte …
Ja? Ich sagte, weil ich wusste, dass das Verkaufsgespräch kommen würde.
Sie haben das Eigentum und das Kapital, ich habe die Verbindungen und die Erfahrung…
OK…
Hören Sie, sagte er und legte seine Hefte einzeln auf den Tisch, das ist voll von sehr reichen Männern, das ist voll von Damen, die arbeiten wollen, und hier habe ich Verbindungen zu frischen Mädchen aus dem Ausland; Ost Europa, solche Orte.
Mach weiter…
Meine Vision ist also ein ganz besonderes, sehr teures Versteck. Wir verkaufen keine Mädchen, wir verkaufen sie für eine Nacht oder ein Wochenende.
Du meinst Prostitution?
Ich meine nicht, dass die Klempner nach einer Nacht in der Bar vorbeischauen, nein. Ich meine die 2.000-Dollar-Nachtphantasie.
Ist es eine wahrgewordene Fantasie?
Zwei, drei Mädchen gleichzeitig, S&M, Fußfetische, was immer sie wollen.
Also keine Sklaverei?
Oh, ja… das wird wahrscheinlich unsere größte Attraktion. Wir bringen einige dieser Mädchen aus dem Ausland mit.
Also, was wirst du mit ihnen machen?
Nichts. Wir ketten sie an und lassen sie dann vom Kunden zerbrechen, sie werden tun, was sie wollen … natürlich ohne sie zu verletzen.
Artikel?
Und das Schöne daran ist, dass sie, wenn sie einmal kaputt sind, für zukünftige Kunden zu sehr billigen Arbeitskräften werden.
Hmm…
Naja, was denkst du? er fragte: Partner?
Ich nahm einen Schluck von meinem Kaffee, tief in Gedanken versunken, und sah ihm in die Augen, versuchte, etwas über ihn zu lesen.
Nachdem er sich lange angestarrt hatte, hob er seine Tasse in die Luft. Ich hielt inne, setzte mich auf meinen Stuhl, hob mein Glas und berührte seines.
Partner. Lass uns diese Notizbücher sehen, sagte ich und nahm einen weiteren Schluck von meinem Kaffee.
Sie stand aufgeregt auf, nahm ihre Notizbücher und setzte sich neben mich auf das Sofa, ihre warmen Hüften berührten meine, während wir auf die Notizbücher starrten und unseren nächsten Schritt planten.
-Ende-

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert