Samantha G Megatitten

0 Aufrufe
0%


Ich war in meinem Schlafzimmer und genoss die warme Augustnacht bei weit geöffnetem Fenster und leiser Musik, die von meinem Laptop kam. Der Vollmond scheint auf meiner seidigen Haut, während ich mich in meinem Bett winde, mit meiner rechten Hand in meinem Höschen, meine linke Brust mit meiner linken Hand streichle und meinen sinnlichen Liebespunkt sanft in kreisenden Bewegungen massiere. Mein langes, schwarzes Haar, das im Mondlicht schimmerte, war über mein Kissen verstreut. Der große Spiegel an der Decke über meinem Bett beobachtet mich und lässt mich einen wunderschönen 23-jährigen Engel genießen, der sich auf lila Seidenlaken neckt. Ich reibe sanft meine Falten und umkreise meinen Warzenhof mit meinen Fingern, während ich gelegentlich einen Finger einführe und ihn auf und ab bewege. Ich drehe meinen Rücken, als ich mein zitterndes Bonbon berühre, die Augen weit offen, schaue in den Spiegel, stoße ein langes, sanftes Stöhnen aus und winde mich intensiver. Ich spiele jeden Abend vor dem Schlafengehen mit mir selbst, nur zum Spaß, aber schließlich bin ich es leid, mit meinen Fingern tief in meinem engen Loch an all die schmutzigen und schmutzigen Dinge zu denken, die ich gerne mit jemandem machen würde mir. Ich ficke mich bösartig, während ich meine Brustwarzen drehe und kneife, mich über die Kante drücke, ich schließe meine Augen und spüre, wie sich mein Körper versteift und zittert, als ich einen heftigen Schrei ausstoß, meine Katze um mein Bett herumläuft, als ich in einen Orgasmusanfall ausbreche. mein Wasser auf meine Laken spritzen. Und es ist jede Nacht dasselbe. Keuchend und zitternd drifte ich in einen Traum, erschöpft und außer Atem.
Es war nach 2 Uhr, als das Klingeln meines Handys meine Träume zerstörte. Schläfrig nehme ich mein Handy und starre auf den Bildschirm. Anrufer-ID ausgeblendet. Kein Wunder, ich bekomme diese oft. Normalerweise antworte ich nie. Aber dieses Mal habe ich es getan. Die männliche Stimme am anderen Ende klang angenehm und beruhigend.
Hallo?
Hallo Angela. – Er antwortete.
Hallo, Fremder mit geheimer Identität.
Ich saß hier und dachte an dich
Oh, hast du? Klingt lustig – antwortete ich und drehte mich auf den Bauch. Deshalb hast du mich also angerufen, um mir zu sagen, dass du an mich denkst?
Okay, das und um zu prüfen, ob ich kommen soll
Warum sollte ich wollen, dass ein Fremder kommt?
Nun, wir müssen keine Fremden sein, es ist ziemlich einfach, sich vorzustellen, und es ist noch einfacher, sich kennenzulernen.
Warum gehst du dann nicht und stellst dich vor, und dann lernen wir uns kennen?
Eigentlich wollte ich mich Ihnen vorstellen.
Vielleicht ein anderes Mal Fremder, ich bin gerade nicht in der Stimmung aufzustehen. – Ich scherze.
Oh, ich muss nicht aufstehen, ich lasse mich rein, ich will dich nicht stören, aufzustehen. Übrigens, ich liebe diese Höschen.
Ich friere. Beobachtet er mich? Ich stehe auf und gehe zurück zum Fenster. Der Hinterhof ist leer, die Poolbeleuchtung ist an, damit ich es deutlich sehen kann. Dort kann er sich nicht verstecken. Vielleicht versucht er mir Angst einzujagen, damit ich denke, dass es lustig ist.
Wo bist du? Woher weißt du, was für ein Höschen ich trage?
Ich weiß viel mehr als das. Genauso wie du keinen BH trägst …
Also machte er keine Witze. Normalerweise rannte ich ins Wohnzimmer, wo alle Fernbedienungen waren, schnappte mir die Fernbedienung des Sicherheitssystems und aktivierte alle Schlösser und Alarme im ganzen Haus. Ich ließ meinen Daumen auf dem Alarmknopf, während ich mit ihm sprach.
Also genießt du die Show, Fremder?
Oh, ja, sehr viel. Wie immer.
Wie viele Shows hast du bisher genossen?
Ich kann nicht sagen, dass ich es gezählt habe, aber lass uns mit 20 anfangen. Um ehrlich zu sein, wollte ich die letzten paar Male so sehr mit dir mitmachen, aber ich dachte, ich würde zuerst ein wenig mit dir reden.
Trotzdem, was lässt dich glauben, dass ich dich zu mir holen möchte? Wenn ich jemanden an meiner Seite haben wollte, wäre ich nicht allein.
Du weißt, was sie sagen, so lustig es auch ist. Soll ich zur Vordertür gehen? Oder öffnest du die Schiebetüren im Hinterhof für mich?
Ich schaute auf die Sicherheitskameras und konnte niemanden an der Tür sehen.
Hör zu, lass uns mit dem Scheiß aufhören. Du hattest Spaß, jetzt kannst du loslegen. Oder ich schlage Alarm und rufe die Polizei. Das mache ich nur, wenn dich eine meiner Kameras erwischt. Hier ist deine Chance, einen Schritt zurückzutreten.
Abgeschlossen. Worum ging es hier? Ich ging für ein kaltes Getränk in die Küche und ging langsam zurück in mein Schlafzimmer. Ich fühlte mich sicher, weil ich wusste, dass das Sicherheitssystem unseres Hauses eines der besten war, das mein Vater je gebaut hatte. Er hat letztes Jahr mehrere Millionen Dollar verdient und sein Unternehmen buchstäblich aus der Asche wiedergeboren, nachdem er es vor zwei Jahren bei einer Auktion gekauft hatte.
Ich betrat das Zimmer und ging zurück zu meinem Bett. Es war immer noch heiß, also schaltete ich die Klimaanlage ein wenig ein. Die Musik bewegte sich immer noch lautlos, als ich anfing, zurück in das Traumland zu gleiten. Ich lag mit dem Gesicht nach unten, als ich glaubte, jemandes Atem auf meiner Schulter zu spüren. Ich öffnete meine Augen und wollte gerade meinen Kopf heben, als mich etwas gegen das Bett drückte. Instinktiv öffnete ich meinen Mund, um zu schreien, aber jemand packte meinen Mund und hielt mich zurück. Ich versuchte aufzustehen und merkte dann, dass jemand auf mir saß und mich an mein Bett nagelte. Ich war so verängstigt. Ich konnte mich fast nicht bewegen. Dann spürte ich wieder diesen heißen Atem auf meiner Schulter. Hallo Angela – flüsterte er mir ins Ohr. Ich erkannte seine Stimme, es war der Mann, mit dem ich telefonierte. Wie kam er in dieses Haus? Tausende von Fragen gingen mir in einer Sekunde durch den Kopf, aber ich konnte nicht denken.
Er flüsterte erneut: Ich nehme jetzt meine Hand von deinem Mund. Du kannst schreien, wenn du willst, aber wir wissen beide, dass niemand in der Nähe ist, der das hören könnte.
Ich wusste, dass er Recht hatte. Unser Haus war fast eine Meile vom Haus unseres ersten Nachbarn entfernt. Er hat meinen Mund verlassen. Alles, was ich mit meiner zitternden Stimme sagen kann, ist Bitte, tu mir nicht weh. es passierte. Er seufzte gegen meinen Hals und goss seinen heißen Atem wieder über meine Haut. Dann küsste er meine Schulter und fing an, meinen oberen Rücken zu küssen, zog mein Haar zur Seite und küsste meinen Hals. Ich fühlte eine Kälte in meinem Körper, besonders in meiner Wirbelsäule, und da wurde mir klar, dass sie völlig nackt auf mir lag. Ich spürte, wie sich etwas an meinem Hintern verhärtete, zwischen meinen Wangen drückte und meinen Arsch hinauf. Seine rechte Hand glitt unter meine rechte Brust und begann zu streicheln. Ich wusste, was seine Absichten waren, als ich merkte, dass er nackt war, aber ich erwartete, dass er härter zu mir sein würde.
Aber er war nett. Es verursachte keine Schmerzen in meinem Körper. Er war vorsichtig und alles, was er tat, war, mit seinen Händen über meine Haut zu streichen, zu fühlen und zu erkunden. Ich seufzte leise, als er meine Brustwarze zwischen Daumen und Finger nahm. Ich versuchte, nicht zu zeigen, dass ich ihn mochte. Seine Lippen tanzten ständig auf meinem Hals und meinen Schultern. Ich spreizte unbewusst meine Beine ein wenig, als er langsam, fast unmerklich anfing, an meinem Arsch zu reiben. Aber ich habe es gespürt. Seine kalte Hand glitt in mein Höschen und sein linker Hintern drückte gegen meine Wange. Ich hielt meinen Atem an, als er ihn langsam drückte. Er schien es nicht zu bemerken, oder schien es nicht zu bemerken. Bisher bin ich völlig entspannt. Er legte seine Wange an meine und flüsterte: Ich werde jetzt aufstehen und dich gehen lassen. Bitte versuche nicht wegzulaufen oder gegen mich zu kämpfen.
Ich dachte darüber nach, wie leicht ich ihn schlagen könnte, wenn er mich losließ. Es sah stark aus, aber nicht sehr stark. Ich war ermutigt, ich habe mehrmals auf der Straße gekämpft, und mein Training hat sich als nützlich erwiesen. Mein Tai-Chi-Lehrer hat mich immer als seinen besten Schüler angesehen. Ich beschloss, ihn nicht mit mir anlegen zu lassen, zumindest nicht so einfach. Sobald ich aufstand, sprang ich auf und schlug ihm ins Gesicht, er wich rücksichtslos aus. Ich fing an zu schlagen und zu treten, aber es dauerte nur etwa 5 Sekunden, ich drehte die Hand und drückte sie auf meinen Rücken, als er mich fest am Hals packte, immer noch vorsichtig, um mich nicht zu verletzen. Er beugte sich zu mir und flüsterte mir ins Ohr: Truculent, das gefällt mir. Ich antwortete sofort: Bitte, tun Sie mir nicht weh. Was haben Sie erwartet, ich würde es nicht versuchen? Es wird nicht wieder vorkommen, das verspreche ich.
Ich konnte ihn immer noch nicht sehen. Ich konnte nur seine Silhouette sehen, als er mich auf meinen Rücken legte und sich vorbeugte. Das Mondlicht half ein wenig. Er war etwa 1,80 Meter groß, sportlich gebaut, nicht älter als 25 Jahre. Er legte seine Knie auf meine Oberschenkel und setzte sich zwischen meine Beine. Er bückte sich und schnupperte an meinem Hals, bevor er ein leises mmmm von sich gab. Es roch auch gut. Als er meine Wange mit seiner eigenen Hand berührte, konnte ich fühlen, dass er sich kürzlich rasiert hatte, und ich konnte das Aftershave riechen. Grob. Er senkte seine Lippen auf meine und küsste mich sanft. Ich konnte nicht widerstehen, sie zurück zu küssen. Er sah ein wenig überrascht aus, als er zu mir aufsah. Meine Augen gewöhnten sich langsam an die Dunkelheit und jetzt konnte ich kaum noch die Züge seines Gesichts erkennen. Ich bemerkte das schwache Lächeln auf seinem Gesicht, bevor er mich erneut küsste, dieses Mal ohne zu zögern, seine Zunge ein wenig zu benutzen, als er anfing, meine linke Brust und meinen äußeren Oberschenkel zu reiben. Ich antwortete mit meiner Zunge und war etwas verwirrt. Er unterbrach den Kuss und glitt mit seinen Lippen an meinen Hals. Da sah ich das Mädchen, das mich im Spiegel an der Decke ansah, geküsst und gestreichelt wurde. Ich warf meinen Kopf ein wenig zurück, als er die Spitze seines Fingers auf meine linke Brustwarze legte, seine rechte Hand an die Innenseite meines Oberschenkels bewegte und sie zwischen meinen Brüsten zu meiner Brust küsste. Er zog seine Zunge zurück, von meinem Nacken bis zu meinem Kinn, biss sanft und küsste erneut meine Lippen, diesmal tiefer. Ich hob langsam meine Hände und bemerkte, dass er ihnen Aufmerksamkeit schenkte, wahrscheinlich weil ich etwas vom Tisch neben meinem Bett aufgehoben und ihm auf den Kopf geschlagen hatte. Aber stattdessen schlang ich meine Arme um seinen Hals und streckte meine Beine ein wenig aus. Er ging hinunter, um meine Brust erneut zu küssen, und bewegte dann seine Lippen zu meiner rechten Brust. Ich seufzte ein wenig, als er meinen Warzenhof küsste, und hielt den Atem an, als er meine Brustwarze küsste und sanft mit seiner Zunge zu ihr wedelte, nahm sie zwischen seine Lippen und saugte sanft, dann stieß ich einen langen, schaudernden Seufzer aus. Er glitt langsam mit seiner Hand mein Höschen hinunter und glitt in meinen Schlitz. Keiner von uns war überrascht, dass es bereits heiß und schwül war. Er rieb seine Hand, bevor er meinen pochenden Knopf spürte, worauf ich mit meinen Fingern durch sein Haar fuhr, während ich zitterte, worauf ich mit einem lauten, scharfen Atemzug und einem langen Stöhnen antwortete.
Nachdem ich ein paar Minuten an meiner Brustwarze gesaugt und nur meine Klitoris berührt hatte, murmelte ich: Bitte …
Alles, was er tat, war an meiner erigierten Brustwarze zu saugen und dann drückte er seine Finger fester auf meinen Kitzler, was mich zum Stöhnen brachte – Mmmmmmmmm
Er fing an, sanft an meiner Brustwarze zu knabbern, meine Falten mit seinen Fingern zu teilen und eine von ihnen zwischen sie zu schieben, sanft auf und ab zu reiben, dann fand er meinen Eingang und glitt hinein, wobei er seinen Daumen fest gegen meine Klitoris drückte. Ich schrie fast vor Vergnügen. Er fing an, seinen Finger langsam hinein und heraus zu schieben, zuerst fügte er einen weiteren hinzu, dann noch einen. Ich spürte, wie meine Muschi pochte und zitterte und sich um seine Finger schloss. Dann zog er sie langsam aus, hielt die Spitzen fest, biss ein wenig fest in meine Brustwarze und drückte sie zurück in mich, drückte meinen Rücken durch und gab ein langes, hohes Stöhnen von sich – AHHHHHHHHH, er fing an, seine Finger hinein und heraus zu schieben. härter und schneller als ich. Ich atmete schwer und konnte meine Augen nicht von dem Bild an meiner Decke abwenden, sah mich herumzappeln, es mit offenen Augen und offenem Mund wegwerfen. Ich spürte einen starken Orgasmus auftreten und er sah es auch. Er nahm seine Finger von mir und steckte seinen Kopf in meinen Schritt, schmiegte sich schnell zwischen meine Beine, seine Finger spreizten meine Muschi, damit seine Zunge ihn ergreifen konnte. Er saugte und leckte mich innen, rieb meinen Kitzler mit seinen Fingern und küsste und saugte ihn gelegentlich. Ich stöhnte lauter und lauter. Ich fühlte ein Kribbeln durch meinen ganzen Körper laufen, ich fühlte, wie meine Katze anfing, sich öfter und intensiver zusammenzuziehen, ich fühlte, wie meine Brustwarzen hart wurden, mein Atem immer mehr durchbohrte, als seine Finger mich verrückt machten, und kurz bevor es zum Höhepunkt kam, schloss er meine Muschi mit seinem offenen Mund und zerschmetterte mein Gehirn, wie ich es noch nie zuvor erlebt hatte.Er fing an zu saugen wie ein Tier in den Dreißigern, während er vor einem Orgasmus schrie, es machte mich fast ohnmächtig. Und er saß einfach zwischen meinen Beinen und saugte an meinem Leben, während ich ein Wasser nach dem anderen in seinen unersättlichen Mund spritze.
Einige Minuten lang lag ich keuchend da und kämpfte ums Atmen, nichts als ein gemischtes Stöhnen aus Zufriedenheit und Erschöpfung, als er unten lag und mich glücklich umarmte, saugte und leckte, bis ich endlich wieder zu Bewusstsein kam. Dann leckte er zum letzten Mal meinen schmerzenden Kitzler und gab mir einen Kuss, kroch auf mich zu, küsste mich zärtlich und sanft, während er uns in unsere Arme drückte, unsere Lippen zusammenpresste und einschlief …

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert