Sergeant Miles Trainiert Eine Hündin Aus Dem Fitnessstudio

0 Aufrufe
0%


Dies ist eine Neufassung früherer Techniken (Kapitel 1-3). Es scheint, als müsste ich Teile von Dialogen, Satzzeichen, Anführungszeichen usw. besser schreiben. Konstruktive Kommentare sind sehr willkommen
Vielen Dank fürs Lesen Ich hoffe du hast Spaß.
Kapitel 4
Ich bin durch eine SMS-Benachrichtigung in meinem Truck aufgewacht. Es war von Debbie.
Er sagte; Hallo Sklave, ich weiß, dass du nach Hause gehst, aber ich wollte dir sagen, dass ich Montag nach der Arbeit bei dir zu Hause bin. Du wirst gebeten werden, meinen Bedürfnissen zu dienen.
Ich überlegte, ob ich ihn anrufen sollte; Nein, besser nicht, er kann vielleicht nicht sprechen und dieses Gespräch wird interessant. Ich beschloss, ihm zu schreiben und zu sehen, wie es läuft.
Meine Antwort lautete: Frau Debbie; Ich würde dich gerne am Montag nach der Arbeit sehen. ?Mit diesem; Haben Sie vor, mit meiner Gastgeberin Sara zu Abend zu essen? Übrigens, er hat mich gebeten, dich auch zum Essen einzuladen? Wow, dachte ich, wie wird er reagieren?
?WTF,? begann sie, ‚hast du ihr von mir erzählt?? ?Warum hast du das getan? bist du dumm?
Ja, diese Antwort hätte ich erwarten können. Ich antworte auch. Miss Debbie, Sie verstehen nicht. Sara und ihre Freundin haben alles gehört, was wir oben gemacht haben, obwohl wir die Badezimmertür geschlossen hatten. Er konfrontierte mich und sagte, er würde mit seinem Freund in der Fabrik sprechen. ?Seine Freundin Marcie, dein Boss?
?Heilige Scheiße? Er antwortet.
Was werde ich jetzt tun? Es sagt nächste Nachricht. ?Ich bin so am Boden zerstört?
Sara hat gesagt, wenn du am Montag zum Abendessen kommst, wird sie mit niemandem sprechen, bis sie mit dir gesprochen hat. Ich denke, alles, was Sie tun müssen, ist zum Abendessen zu kommen und sich anzuhören, was er zu sagen hat. Wenn Sie das tun, denke ich, dass wir in Ordnung sein werden.
Das solltest du besser hoffen, Jack, ich kann es mir nicht leisten, dieses Praktikum zu ruinieren Antwortete.
?Ich kann auch nicht? Ich habe zurückgeschossen.
DEBBIE TRIFFT SARA
Nach zwei weiteren Koffeinpausen kam ich am Freitag endlich um Mitternacht nach Hause. Als ich ankam, ging ich sofort ins Bett, um auszugehen. Donna war bereits zu Hause und wurde ohnmächtig. Das ist okay für mich, ich hatte keine Lust zu explodieren und ehrlich gesagt war ich überhaupt nicht geil.
Der Rest des Wochenendes verlief ereignislos, also in Sachen Sex. Donna war am Samstag verkatert und krank und wir mussten ihre Familie am Sonntag zum Brunch treffen. Als der Brunch vorbei war und wir sie eine Weile besucht hatten, war es Zeit für mich, zurück in meine Wohnung zu gehen.
Als ich in meinen Truck stieg, fragte Donna: Geht es dir da draußen gut?
?Natürlich,? Ich sagte, dass dieses Praktikum sehr wichtig für uns und für meine Zukunft ist. Ich sollte meine Nase an den Mühlstein halten.
?Gut, und vergiss das nicht? sagte.
Was hast du diese Woche geplant? Ich fragte.
Nun, Jenny geht mit dem Typen aus, den sie mag, und wir gehen am Mittwoch alle zum Abendessen aus.
?Wer sind wir? Ich fragte?
?Gut,? Jenny und ich werden Doug und einige seiner Brüder treffen, sagte er.
?Nein Schatz? Ich sagte. Gehst du auf ein Date?
?Nicht dumm,? Sie antwortete: Das ist kein Date? Jenny möchte, dass ich sie unterstütze, falls etwas schief geht.
Ja, was meinst du? Ich gab ihm einen Abschiedskuss und machte mich auf den Weg, weil ich wusste, was mich erwartete, wenn ich nach Hause kam. Wenn ich zurückgehe, um meinen Dienst als Sexsklavin fortzusetzen, dachte ich, macht es keinen Sinn, darüber zu streiten.
Nach ein paar Stunden Fahrt bekomme ich eine SMS. von Sarah. Der Text sagt einfach; Fahren Sie ein Auto?
?Ja,? Ich antwortete.
Gut, wie ist Ihre voraussichtliche Ankunftszeit? er antwortet.
Ich werde gegen 7 oder 7:30 Uhr nach Hause kommen.
Vielleicht möchten Sie zum Abendessen anhalten, weil Sie das Abendessen hier verpassen werden und Sie Ihre Ausdauer brauchen werden.
?OK,? Ich antworte.
?Okay was? er schreibt.
Ja, ich habe es, dachte ich. Und ich sagte: ‚Okay, Miss Sara.?
Besser, bis bald? Es war seine letzte Nachricht.
Ich bekomme einen Anruf von Debbie und ich nehme ab.
Gott sei Dank hast du geantwortet? Ich habe das ganze Wochenende über dieses Abendessen gestresst, sagt sie. Glaubst du, er meint es ernst? Glaubst du, du wirst mit Marcie sprechen?
Debbie, ich denke, alles wird gut, wenn sie dich trifft. Sie hat mich enttäuscht und schien keine Probleme mit dir zu haben.
Warum sollte er ein Problem mit dir haben?
Da mein Verlobter nicht hier ist, hatte er das Gefühl, dass er sich um mich kümmern sollte. Dass ich ihn betrogen habe, hat ihn enttäuscht.
?Verdammt,? Das wird mich lehren, mit einem verheirateten Mann zusammen zu sein, sagte sie.
Hey, ich bin noch nicht verheiratet? Ich sagte.
Du kannst es auch sein? er antwortete.
Debbie, ich glaube wirklich nicht, dass das eine große Sache sein wird. Eigentlich glaube ich, dass du und Sara miteinander auskommen werden.
?Warum denkst du das?? fragte.
Ich denke, ihr beide habt viel gemeinsam.
?Wie was? er fragt.
Erstens seid ihr beide ziemlich dominante Persönlichkeiten.
?Wie wird das gehen, wenn wir beide dominieren?
Ich schätze, du musst der Reihe nach gehen? Ich lachte.
Ich finde das nicht sehr lustig, Jack, sagte Debbie.
Debbie, ich glaube nicht, dass du dir wirklich Sorgen machen musst, sie zu sehen, wenn ich nach Hause komme. Ich rufe dich an, wenn ich denke, dass es etwas gibt, worüber ich mir Sorgen machen muss, okay?
Okay Jack, du rufst mich trotzdem besser an.
Okay Debbie? Ich antwortete und wir legten auf.
Während ich nach Sara fuhr, begann ich darüber nachzudenken, wie verrückt der letzte Donnerstag und Freitag gewesen war. Ich denke darüber nach, Debbies Fotze zu lecken, und fange an, darüber nachzudenken, Sara am Freitagmorgen in den Arsch zu knallen. Mein Penis beginnt ein wenig in meiner Hose anzuschwellen. Ich habe das ganze Wochenende ohne Sex verbracht und jetzt werde ich wieder geil. Ich fange an, mich zu fragen, was Sara für mich auf Lager hat. Heute Abend sind nur ich und er da, weil Lisa heute nach Hause gegangen ist. Hoffentlich sehe ich ihn bald wieder, dachte ich.
Ich komme nach Hause und gehe mit meinem Koffer die Treppe hinauf. Sara hat mich kommen gehört und wartet an der Seitentür. Ich machte einen Schritt die Treppe hinauf und hörte Sara rufen.
Also, wo glaubst du, gehst du hin, Jack?
Ich muss nur Miss Sara ausladen. ?Ich habe meine Wäsche zu Hause gewaschen und wollte sie entfernen.?
?Perfekt,? Sara, ?bring es her? Ich habe für dich ein paar Schubladen in meiner Kommode geleert? ?Du kannst sie dort öffnen und musst das Haus nicht verlassen.?
Aber was ist, wenn dein Mann nach Hause kommt? Ich fragte?
Sie wird die nächsten zwei Wochen weg sein, also haben wir genug Zeit, um dich wieder in deine Wohnung zu bringen.
Wow, er meint es wirklich ernst, dachte ich. Ich sprühte meine Wäsche und Tasche bei Sara zu Hause und sprühte sie zurück ins Schlafzimmer.
?Jack? Er sagt, hast du etwas vergessen?
‚Nein, Miss Sara, ich ziehe mich sofort aus.‘
Sehr gut, Jack, komm in die Küche, wenn du fertig bist. Ich habe etwas Drecksarbeit für dich.
Soll ich meinen Schwanz für Sie fertig machen, Miss Sara?
Das wird jetzt nicht nötig sein, Jack, aber danke der Nachfrage.
Nun, Fräulein Sara? Ich antwortete.
Ich knöpfte meine Kleider auf und zog mich schnell aus. Auf dem Weg in die Küche,
Sara rief: ?Jack?
Ja Miss Sara, ich komme jetzt.
Oh nein, bist du nicht? sagte er lachend.
Ich habe auch vor mich hin gelacht. Ich liebe deinen Witz, er ist wirklich witzig.
Als ich in die Küche kam, gab er mir eine Schürze und sagte: Okay Jack, ich möchte, dass du das Geschirr in der Spüle abwäschst. sagte. Du kannst die Schürze tragen, weil ich nicht will, dass du dich über diesen schönen Schwanz beugst.
Danke, Miss Sara.
Als ich die Schürze anzog, fing Sara an, mich nach dem Wochenende zu fragen.
Also Jack, hattest du ein schönes Wochenende?
War es in Ordnung, Miss Sara? Ich antwortete.
?Konnten Sie Ihre Bedürfnisse erfüllen? fragte?
Nun, Miss Sara, ich hatte keine Bedürfnisse, als ich nach Hause kam, also bin ich einfach ohnmächtig geworden und am Samstag war Donna krank und wir mussten ihre Familie zum Sonntagsbrunch treffen. Kurz danach musste ich gehen, um hierher zurückzukommen. Ehrlich Miss Sara, ich war das ganze Wochenende nicht geil, bis ich hierher zurückkam.
Oh, also bist du wieder geil? fragte.
Nun, ich fing an, ein wenig Schwierigkeiten zu haben, hierher zu kommen.
Nun, du siehst Jack, die Bestrafung funktioniert? Nach Freitagmorgen ging es dir ein paar Tage gut. Aber anscheinend musst du noch mehr ertragen, weil du jetzt wieder geil bist? ?Du wirst viel länger durchhalten müssen.?
Das war Musik in meinen Ohren, dachte ich. Ich liebe die Idee, mehr zu tun
Hast du seit Freitagmorgen mit Debbie gesprochen?
Ja, das habe ich, Miss Sara. Ich habe ihm gesagt, dass er morgen hier zum Essen eingeladen ist.
Perfekt, Jack, je früher wir uns darum kümmern, desto besser.
Nun, Miss Sara, ich habe ihr per SMS von dem Abendessen am Freitag erzählt. Sie hat nicht verstanden, wovon ich mit dir gesprochen habe? Ich habe ihm gesagt, du und Lisa könnten uns durch die Luftkanäle hören?
Gut gedacht von Jack, er antwortete. Hat er es gut gehandhabt?
Nein, überhaupt nicht, Miss Sara. Er war besorgt darüber, was Sie das ganze Wochenende tun könnten. Eigentlich, wenn ich ihn heute Abend anrufe und mit dir darüber rede, muss ich es ihm sagen.
?Perfekter Jack? Ruf ihn jetzt an und sag ihm, er soll heute Abend zu uns kommen?
Oh, heute Abend, Miss Sara? Ich fragte.
?Ja,? Es hat keinen Sinn, deine Anspannung noch länger auszudehnen, sagte er. Lade ihn einfach auf einen Drink ein. Ich denke, Sie werden froh sein, herauszufinden, was los ist.
Ich glaube, Sie haben recht, Miss Sara.
Ich rief Debbies Telefon an und sie nahm ab: Also, was ist los?
Debbie, ich denke nicht, dass es etwas ist, worüber man sich Sorgen machen muss. Sara wollte wissen, ob du gleich auf einen Drink vorbeikommen möchtest? Sie stotterte ein wenig, äh, äh, mm, okay, ich glaube, ich kann. Sind Sie sicher, dass es kein Grund zur Sorge ist?
Ja, ich bin mir sicher, dass alles gut wird? Ich antwortete.
Okay, dann bin ich sehr nervös, aber ich mache mich auf den Weg. ?Wir sehen uns in 15 Minuten?
Okay Debbie, klingt gut.
Als ich auflegte, sagte Sara, ich könne mich anziehen und Debbie an der Tür begrüßen.
Wir wollen ihn nicht plötzlich schocken, oder?
Wahrscheinlich nicht Miss Sara?
Er zog seine Schürze aus, als ich an ihm vorbeiging, streckte die Hand aus und packte mich am Schwanz.
Moment mal, Jack, ich muss diese große Gurke probieren.
Er schob die Spitze meines Schwanzes in seinen Mund und gab mir ein paar Brüste.
?mmmm ziemlich gut, danke Jack, du kannst fortfahren.?
Ich war gerade mit dem Anziehen fertig und hörte ein Auto von vorne kommen. Ich sah auf die Uhr, wow, es ging schnell. Ich kann dir sagen, dass du dir wirklich Sorgen machst Ich rannte zur Haustür und sah aus dem Fenster.
Debbie – hier Miss Sara.
‚Gut, laden Sie ihn ein und stellen Sie ein Glas Wein auf die Theke.‘ Versuch ihn zu trösten, Jack.
Ja, Fräulein Sara? Ich antwortete.
Ich öffnete die Tür, bevor er klopfen konnte. Seine Augen waren vor Sorge geschwollen. Er sah mich an, als wäre er gleichzeitig wütend und nervös. Ich bat ihn, in die Küche zu kommen, und gab ihm ein Glas Wein.
Jack, ich glaube nicht, dass ich in der Stimmung für Wein bin, sagte er.
Mach weiter und für ein Glas brauchst du vielleicht einen Drink.
?Warum was ist los? Wo ist diese Frau?
Beruhige dich, Debbie, Ich sagte, alles wird gut. Um Himmels willen, wollen wir was trinken?
Er nahm das Glas und hielt es für einen großen Schluck hoch.
»Sara ist hinten, sie kommt gleich raus«, sagte ich.
Ist Debbie hier, Jack? Ich hörte dich rufen.
Ja, Fräulein Sara? Ich antwortete. Ich sah, wie sich Debbies Augen bei dieser Antwort weiteten.
Sara bog in diesem Moment um die Ecke und begrüßte Debbie mit offenen Armen und ging hinein, um sie fest zu umarmen.
Hallo Debbie, ich bin so froh, dass du heute Abend kommen konntest.
Debbie, es ist wie, was ist los?
Debbie erwiderte zögernd ihren Gruß: Hi Sara, schön dich kennenzulernen.
Oh ja, Debbie, darauf habe ich mich das ganze Wochenende gefreut.
Debbie sah mich immer wieder an und wusste nicht, was sie Sara sagen sollte.
Setzen wir uns alle ins Wohnzimmer? schlug Sara vor.
Debbie und ich folgten ihr und setzten uns. Ich saß neben Sara auf der Couch und Debbie saß uns gegenüber auf dem Stuhl. Debbie hat ihr erstes Glas bereits ausgetrunken und neben sich auf den Tisch gestellt.
Sara sagte: Jack, warum füllst du Debbie nicht nach? sagte.
Ja, Fräulein Sara? sagte ich, als ich aufstand, um Debbies Glas zu holen.
Als Debbie diese Antwort hörte, sah sie mich wieder mit großen Augen an. Er fing wirklich an, sich Sorgen zu machen
Ich kann hören, wie Sara anfängt, mit Debbie zu sprechen. Obwohl dies eine ernste Angelegenheit ist, fühle ich mich überhaupt nicht von Ihnen beleidigt.
Ich war erleichtert, Sara zu hören, ich war so besorgt, sagte Debbie.
Debbie, weißt du, ich habe Jack versprochen, dass ich mich um ihn kümmern würde, während er hier ist und ihn davon abhält, mit seiner Verlobten Schluss zu machen.
Als ich ins Wohnzimmer zurückkehrte, hörte ich diesen Kommentar und sah, wie Debbie errötete und nach unten schaute. Er schämte sich offensichtlich unserer sofortigen Flucht.
Oh nein, Debbie, versteh mich nicht falsch. Jack war bei dir, weil er es wollte. Es war seine Verantwortung, der Versuchung zu widerstehen. Er ist ein gutaussehender Mann, also mache ich dir überhaupt keinen Vorwurf. Eigentlich war ich zuerst eifersüchtig auf dich.
Debbie runzelte die Stirn, begann sich aber zu entspannen und lehnte sich im Stuhl zurück. Er war jetzt verwirrt, aber nicht mehr so ​​nervös wie zuvor.
Ja, ich habe am Wochenende über all das nachgedacht und fühlte mich ein bisschen schmutzig, weil ich involviert war, sagte Debbie. Sara, wir haben uns letzte Woche wirklich gut verstanden und ich dachte, wir würden gute Freunde werden. Du hast recht, Sara, sie hat nichts getan, um der Versuchung zu widerstehen. Eigentlich hat er sich sehr bemüht, mit mir abzuhängen. Ich kann Ihnen jetzt sagen, dass ich das nicht noch einmal wiederholen werde.
?Gut,? Sara, ?da liegt das Problem? Siehst du, ich bin nicht davon überzeugt, dass Jack seine Lektion gelernt hat.
?Wie so? Hat Debbie gefragt?
Nun, meine Freundin Lisa hatte eine großartige Idee, wie man Jack eine Lektion in Sachen Betrug erteilt, und ich wollte seine Hilfe dabei bekommen.
?Hm, ok,? zögernd, ?wie kann ich helfen? Wie wirst du es ihm beibringen?
Interessanterweise hat uns Jack von Ihrem Deal mit ihm erzählt.
Debbie wurde rot und sah mich an. Ich kann dir sagen, dass du ziemlich wütend bist.
Und was hat er dir gesagt? fragte er mit besorgter Stimme.
Oh Debbie, mach dir keine Sorgen, dein Arrangement ist die Grundlage ihres Unterrichts, sagte Sara.
?OK,? Debbie, was ist das für eine Lektion?
Da Jacks Hand in der Keksdose vor der Rede eingeklemmt war, als er dich angemacht hat, entschieden Lisa und ich, dass die einzige Möglichkeit, ihm eine Lektion zu erteilen, darin bestand, ihn mit Keksen zu füttern, bis er es satt hatte.
Debbie sah ein wenig verwirrt aus und sagte: Hm, was bedeutet das und wie kann ich helfen? sagte.
Wenn du bereit bist, mitzumachen, werden du, Lisa und ich alle seine Herrinnen und unsere Sexsklaven sein, bis er seine Lektion lernt, sagte Sara.
?Was,? Debbie sagte: Du willst, dass ich mir helfe, ihn als unseren Sexsklaven zu bestrafen? sagte.
Ja, Debbie, das empfehle ich auch.
Die ganze Anspannung in Debbies Haltung verflüchtigt sich sofort. Debbie denkt einen Moment nach und sagt: Hmm Sara, ich glaube, die Idee gefällt mir. Und wenn er versucht, ihm eine Lektion zu erteilen, zähle mich auch mit.
Gut gemacht, Debbie? antwortete Sara. Jack war ein wenig besorgt darüber, wie du reagieren würdest. ?Wir wollten daraus in der Fabrik keinen Bundesfall machen.?
Ich stimme vollkommen zu, es hat keinen Sinn, diesen Apfelkarren zu verärgern, ich werde mehr als bereit sein, mich freiwillig für solch eine gerechte Sache zu melden.
Debbie war kurz davor zu verstehen, warum Sara jetzt mit ihr sprechen wollte. Er starrte mich jetzt direkt an.
Jetzt verstehe ich, warum sie dich Miss Sara genannt hat?
Genau Debbie, du musst sie letzte Woche gut konditioniert haben. Deshalb haben Debbie, Lisa und ich über dieses Arrangement gesprochen und entschieden, dass ich Königin sein würde und du und Lisa als meine Kapitäne dienen würden. Ich vertraue darauf, dass Sie und Lisa die Bestrafung fortsetzen, wenn ich es nicht kann.
Oh, das wird kein Problem sein, Sara? Debbie stimmte zu. Wenn du mich brauchst, ruf mich einfach an.
Nun, das ist die andere Sache, die ich mit dir besprechen wollte? Er erwähnte Sara.
?Was ist das,? Hast du Debbie gefragt?
Nun, Debbie, da ich hier ein leeres Schlafzimmer habe und mein Mann die meiste Zeit geschäftlich unterwegs ist, habe ich gefragt, ob ich einem der Praktikanten helfen könnte, indem ich dich hier bei mir wohnen lasse.
Mir sind fast die Augen aus dem Kopf gefallen Ich hatte keine Ahnung, dass Sara dorthin geht
?Was? Debbie lächelte und sagte: Möchtest du, dass ich hier in deinem Gästezimmer bleibe? fragte.
Ja, Debbie, ich denke, dieser Prozess wäre viel einfacher, wenn du hier wärst.
Oh mein Gott, das klingt nach einer großartigen Idee, Sara. Ich werde glücklich aus diesem Firmenschlauch herauskommen, der das Badezimmer und die Küche mit allen teilt.
Ja, Debbie und dein Boss in der Fabrik, ich habe mit meiner Freundin Marcie unterschrieben. Er sagte, es wäre Ihre Sache, da Ihre Miete bereits von der Firma bezahlt wird.
Wow, ich fange an zu denken, das wird ernst. Die nächsten zwei Wochen lebe ich bei Sara und Debbie, die mich beide als Sexsklaven bestrafen wollen Denke noch einmal nach, wo bin ich jetzt drin? Ich muss zugeben, mein Schwanz wird immer größer, wenn ich nur an die Möglichkeiten denke, die ich mir vorstellen kann.
Okay, fertig? erklärte Sara. Du kannst deine Sachen morgen nach der Arbeit hierher bringen.
?Exzellent,? Sie weinte. ?Ich freue mich darauf.?
Nun, es gibt nur eine Grundregel im Debbie-Haus.
Ah, da kommt er, dachte ich.
Was ist das, Sara? fragte.
Jack darf in diesem Haus keine Kleidung tragen. Er sollte sein Gerät eingeschaltet lassen, damit wir ihn jederzeit erreichen können.
Sara, ich mag diese Regel, Debbie stimmte zu.
Nun, Jack, weißt du, was zu tun ist? fragte.
Ja Miss Sara, ich werde meinen Herrinnen immer Zugang zu meinem Schwanz gewähren? sagte ich, als ich anfing mich auszuziehen.
Debbie grinste zu diesem Zeitpunkt definitiv von Ohr zu Ohr. Ich kann sagen, dass Sie sich auf dieses Arrangement freuen.
Debbie, diese Sklavin war das ganze Wochenende weg und hatte seit diesem Freitagmorgen keinen Sex mehr, erklärte Sara.
Debbie sah verwirrt aus und fragte: Freitagmorgen? fragte. Ich habe ihn seit Donnerstag Nacht nicht gesehen? er ergab sich.
Nun, Debbie, nachdem du gegangen bist, mussten Lisa und ich gleich mit dem Satz beginnen. Er sollte sowohl Lisa als auch mich bedienen, bevor er am Freitag zur Arbeit ging. Wir haben bereits die Idee besprochen, Sie an diesem Abend an Bord zu nehmen. Lisa und ich hofften, dass Sie kooperieren würden.
Oh, natürlich Sara, die Bestrafung musste schnell und hart sein. Obwohl ich Lisa noch nicht getroffen habe, habe ich gehört, dass ihr letzten Donnerstagabend Zeit miteinander verbracht habt.
Oh, definitiv Debbie, ich habe das Gefühl, dass du Lisa sehr lieben wirst.
Ich bin sicher, Debbie wird zustimmen.
Unsere kleine Sprachshow sollte Jack etwas geben, um sich selbst zu befriedigen.
?Oh, ich verstehe,? Ja, das hat mich wirklich angemacht, sagte Debbie.
Ich bin froh, dass du Debbie magst, weil Lisa nächste Woche zurückkommt.
Wunderbare Sara, ich kann es kaum erwarten, sie kennenzulernen? Debby antwortete.
Nun, Jack, geh und hol deinen Herrinnen noch etwas Wein. Wenn du zurückkommst, werden wir heute Nacht mit der Bestrafung beginnen.
Ja, meine Damen, ich bin gleich für die Bestrafung heute Abend zurück.
Als ich in der Küche war, konnte ich sie sehr leise reden hören, aber ich konnte nicht verstehen, was sie sagten. Die beiden kicherten fast bösartig. ah ah, dachte ich, lasst die Spiele beginnen
Als ich ins Wohnzimmer zurückkehrte, saßen die beiden nebeneinander auf dem Sofa. Ich gab den Mädchen den Wein, als Sara streng sagte, während sie mein schlaffes Organ untersuchte.
Jetzt, Jack, zeigst du dich zum zweiten Mal in schlechter Verfassung, um deinen Mätressen zu dienen. Das ist nicht akzeptabel und Sie müssen hart bestraft werden.
Miss Sara, es tut mir leid, dass ich Ihre Erwartungen nicht erfüllt habe. Ich bin bereit, meine Strafe auf mich zu nehmen.
?Debbie? Sara, willst du mit der Bestrafung beginnen?
Ich würde mich für Sara freuen, danke.
‚Sklave, ich möchte, dass du dich dort drüben auf den Kaffeetisch kniest und seine Kanten festhältst.‘
Als ich mich in Position begebe, sehe ich, wie Sara aufsteht und sich eine Peitsche aus der Ecke des Raums schnappt.
Hier, Debbie, ich dachte, das könnte heute Nacht funktionieren
Perfekt Sara, das wird großartig funktionieren.
Ich bin sicher, meine Augen schwellen jetzt an, weil ich wusste, wie sehr Debbie es liebte, meinen Arsch zu versohlen. Ich war dabei, mich zu erholen, dachte ich.
Du wirst deine Lektion lernen müssen, Sklave, du musst bereit sein, wenn deine Herrinnen es verlangen, sagte Debbie mir streng.
Schlag, ich war schockiert, als meine Gerte meinen Arsch fand.
Ja, Miss Debbie, habe ich nicht gedacht? klatschen
Diesmal wurde ich stärker erschüttert, als Debbie mich unterbrach.
Denke nicht an Sklaven, sondern diene nur.
Smack hat mich wieder getroffen.
Ja, Fräulein Debbie? murmelte ich.
klatschen
Was hast du gesagt, Sklave?
Mit lauterer Stimme: Ja Fräulein Debbie?
Es ist besser Sklave.
Seltsamerweise begann mein Schwanz durch den Missbrauch meines Arsches lebendig zu werden. Das habe ich, ich mag es, wenn mir der Arsch geschlagen wird. Genau dann benutzt Debbie eine Peitsche, um meinen Schwanz und meine Eier zu stoßen. Verdammt, das fühlte sich großartig an, dachte ich.
Nun, Sklave, du siehst noch nicht fertig aus.
Smack, Smack, während ich wieder zittere. Jetzt wird mein Schwanz viel härter und er ist wieder dabei, mich erneut zu prüfen.
Das ist ein viel besserer Sklave. Jetzt kannst du ein Sklave werden und dich Miss Sara präsentieren.
Ich sprang sofort auf und stellte mich vor Sara.
Gut gemacht, Debbie, du hast dieses Werkzeug wirklich in Form gebracht, sagte er, streckte die Hand aus und streichelte meinen Schwanz. ?Annäherung jetzt?
Er isst meinen Schwanz, wenn ich zwischen seine Beine komme.
klatschen und reflexartig stieß ich tiefer in Saras Mund.
klatschen Wieder reagiere ich, indem ich es tiefer drücke. Ein paar Schläge später spüre ich, wie meine Eier zu kochen beginnen. Sara muss meinen Schwanz zucken gespürt und sich zurückgezogen haben.
Okay, Debbie, wir wollen keine Unfälle mehr. Jack hat uns gesagt, dass es ihm nicht erlaubt ist, ohne Erlaubnis zu ejakulieren.
Debbie antwortete: Das ist richtig, Sara, wir haben jetzt ihr Sperma. ?Wir werden ihm nur sagen, dass er abspritzen soll, wenn er uns gefällt?
?Akzeptieren,? sagte Sarah.
Debbie, was kann unser Sklave jetzt für dich tun?
Ich glaube, ich will, dass er seine Zunge in meinem Arschloch und meinem Arschloch vergräbt.
Ach Debbie? Sara, ?Du bist eine Frau in meinem Herzen? Macht es dir etwas aus, wenn ich seinen Schwanz lutsche, während er das tut?
Überhaupt nicht, Sara, sei mein Gast? Er antwortet. Oh, aber Sara, ich neige dazu, es zu vermasseln, wenn ich einen Orgasmus habe, wir sollten vielleicht zu einer angemesseneren Einstellung wechseln.
hm, das hört sich gut an, Debbie, lass uns in mein Schlafzimmer gehen und ihn uns ausrauben lassen.
?Perfekt,? Debbi stimmt zu.
Lass uns gehen Sklave, lass uns gehen? Debbie verlangt es.
Ich fing an, ins Wohnzimmer zu gehen und wie gesagt
?Ja?,? Schmatzen, ??Fräulein Debbie.? Er hat mich noch einmal geschlagen.
Nachdem sie das Schlafzimmer betreten hatte, sagte Sara: Debbie, du Hunne zuerst; Ich würde gerne zusehen, wie er meinen sexy Kapitän ausraubt.
Warum danke Sara, antwortet er. Sklave, komm hinter mich und schnüre meine Jeans auf. Deinen Schwanz zwischen meine Beine schieben, während du das machst?
Ich stelle mich hinter Debbie und schiebe meinen steinharten Schwanz durch die Beine ihrer Jeans bis zum Hinterteil. Verdammt, ich kann die Feuchtigkeit schon durch deine dicke Jeans spüren. Sobald ich meinen Schwanz platziere, drücken ihre Beine meinen Schwanz, um sie gefangen zu halten. Debbie muss sich gekleidet haben, um große Bescheidenheit zu zeigen, denn sie trug bequeme Jeans und ein locker sitzendes Button-Down-Hemd. Ihr Haar war immer noch zu einem Pferdeschwanz gebunden.
klatschen
Er griff nach der Gerte und versetzte mir einen weiteren Schlag. Mein Schwanz schob sich tiefer zwischen ihre Beine. Oh verdammt, er wird meinen Schwanz kauen, wenn er das oft macht.
Binde sie los, Sklaven; schon anspruchsvoll.
Ich streckte schnell die Hand aus und knöpfte seine Jeans auf.
Nun zieh sie auf meine Knie? sagt.
Während ich meinen Schwanz immer noch festhielt, fing ich an, sie um ihren Arsch zu ziehen.
Er verlässt mein Werkzeug, sagt aber sofort; Bring diesen Schwanz einmal wieder auf meine Knie.
Ich wischte sie schnell nach unten und sah Sara an. Sie setzte sich auf den Stuhl und fing an, ihre Brüste von ihrem eng anliegenden Tank zu massieren. Als ich Debbie ansah, konnte ich deutlich sehen, dass sie aufgeregt war. Vielleicht habe ich den Raum noch nicht einmal betreten.
klatschen
?Was braucht dieser lange Sklave?
Es tut mir leid, Fräulein Debbie.
Ich stand auf und legte meinen Schwanz wieder zwischen seine Beine und er steckte ihn wieder hinein.
klatschen Ich wusste, dass das kommen würde.
Mein Schwanz glitt viel leichter über ihr feuchtes Seidenhöschen. Verdammt, es fühlte sich großartig an.
Jetzt möchte ich, dass du meinen Ponysklaven ausführst.
Ich entfernte das Klebeband von ihrem Haar und sie schwenkte ihr Haar nach vorne, um ihre Brust zu bedecken.
Guter Sklave, knöpfe jetzt meine Bluse unter meinen Haaren auf.
Wow, ich dachte, du machst die Show für Sara. Verdammt, sie machte sich über ihn lustig. Sara aß bis zum Ende.
klatschen Und mein Schwanz gleitet wieder nach innen in ihr nasses Höschen.
Der Sklave mit zehn.
Ich griff unter ihr Haar und fing an, sie von oben nach unten aufzuknöpfen.
Ich komme unten an und sie sagt langsam: Jetzt kannst du meine Bluse ausziehen und dann meinen BH loslassen.
Die Bluse gleitet zwischen uns und hängt an meinem Schwanz und ihrem Arsch. Seide fühlt sich toll auf meiner Haut an. Ich greife nach ihrem BH, um ihn zu öffnen, und er fällt zu Boden. Sara sitzt auf dem Stuhl und liegt zwischen ihren Beinen und reibt ihren Hügel durch ihre grauen Laufshorts. Er hat schon einen großen Fleck vor seiner Fotze gemacht.
klatschen Debbie schlug mich erneut und ließ ihren Griff um meinen Schwanz los. Er drehte sich sofort zu mir um, als das Shirt vor meinem Schwanz auf den Boden fiel.
Zieh meine Sklavenjeans aus? fragte.
Um sie von den Füßen zu reißen, ging ich auf die Knie und warf sie beiseite. Sara starrte auf Debbies Arsch und ging mit ihrer Muschi und ihren Titten in die Stadt.
Ein sehr guter Sklave, jetzt kannst du dich um Miss Sara kümmern.
Komm zu mir, Saras Augen funkelten, als sie ihren Finger ausstreckte. Ich fing an aufzustehen und er hielt an und sagte Nein, kriech zu mir Sohn.
Ja, Fräulein Sara? Ich sagte, ich stehe zu Ihren Diensten.
Sehr gut, Jack, zieh meine Shorts aus, während du unten bist.
Er hob seine Hüften vom Stuhl, um sie unter seinen Hintern gleiten zu lassen. Sie trennten sich schnell und wurden beiseite geworfen. Ich konnte den süßen Melonenkater riechen, an den ich mich von letzter Woche erinnere. Verdammt, es ist zu heiß, denke ich. Sara stand vor mir auf und sagte mir, ich solle mein Gesicht in ihrem Höschen vergraben. Glücklich drücke ich die Nase meines Gesichts in diese schöne nasse Stelle, während ich tief einatme.
klatschen Debbie schlägt mir in den Rücken und bringt mich dazu, Sara noch härter in die Fotze zu treten und sagt: Sklave das Gesicht. Miss Sara hat dir gesagt, du sollst sie begraben. Sara lächelt breit und stöhnt, als ich weiter mein Gesicht zu ihr drücke.
Steh jetzt auf, Jack? Sagt Sara und zieht meine Ohren hoch. Jetzt zieh mein Shirt aus und vergrab die nasse Nase in meinem Dekolleté.
Mit einer schnellen Bewegung wird ihr Shirt ausgezogen und enthüllt ihren übergroßen BH und ihre lockere Oberweite. Ich greife hinter sie, um ihre Brüste freizugeben. Sie presst ihre Brüste zusammen, während ihr BH fällt, und ich schlüpfe wieder durch meine Nase hinein.
Oh mein Gott, ich liebe dieses Gesicht auf meinen Brüsten, sagt sie und schaukelt von einer Seite zur anderen. Jetzt tu es, Jack, drücke meine Brüste zu deinem Gesicht und kneife meine Brustwarzen, während du das tust. Ich nahm zwei Handvoll Brüste und fing an, sie zu kneifen und zu zerquetschen.
klatschen Debbie, ?diese Titten härter versklaven? Du musst tun, was deine Herrin will.
Ja, Fräulein Debbie? Ich versuche es mit einem Gesicht voller Brüste zu sagen.
Besser Sklave. Eine Brustwarze in deinen Mund stecken, während ich dich wieder schlage?
klatschen Dieses Mal schlug er mir auf die Schulter und drückte mein Gesicht fester gegen seine Brustwarze. Sara stöhnt heftig. Er genießt Debbies Hilfe.
Okay Jack, Debbie und ich werden im Bett liegen. Du wirst mir diesen Schwanz in den Mund stecken, während ich ihre Fotze und ihren Arsch bediene.
Ich sprang auf das Bett und setzte mich neben Saras Kopf und beugte mich hinunter, um mich Debbie von hinten zu nähern. Debbie greift mit der Gerte unter ihre Muschi, während ich in ihre Fotze gehe. Sara reibt meinen Schwanz von unten an ihrem Gesicht und dann beißt sie mir in den Kopf. Ich schiebe Debbies Arsch mit meiner Zunge direkt in ihr Loch. Er kommt mit der Peitsche auf meiner Schulter auf mich zu und drückt mich näher zu sich. Ich weiß, du gehst?
klatschen Ich wusste Mit einem Ruck fuhr meine Zunge in sein Arschloch. Er stöhnt laut.
Oh ja, das ist es. klatschen Und als ich wieder eintrat, war er außer Atem. Gib mir die Zunge, Jack, steck sie tief? ?Ich werde dich schlagen, wenn es sein muss?
klatschen Meine Zunge leckt ihr Arschloch bis zu meinen Zähnen. Sie bewegt den Ausschnitt zu ihrer Klitoris und beginnt zu reiben. Ihre Hüften fingen an, in meinem Gesicht zu rollen, und sie begann hektisch zu keuchen.
Oh verdammt, ich komme gleich sagt und dann Smack
Seine Gerte traf seinen eigenen Arsch. klatschen klatschen zwei weitere Male und ihre Fotze fängt an, sowohl Sara als auch mich zu schlagen. Klatschen Jedes Mal, wenn er sich selbst schlägt, spritzt er erneut. Debbie fällt nach vorne, als ihre Beine gerade den Orgasmus verlassen.
Sara zieht meinen Schwanz aus ihrem spritzgetränkten Gesicht und lacht: Tolle Debbie, das war toll, Liebling?
Er mochte es genauso wie ich, wow. Sara tippte auf meinen Arsch, um mich dazu zu bringen, mich zu bewegen. Ich drehte mich zu Sara um. Ihre Haare und ihr Gesicht sind durchnässt. Er wischt sich mit den Fingern über die Wangen und leckt sie ab.
?mmmm lecker Debbie, wie schön sie singt.? Sie wischt etwas von ihren Brüsten und reibt es an meinem Schwanz. ?Sehr schön,? es wiederholt sich.
Debbie dreht sich um, nachdem sie die Luft angehalten hat, und sagt: Tut mir leid, Sara, ich hätte dich warnen sollen.
Oh nein Debbie, das war zu heiß. ?Ich habe es sehr genossen? Während sie weiter meinen Schwanz reibt.
Stört es dich, wenn ich diesen Schwanz jetzt bekomme, Debbie? sagt Sarah.
Natürlich nicht Sara, halt die Klappe? schießt zurück.
Eine Sekunde später setzte sich Sara auf meine Hüfte und glitt auf meinen Schwanz. Es beginnt sehr schnell hart zu fahren.
?Verdammt? Nun, ja, verdammt,? grummelte er.
Während ich dort liege, starre ich in alle Richtungen auf Saras hüpfende Brüste. Debbie senkt ihre Fotze in mein Gesicht.
Es ist Zeit, mein Fotzensklave, jetzt deine Zunge zu bekommen. Öffne deinen Mund weit und schlucke meinen Kitzler und stecke deine Zunge in mein Loch. Steck es in Jack, dieses Mal werde ich dich erwürgen.
Er drückt seinen Hügel hart gegen mein Gesicht und meine Zunge beginnt, nach seinem Loch zu suchen. Meine Oberlippe reibt ihren riesigen Kitzler. Er putzt sogar meine Zähne gegen ihn und erwürgt mich mit seiner Muschi. Er beginnt sofort, seine Hüften zu runden und wieder zu atmen. Ich weiß, diesmal wird es in meinen Mund spritzen. Ich glaube, er könnte mich erwürgen.
Sara springt auf meinen Schwanz und schreit Oh scheiß drauf, hier zu ejakulieren Oh mein Gott, mein Gott? und Debbie spritzt etwas Spritzer in meine Kehle und schüttelt meinen Schwanz heftig mit ihrer Fotze. Ich fing an zu würgen und zu husten und er ging zitternd und springend davon.
Debbie und Sara wälzen sich Seite an Seite im Bett, während ich versuche, über Debbies Infusion hinwegzukommen.
Debbie hält die Klappe: Weißt du jetzt, wie es sich anfühlt, einen Sklaven im Mund eines Mädchens zu ejakulieren?
Wow, das war fast eine Bestrafung, dachte ich, aber verdammt, es war so heiß
Und was denkst du, Debbie, reicht das für heute Abend? fragte Sarah?
?Nein, noch nicht ganz? Debbie antwortet. Ich will diesen Schwanz in meinem kleinen Arschloch.
Oh, okay, Debbie, es gehört alles dir, ich hatte schon einen guten Fick.
Sklave, bist du bereit? er fragt.
Ich bin immer bereit, meinen Schwanz in Ihren engen Arsch zu bekommen, Miss Debbie.
Guter Sklave, Sara wird dir helfen.
Warum sicher, Debbie, wie kann ich helfen? Sie fragt.
Wenn der Sklave bereit ist, in meinen Arsch zu kommen, möchte ich, dass du ihm hart in den Arsch klopfst.
Oh sicher, mein Geschmack? Sarah antwortet.
Debbie geht auf die Knie und ich stehe hinter ihr. Sara greift zwischen ihre Beine, um ihre Hand zu befeuchten. Er ließ sein Wasser auf meinen Schaft gleiten und ging hinüber, um ihn zu schmieren. Er macht das noch einmal und schlägt Debbie ins Arschloch. Er hält die Gerte mit einer Hand und mein Werkzeug mit der anderen.
Debbie schaut zurück und sagt: Exzellente Sara, steck deinen Schwanz wie einen Nagel in meinen Arsch.
Sara sieht mich an und zwinkert mir zu, als ich meinen Kopf in Debbies Loch drücke. klatschen Mein Kopf geht plötzlich in Debbies Loch.
Sie schnappt schnell nach Luft: Verdammt, das ist gut.
klatschen klatschen Mein Schwanz wird härter und tiefer in Debbies Arsch.
Debbie, verpiss dich Schlag den Nagel ein, Sara.?
klatschen klatschen Noch zweimal und mein Schwanz ist komplett in seinem Arsch vergraben.
Er schiebt es zurück in meine Hüften und beginnt zu schwanken und meinen Schwanz hart zu ficken.
klatschen Verdammt ja, sie sagt, ich komme. Jetzt schlag mir auf den Arsch, Sara, Debbie schreit.
klatschen und bei Debbie kommt ein großer Wasserstrahl aus ihrer Fotze und sie grunzt richtig laut.
klatschen klatschen Zwei weitere Spritzer und ihre Beine zittern jetzt und sie fällt von meinem Schwanz nach vorne.
?Wow,? Debbie, ?das war der beste Arschfick, den ich je hatte? Verdammt, ich muss das noch einmal machen? Sie liebte es.
Das war großartig, Debbie? Sarah weinte. Ich mag es auch, meinen Arsch zu ficken, ich denke, ich könnte es auch mögen?
Sara und Debbie liegen wieder nebeneinander und schlagen sich gegenseitig. Jetzt knie ich da und fange an, die Spuren der Gerte zu spüren. Gut, dass sie das nicht getan haben, bevor ich nach Hause ging. Du kannst diese Narben nicht erklären, denke ich.
?Ich bin jetzt fertig,? sagte Debbie. Ich sollte zurückgehen und anfangen, meine Klamotten zu packen. Ich bin so aufgeregt, morgen umzuziehen.
Gut gemacht, Debbie, ich freue mich darauf, Sie willkommen zu heißen? Sara zwinkert Debbie zu.
Debbie zieht sich mit einem breiten Grinsen an und geht.
Du hast heute Abend gute Arbeit geleistet, Jack. Ihre Damen sind zufrieden.
Miss Sara, glauben Sie, ich könnte einen Preis bekommen?
?Hmm,? Da bin ich mir nicht sicher, antwortet er. ?Woran denkst du??
Nun, es ist lange her, dass wir uns einen runtergeholt haben. Glaubst du, ich kann meine Ladung blasen, Miss Sara?
Du willst mich wieder ficken, Jack? fragte.
Wenn es meiner Dame gefällt, ja
Was soll ich dir sagen, Jack, ich lasse dich meine Titten ficken und in meinen Mund spritzen? ?Kann ich ein echtes hartes Getränk verwenden?
Ach Fräulein Sara Ich sagte aufgeregt, das wäre toll. Ich liebe diese schönen Brüste.
Okay Jack, komm her und gib mir das Werkzeug.
Sie greift auf den Nachttisch, um etwas Lotion zu holen und reibt die Lotion auf ihren Brüsten.
Ich mag diese Lotion, Jack, sie schmeckt nach Melone. ? mmm, deine Muschi schmeckt genau wie Miss Sara?
Sie presste ihre Brüste zusammen und sagte: Komm schon, Jack, fick diese Bids hart und ejakuliere in meinem gierigen Mund.
Ich fing an, in ihr Dekolleté zu pumpen. Das rutschige Gefühl und der Geruch der Lotion waren unglaublich. Die Berührung ihrer nassen Lippen und jeder Zug ihrer Zunge machte sich über meinen Penis lustig. Das Reiben meiner Eier an seinen Rippen verursachte eine Ladung, die sich tief in ihnen aufbaute. Jedes Mal, wenn ich es in seinen Mund schob, saugte er hart an seinem Kopf und leckte an seiner Spitze. Ich drückte noch schneller und spürte, wie meine Eier kochten. Ich wusste, es würde nicht lange dauern. Noch ein paar Pumpstöße und mein Schwanz pochte vor Sperma aus meinem Schaft und ich schob ihn in seinen wartenden Mund. Sperma spritzte immer wieder in seinen Mund. Es fühlte sich an, als würde eine Gallone Sperma in seinen Mund gepumpt. Er schluckte und schluckte weiter. Schließlich hörte mein Schwanz auf, Sperma zu pumpen, und Sara leckte die letzten paar Tropfen von meinem Kopf.
Mmm, das war gut, Jack, ein gutes hartes Getränk? Sie lachte.
Danke Miss Sara, es war ein Traum, deine Titten zu ficken.?
Gut gemacht, Jack, jetzt ruhen wir uns besser aus, morgen wird ein langer Tag und eine lange Nacht.
Ja Miss Sara, ich werde morgen für meine Herrinnen bereit sein.
Gut gemacht, Jack, jetzt steck das Gerät wieder an meinen Arsch.
?Süße Träume, Madam? Ich sagte.
Du auch, Jack? sagte sie, als wir beide einschliefen.
Am nächsten Morgen wachte ich tatsächlich vor Sara auf. Ich hatte definitiv Morgenholz. Ich rollte mich zu der schlafenden Sara hinüber und drückte meinen Schwanz sanft in ihren Arsch. Er bewegte sich ein wenig und drehte sich zu mir um.
Wie ich sehe, hast du gelernt, auf deine Herrin vorbereitet zu sein.
Ja Miss Sara, ich bin jetzt bereit für Ihr Kommando.
‚Nun gut‘, sagte er, ’steck diesen Hahn auf meine Katze Jack.‘ ?Ich will, dass du mich ohne Ejakulation fickst? Ich möchte nicht, dass du heute Morgen überhaupt ejakulierst. ?Du mußt warten.?
Ja, Miss Sara, ich werde heute Morgen nicht ejakulieren.
Ich kletterte zwischen ihre Beine und richtete meinen Schwanz auf ihre bereits nassen Lippen. Verdammt, ist es ständig nass, fragte ich mich? Ich drückte mein Becken gegen ihres, um Druck auf ihre Klitoris auszuüben, während ich begann, meinen Penis tiefer und tiefer zu schieben. Als ich eintrat, begann er schnell zu stöhnen und schob meinen Schaft hinein.
Ja, fick mich Jack, steck diesen harten Schwanz in mich.
Minutenlang hielt ich den Takt und er packte meine Hüften und sagte: Schneller Jack, härterer Jack, fick mich.
Ich fing an, meine Hüften tiefer und schneller zu drücken. Verdammt, ich glaube, ich bin jetzt wirklich kurz vor der Ejakulation. Ich hoffe es geht bald. Gott sei Dank, dachte ich, ihre Hüften begannen zu schwellen und zu keuchen. Ich dachte, es wäre Cuming.
Komm schon, Jack, fick mich, sagte er. Ich bin ganz in der Nähe.
Verdammt, ich schaffe es nicht, dachte ich. Verdammt, was soll ich tun?
Fick mich Jack, rief er, hier kommt er.
Ich drücke weiter hart und schnell und ich kann spüren, wie meine Ladung meine Eier verlässt, während ihre Fotze in meinem Schwanz zuckt. Ich nahm ihre Möse ab und Sperma schoss in ihre Brüste und ihren Bauch. Eine Minute später erkannte Sara, was ich tat. Er hatte einen Orgasmus, aber ich war schlecht, ich kam.
Er funkelte mich an und sagte: Oh Jack, was hast du gerade getan? sagte.
Fräulein Sara, ich?,? schneide mich ab.
?Warte, ich will jetzt nichts von dir hören? Ich habe dir ausdrücklich gesagt, du sollst heute morgen nicht ejakulieren?
?Ich ich?
?Hau ab? unterbrach er wieder. Du wirst für diesen Jack bestraft werden müssen. Debbie und ich müssen uns ernsthaft damit auseinandersetzen. Nimm eine Dusche und mach dich an die Arbeit. ?Wir werden das heute Abend besprechen?
Ja, Fräulein Sara? Sagte ich leise und verließ den Raum.
DIE ANKUNFT VON DEBBIE
Später an diesem Morgen sah ich eine Nachricht von Debbie; Du warst gestern Abend sehr brav? ?Ich freue mich sehr, dass es so gut läuft? Ich werde es genießen, dir diese Lektion zu erteilen.
Ja, ich dachte, wir sehen, was er macht, wenn er hört, was heute Morgen passiert ist. Er hat diese Regel erfunden. Es wird die Hölle sein zu bezahlen Und verdammt, mein Schwanz wurde schon wieder hart, wenn ich nur daran dachte.
BITTE KOMMENTIEREN DANKE SCHÖN

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert