Sieh Zu Wie Mein Sperma Aus Ihrem Schwarzen Fotzenloch Tropft

0 Aufrufe
0%


Die erste Folge war nicht sehr gut, aber ich hoffe, dass diese Folge besser wird.
Er nahm meine Hand und schlang seine Arme um meine Taille und hob mich hoch. Leichtfüßig setzte er mich auf das Vierrad. Er legte die Decke auf meinen Schoß und setzte sich vor mich. Währenddessen atmete ich vor Aufregung tief durch. Er drehte sich um und küsste meine Lippen und beschleunigte das Vierrad. Dann schlang ich meine Arme um seine Taille.
Ich umarmte ihn fest und drückte meine Brüste an seinen Rücken. Dann fing ich an, meine Hände langsam zu seiner Leistengegend zu bewegen. Ich habe mit dem Reißverschluss gespielt, mich darüber lustig gemacht. Ich lasse meine Hände wieder hinunter zu seiner Taille gleiten und fange an, sein Hemd leicht anzuheben, damit ich meine Hände auf den Knopf seiner Hose legen kann.
Dann fing ich an, seine Hose aufzuknöpfen und zuzumachen. Ich konnte automatisch die Beule in seinen Boxershorts spüren. Dann hob er seine Hüften, damit ich seine Hose ein wenig herunterlassen konnte. Meine Hände gingen direkt zu der seltsamen Beule in seinem Boxer, als seine Hose knapp über seinen Knien war.
Ich fing an, seinen Fehler außerhalb seiner Boxershorts zu spüren, dann steckte ich eine Hand hinein und begann, sie zu streicheln. Ich wette, Sie haben bisher der Straße nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, weil sie hin und wieder hin und her wackelte. Trotzdem streichelte ich weiter und streichelte leicht seine Eier. Dann hörte es auf.
Er stand auf und sah mich an. Ich betrachtete ihr wunderschönes Gesicht und stellte dann fest, dass sie fast außer Atem war. Er streckte mir die Hand entgegen und half mir aus dem Vierrad. Ich sah ihn eine Weile an, dann nahm er mein Gesicht in seine Hände und fing an, mich leidenschaftlich zu küssen. Er unterbrach den Kuss und lächelte. Bis dahin hatte ich keine Gelegenheit gehabt, meine Umgebung zu untersuchen.
Wow Dieser Ort ist absolut wunderschön Ich sagte.
Ich hatte noch nie so viel leuchtend grüne Vegetation in einer Gegend gesehen, vor allem, weil wir an einer unbefestigten Straße wohnten und nur hässliche Winterbäume hatten. Stellen Sie sich diesen Ort als den Ort vor, an dem Sie am Ende eines Regenbogens einen Topf voller Gold finden. Es war absolut großartig.
Dann nahm er meine Hand und bedeutete mir, die Decke auf das Vierrad zu legen. Ich nahm die Decke und folgte ihm. Wir gingen ungefähr fünf Minuten zu einem sehr flachen Ort, der von Bäumen umgeben war. Ich dachte perfekt. Dann nahm er mir die Bettdecke aus der Hand und legte sie auf den Boden. Nachdem er fertig war, wandte er seine Aufmerksamkeit mir zu. Er lächelte mich an.
Ich liebe dich so sehr, Baby, sagte sie.
Ich liebe dich auch, sagte ich.
Dann hob er mich wieder hoch und fing an, mich zu kitzeln. Ich lachte und bat ihn, damit aufzuhören, aber er tat es nicht. Dann fiel ich lachend zu Boden und er lachte mit mir. Dann hörte er auf mich zu kitzeln und sah mich an. Ich konnte nicht widerstehen, sie zu küssen, also tat ich es. Wir küssten mich weiter, bis ich seine schönen warmen Hände an meiner Taille spürte. Ich spürte, wie seine Hände zu meinem Bauchnabel wanderten, und bevor ich es wusste, waren seine Hände direkt auf meinen Brüsten. Ich begann schwer zu atmen. Er legte seine Hände unter meinen BH und fing an, eine meiner Brustwarzen zu reiben. Das Gefühl war unglaublich, alles, was ich fühlen konnte, war die Wärme seiner Fingerspitzen, die meine Brustwarze berührten, und das unglaubliche Gefühl, das es mir gab. Ich habe es dann gestoppt.
Raus bitte, sagte ich.
Verwirrt stand er auf.
Nun, du denkst vielleicht, dass das dumm ist, aber ich will dich zuerst erledigen. Ich sagte.
Er hatte einen sehr aufgeregten Gesichtsausdruck und nickte nur langsam. Dann stand er auf und sah mich nur an.
Ich stand auch auf und küsste ihn leicht. Ich zog sein Shirt aus und fing langsam an, seinen wunderschön gebauten Körper zu küssen. Meine Hände rissen den Knopf seiner Hose auf, als ich auf die Knie ging und seinen Bauchnabel küsste. Ich sah ihn an, um seinen Gesichtsausdruck zu studieren, er sah sowohl aufgeregt als auch schockiert aus. Dann knöpfte ich seine Hose auf und öffnete sie wieder. Ich zog seine Hose bis zu seinen Knöcheln herunter und betrachtete dann die Wölbung, die meine Hände vor meinen Augen spürten. Ich atmete schwer vor Aufregung, um zu sehen, was unter seinen Boxershorts war.
Ich zog seine Boxershorts sehr langsam und nervös aus. Sein Fehler tauchte einfach so auf. Es sollte mindestens 7 oder 8 Zoll sein. Ich war sehr sehr aufgeregt. Ich legte eine Hand um seinen Penis und begann, ihn langsam hin und her zu pumpen. Ich tat dies für etwa 30 Sekunden. Dann, bevor ich es wusste, war mein Gesicht direkt vor ihm. Ich biss mir auf die Lippe, ich war so nervös. Ich öffnete langsam meinen Mund für dieses neue Ding, das dabei war, in meinen Mund einzudringen. Er legte seine Hand auf meinen Hinterkopf und ermutigte mich, ihn hereinzulassen. Aber ich leckte die Spitze ab, bevor ich sie in meinen Mund steckte. Ich konnte fühlen, wie es zitterte, als ich das tat. Dann stecke ich die Hälfte davon in meinen Mund. Ich bewegte meine Zunge auf dem Boden hin und her, um es zu genießen. Der Geschmack war anders, aber gut. Dann schüttelte ich langsam meinen Kopf hin und her. Jedes Mal, wenn ich meinen Kopf senkte, versuchte ich, mehr in meinen Mund zu bekommen.
Er kniff in meine Hinterkopfhaut und drückte fester auf meinen Kopf. Ich schloss meine Augen und wiegte sie hin und her. Dann spürte ich eine Hitzewallung in meinem Mund, dann spürte ich plötzlich einen Schwall von Flüssigkeit in meiner Kehle. Es war neu für mich, also nahm ich seinen Schwanz heraus und fing an zu husten. Ich sah ihn schüchtern an. Er lächelte mich nur glücklich an.
Es ist okay, es war dein erstes Mal, es spielt keine Rolle. sagte.
Ich lächelte. Dann wischte ich mir den Mund ab, stand auf und küsste ihn.
Jetzt will ich dir etwas antun. sagte.
Wie was? Ich sagte, den Narren zu spielen.
Er lächelte mich breit an und begann mich leidenschaftlich zu küssen. Dann fing er an, mein Hemd hochzuheben. Ich hob meine Arme, damit er mein Shirt ausziehen konnte. Ich zog meinen BH aus und ließ ihn auf den Boden fallen. Er umarmte mich sehr fest. Meine Brüste fühlten sich großartig an seinem Körper an. Dann ließ er seine Hand los und fing wieder an, meine Brustwarze zu streicheln. Dann nahm er eine Brustwarze in seinen Mund und rieb die andere. Sein Mund auf meiner Brustwarze war noch überraschender als seine heißen Fingerspitzen. Dann blieb er stehen und bedeutete mir, mich hinzulegen. Also habe ich mich gestreckt.
Er legte sich ein wenig auf mich und legte seinen Mund wieder auf meine Brustwarze. Seine Hände konnten sich frei bewegen. Er streichelt meine Hüften und gleitet meine Jeans hinunter. Er legte seine Hand direkt auf meine Fotze und rieb seine Hand hin und her. Ich fange jetzt an, schwer zu atmen. Dann zog er seinen Mund von meiner Brustwarze weg und küsste meinen Bauch. Seine Hände knöpften meine Knöpfe auf und öffneten meine Jeans. Ich hob meine Hüften, damit sie sie heben konnte. Er schob es sanft bis zu meinen Knöcheln hoch, dann trat ich gegen sie.
Dann sah er auf meine hellblaue Unterwäsche. Dann nahm er zwei Finger und fing an, meine Klitoris an meiner Unterwäsche zu reiben. Es war ein unglaubliches Gefühl. Ich bedeckte meine Beine, damit es mehr Reibung verursachte und es sich noch rätselhafter anfühlte. Dann packte ich meine Brüste und stöhnte leicht. Dann glitt er mit einer Hand in meine Unterwäsche und nahm zwei Finger und rieb weiter meinen Kitzler. Ich war sehr zufrieden. Ich stöhnte etwas lauter. Dann nahm er seinen Mittelfinger und folgte meiner Fotze auf und ab, um zu fühlen, wie nass ich war. Ich kann sagen, dass ich sehr nass bin.
Dann fing er an, meine Unterwäsche auszuziehen. Ich hob es wieder an, damit es meine Hüften vollständig entfernen konnte. Nachdem sie gegangen waren, öffnete ich meine Beine. Dann legte er sein Gesicht direkt vor meine Katze. Er holte tief Luft und atmete dann aus. Ich konnte seinen heißen Atem auf mir spüren. Ich spreizte meine Beine immer weiter, während ich sein Gesicht näher an meine Katze heranbrachte. Dann fühlte ich seine Nase an meinem Kitzler und er schüttelte nur den Kopf. Ich lächelte und atmete tief durch. Dann bewegte er sein Gesicht von meiner Katze weg und küsste meinen inneren Oberschenkel. Es ist ein Hohn, dachte ich. Ich atmete schwerer und schwerer, als er meiner Muschi näher kam.
Dann fühlte ich, wie er meine Muschi küsste. Ich stöhnte. Ich sah ihn an und er lächelte aufgeregt. Ich spreizte meine Beine so weit ich konnte. Dann spürte ich die Spur meiner Muschi auf und ab seiner Zunge. Ich stöhnte noch ein bisschen. Dann lenkte seine Zunge seine Aufmerksamkeit auf mein Pissloch. Er steckte seine ganze Zunge hinein und drehte sie. Ich habe noch nie so etwas gefühlt. Ich drückte nur meine Brüste und stöhnte ein wenig laut. Dann streckte er seine Zunge heraus und machte sich auf den Weg zu meiner Klitoris. Er fuhr mit seiner Zunge um meinen Kitzler herum und winkte ihr schließlich mit seiner Zunge zu. Ein hörbares Stöhnen entkam meinem Mund. Es fühlte sich großartig an. Dann schnalzte er immer wieder mit der Zunge. Ich hielt es nicht mehr aus und stöhnte sehr laut und dann hatte ich einen Orgasmus. Er leckte alles ab, was herauskam. Dann seufzte ich tief und er zog sein Gesicht aus meiner Fotze.
Er kam zu mir und begann mich zu küssen. Schmecke mein Sperma in deinem Mund.
Mein Geschmack ist gut. Ich sagte.
Ja, das bist du, sagte er mit einem Lächeln.
Wir umarmten uns, bis ich außer Atem war, dann spürte ich seinen Finger an meiner Klitoris. Ich begann wieder schwer zu atmen. Dann ging er nach unten und steckte seinen Finger hinein. Er berührte mich ganz leicht. Ich atmete sehr, sehr tief ein und dann hörte es auf.
Vertraust du mir? sagte.
Sehr sehr. Ich sagte.
Er lächelte und stand auf. Er griff nach seiner Hose und zog das Kondom aus. Er nahm das Kondom aus der Verpackung und zog es über seinen Penis. Dann legte er sich wieder auf mich und küsste mich sehr leidenschaftlich. Jetzt spürte ich, wie sein Patzer an meiner Katze rieb. Ich konnte es kaum erwarten. Dann veränderte er seinen Körper, damit er seinen Schwanz nehmen und in mich stecken konnte.
Er fing wieder an, mich zu küssen, nachdem ich hereingekommen war. Sein Penis bewegte sich in mir hin und her, als er mich küsste. Ich fing an zu murmeln. Er setzte seine langsamen Schritte für eine Weile fort. Dann beschleunigte er und stieß sein Gerät tiefer in mich hinein. Ich umarmte ihn fest und stöhnte noch lauter. Dann traf diese große Schmerzwelle meinen Körper.
Halt halt Ich sagte.
Es wird vergehen, der Schmerz wird bald vergehen, sagte er mit beruhigender Stimme.
Ich vertraute ihm und ließ ihn weitermachen. Der Schmerz tat wirklich weh, und der Schmerz wurde schlimmer, je tiefer er in mich eindrang. Ich stöhnte vor Schmerz. Dann verschwanden plötzlich die Schmerzen und das Gefühl seines Schwanzes in mir machte mich noch glücklicher. Ich stöhnte weiter, als er beschleunigte. Dann fühlte ich, dass sein Schwanz wirklich heiß war, also schätze ich, dass er ejakulierte. Dann verlangsamte er sein Tempo und blieb schließlich stehen. Dustin und ich atmeten so schwer, dass es war, als würde ich einen 20-Meilen-Marathon laufen.
Wir haben uns an etwas geklammert, das scheinbar ewig dauern wird, aber nur 10 Minuten. Er stand auf und begann sich anzuziehen. Ich auch. Nachdem wir uns angezogen hatten, gingen wir Hand in Hand zum Vierrad…

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert