Spermazusammenstellung 3

0 Aufrufe
0%


Futa-Fee? Futas heißer MILF-Wunsch
Dritter Teil: Kassandras Futa-Party
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2017
Lanas Anklage hallte die Treppe hinunter in den zweiten Stock, wo ich stand. Die Muschi seiner Mutter klemmte auf meinem Futa-Dipim. Ich stöhnte zitternd auf, als meine beste Freundin mich anstarrte, während die anderen neunzehnjährigen Mädchen, die an der Pyjamaparty teilnahmen, um sie herum in der Vase auf der Treppe arrangiert waren. Sie trug nur BHs und Höschen und ihre Augen weiteten sich, als sie sah, wie sich mein nackter Körper gegen die ebenso nackte Haut der molligen Miss Teller drückte.
?ICH…? Ich spucke.
?Schatz,? sagte Ms. Teller, sich windend, ihre Fotze mit frischem Mädchensperma schwimmend. Ich habe ihn einfach hart gefickt. Wir hatten diese Kontrolle verloren, indem wir uns unserer Lust nacheinander ergeben hatten. Die verheiratete MILF sehnte sich anscheinend nur nach meinem großen, riesigen Mädchenschwanz, der nachts aus meiner Klitoris sprießt. Es wurde größer, als die Sonne unterging, als ich mit meinen Freunden mitten in einem Wahrheit-oder-Pflicht-Spiel war.
?Du betrügst meinen Vater mit meiner besten Freundin? Lana schnappte nach Luft. ?mit einem Mädchen?
?Gut…? «, sagte Mrs. Teller, wand sich und bewegte ihre Fotze über meinen Schwanz. Meine Brustwarzen pochten oben auf meinen runden Brüsten, ihre dickeren Klumpen füllten sie aus. ?Es ist nicht so einfach. Ich habe … Bedürfnisse.
?Weil du lesbisch bist?
Nun Schatz? Miss Teller schnappte nach Luft. ?Das ist nicht wahr. dort…?
?Lana? Sagte ich und trat von ihrer Mutter weg, während mein großer Schwanz aus der Fotze der MILF heraussprang. Meine Augen weiteten sich, als ich vor mir herumschwang, tropfte von den Flüssigkeiten seiner Mutter, und er zeigte es allen meinen Freunden.
Ihnen fiel die Kinnlade herunter.
?Wow,? sagte Marissa, ihre braunen Augen weiteten sich. ?Es…?
Hast du einen Schwanz? stammelte Rosa. Dann fiel dem spanischen Mädchen die Kinnlade herunter.
?Das ist… Was… ist nicht…? stammelte die blonde Becky, die großen Brüste der Cheerleaderin zitterten in ihrem Spitzen-BH. Ihre Brüste waren fast so groß wie die von Miss Teller.
Und da läuft Sperma aus der Fotze deiner Mutter? sagte Theresa und sah Lana an.
Meine Freundin, die eine jüngere Version ihrer Mutter ist, schüttelte schockiert den Kopf, ihr blondes Haar hing ihr über die Schultern. Sie hatte nicht die reife Schönheit von Miss Teller, aber sie hat ihr Versprechen gehalten. Ihre Brüste hätten noch reifer sein können und sie hatte kurvige Hüften.
Mein Schwanz pochte unter der Prüfung meines Freundes.
?Wie?? Fragte Kelly. Er schürzte seine vollen Lippen und leckte sie dann.
?Futanari? Unsere chinesische Freundin Mei schnappte nach Luft. Er war klein, zierlich und hatte große, schräg stehende Augen. Das ist ein japanischer Fetisch. Wachsende Mädchen ficken. Er musste es anbauen. Futanari.?
?Wie?? wiederholte Kelly.
?Gut,? sagte Marrissa und holte tief Luft. Du bist dran, Kelly.
?Reihenfolge?? , fragte Lana kopfschüttelnd und versuchte, ihren Blick von meinem Schwanz abzuwenden.
?Wahrheit oder Pflicht? sagte Marissa. Kelly ist an der Reihe. Er hat uns erzählt, wie er Brian heute Nachmittag masturbiert hat.
Kellys Wangen wurden rosa.
Also wird er wählen? Marissa stieß Kelly an. ?Gut??
?Wir spielen immer noch nicht? stammelte Lana. Cassandra hat gerade meine Mutter mitgenommen… ihn…?
?großer Futa-Schwanz? sagte Mei, Wärme in ihrer Stimme.
Meine Muschi drückte. Ein Schauder durchfuhr mich und erreichte die Spitze meines pochenden Schwanzes. Ich bewegte meine Hüfte, mein Schaft schwang vor mir. Ich holte tief Luft, während mein Herz raste, und schüttelte den Kopf, als ich die Treppe hinunterging. Ja, wir spielen noch.
?Aber aber…? Sagte Lana.
Becky schüttelte nur ungläubig den Kopf. ?Das ist unmöglich. Hast du das Getränk eingeschenkt, Rosa?
?Anzahl,? erwiderte sie ebenso außer Atem.
Kommt, Miss Teller? fragte.
?Mich?? MILF Liebling quietschte.
Nun, ich glaube du spielst jetzt? Mei kicherte. ?Ich denke, wir alle haben auch Fragen an dich?
?Meine Mutter,? Lana schnappte nach Luft, als ich den Fuß der Treppe erreichte. Alle Mädchen, sogar meine beste Freundin, sahen mich an.
Ja, deine Mutter? sagte Rosa. ?Er ist cool. Also hat er Cassandra gefickt?
Ja, dieser Schwanz ist sehr groß. Größer als Derricks? sagte Kelly. Ich glaube nicht einmal, dass ich meine Lippen darum wickeln kann.
Hast du Derricks Schwanz gelutscht? fragte.
Bist du nicht an der Reihe? sagte Kelly. ?Mein Schreibtisch. Fräulein Teller?
Ich sah meine Freundin mit ausgestreckter Hand an und lächelte. Mrs. Teller holte tief Luft und stieg dann die Treppe hinunter. Ihre Brüste knarrten, als sie sprang. Sperma lief ihr über die Schenkel. Mein Mädchen-Sperma. Es ließ meinen Schwanz noch mehr pulsieren. Er nahm meine Hand, als er nach unten kam. Ich zog sie zu mir und drückte ihr einen Kuss auf die Lippen.
Andere Mädchen?ooohhhhed? Er sah uns an und kicherte. Nun, vielleicht nicht Lana. Sie starrte mich immer noch mit wilden Augen an, als sie ihre Mutter küsste, das Mädchen mit meinem Schwanz gegen den Bauch ihrer Mutter gedrückt. Miss Teller küsste mich genauso heftig, ihre Zunge berührte meine.
Ich habe mir etwas gewünscht und es war meins. Er liebte mich, wie ich ihn liebte.
Ich hörte auf zu küssen und wir folgten den anderen Mädchen Arm in Arm. Lana stolperte, aber die anderen Mädchen kicherten, als wir ins Wohnzimmer kamen. Mrs. Teller und ich umarmten uns auf dem Zweisitzersofa, während die anderen Mädchen im Kreis auf dem Boden saßen und uns gegenüberstanden. Lana umarmte sich, ihre Augen starrten auf ihre nackte Mutter und mich.
?OK,? Ich grinste, mein Schwanz schmerzte unter der Aufmerksamkeit meiner Freunde. Sie waren alle so sexy.
?Wahrheit oder Pflicht, Cassandra? sagte Kelly.
Ich habe mich immer für Mut entschieden. Ich wollte nie, dass meine Freunde, besonders Lana, wissen, dass ich schwul bin und dass ich Miss Teller mag. Aber jetzt… ?Echt.?
?Gibt es eine Premiere? Rose lachte.
?Wie ist es dir gegangen?? Kelly sah Mei an.
? futanari ?
Kelly nickte. ?Wie bist du ein Futanari geworden?
Nun, da war diese Futa-Fee und hat mir einen Brief geschrieben?
Das seltsame Ding, das gestern reingekommen ist? Lana unterbrach sie. Apropos Wunsch nach einem älteren Liebhaber. Sprach er über meine Mutter? Du hattest Fieber für meine Mutter?
?Keine Scheiße? sagte Theresa und rollte mit den Augen. Hast du nicht das Ende ihres Fickens gesehen?
Ich wurde rot und Miss Teller zappelte.
Ja, ich bin seit mehreren Jahren in deine Mutter verliebt. Ich nahm einen tiefen Atemzug. ?Ich bin schwul.?
?Wir wissen,? sagte Marissa. ?Die meisten von uns verstehen es bereits.?
?Habe ich nicht? murmelte sie.
Ich erzählte von dem Brief und dem Traum, wie Leanan Sidhe rüberkam und mich fickte. Es hat mich verändert. Sie beugten sich alle vor, als ich erklärte, wie Futas großer Schwanz in meinen Arsch ein- und ausging, wie fest ich darauf drückte, dann wachte ich mit meinem eigenen Schwanz auf und ejakulierte in Miss Tellers Gesicht. Ich erzählte ihnen, wie die MILF die Kontrolle verlor, mich fickte und so hart ejakulierte.
Sie sagte, es ist lange her, seit sie einen Penis hatte? Ich habe es ihnen gesagt.
?Mama?? Lanas Stimme zitterte. Du und mein Vater…?
Wir… haben Probleme? er akzeptierte. ?Für einen bestimmten Zeitraum.?
?Artikel,? sagte Lana und wand sich.
Ich erzählte ihnen, wie mein Hahn bei Sonnenaufgang verschwand und dann wieder auftauchte, als die Sonne mitten in Wahrheit oder Pflicht unterging. Also rannte ich nach oben und stürzte mich direkt in Miss Tellers Arme. Er hat sich mir wieder ergeben.
Und hast du die Ergebnisse gesehen? Ich beendete.
Ihr zwei habt so laut geschrien? kicherte Theresa, ihre wunderschönen Beine vor sich ausgestreckt. Er hatte die besten Beine von allen meinen Freunden. ?Es ist heiß.?
?Super heiß,? Kelly nickte zustimmend.
Becky grinste.
Bist du dran, Cassandra? sagte Mei mit leuchtenden Augen.
Ich sah das chinesische Mädchen an. ?Mei, Wahrheit oder Pflicht?
?Wagen? sagte sie und beugte sich vor, ihre olivgrünen Wangen dunkel vor Aufregung, ihre Brustwarzen straff in ihrem malvenfarbenen BH.
?ICH…? Ich schluckte und sagte dann schnell: Küss meinen Schwanz.
?Oh,? Die anderen Mädchen jubelten, als mein Schwanz zuckte.
Mei leckte sich über die Lippen. Dann kroch es zu mir hoch. Ich schauderte, als ich Miss Teller ansah. Seine blauen Augen blitzten vor Aufregung. Er nickte mir unterstützend und verständnisvoll zu, als sich seine weiche Brust an meiner rieb.
?Genießen,? flüsterte mir ins Ohr.
Alte Liebhaber waren großartig. Ich liebte meine MILF.
Dann erreichte Mei mich, ihr seidiges schwarzes Haar streifte meine nackten Beine und senkte ihren Kopf. Seine Lippen streiften die Krone meines Schwanzes. Ich erwartete ein schnelles Küsschen, aber seine Lippen verweilten, bewegten sich, seine Zunge rieb an der Spalte wie ein Zungenkuss meines Mädchenschwanzes.
Ich zitterte, Lust rieselte meinen Schaft hinab. Er stöhnte, als er sie küsste. Seine Lippen weiteten sich und nahmen mehr, bis er an der schwammigen Krone saugte und seine Zunge um meinen Schwanz wirbelte.
?Wow,? stöhnte Becky.
Hat er es nicht gewagt, deinen Schwanz zu blasen? sagte Lana feindselig. ?Küss einfach. Lasst uns. Spielen wir noch?
?Neidisch?? , fragte Mei und hob die Lippen. Er leckte sie. ?Die Muschi deiner Mutter schmeckt köstlich.?
Lana schauderte.
Haben Sie schon einmal eine Katze gegessen? Kelly hielt den Atem an und sah Mei an.
Du bist nicht an der Reihe. Das chinesische Mädchen lächelte mich an. ?Das bin ich. Kassandra, Wahrheit oder Pflicht?
?Sich trauen,? sagte ich ohne zu zögern.
Ich fordere dich auf, deinen Samen aus der Muschi deines Geliebten zu nehmen und ihn zu essen? Mei lehnte sich grinsend zurück.
Oh, wow, das wird heiß, Becky sagte, sie habe dann hinter sich gegriffen und ihren BH gelöst, wobei ihre großen Brüste hervorsprangen. Sie waren unglaublich. Sie war wegen ihrer Brüste das beliebteste Mädchen in unserem College-Cheerleader-Team.
?Ja,? Marrissa stimmte zu und ließ ihre runden Brüste los.
Andere Mädchen außer Lana folgten mir, als ich mit meinem Finger über Miss Tellers Muschi fuhr. Sie schauderte, bis ich eine Kugel meines Spermas in ihren Muschisäften getränkt bekam. Ich starrte meine Freundinnen an und genoss ihre nackten Brüste, jede von unterschiedlicher Form und Größe, aber alle köstlich. Er drückte meine Muschi und sein Schwanz pochte, als ich Sperma an meine Lippen brachte und an meinem Finger saugte.
Es war so lecker. Salziges Sperma gemischt mit scharfen Muschisäften. Ich zitterte, meine Wangen senkten sich, als ich jeden Tropfen aufsaugte. Ich strecke meine Finger aus, ein heißer Schauer lief durch meinen Körper. Meine Freunde beugten sich alle vor und wollten unbedingt, dass ich die nächste Person auswähle.
Aber welches?
Ich sah Lana an, ihre Arme sehr eng verschränkt, ihre Hüften zusammengepresst. Ihre Wangen waren gerötet und ihre Brustwarzen umschlossen ihren BH. Ich wette, sie hatte auch eine sexy Fotze. Aber das alles war ihm sehr fremd. Seine Mutter umarmte mich nackt.
?Becky, Wahrheit oder Pflicht?
?Mut natürlich? sagte Becky, ihre blauen Augen leuchteten.
Ich sah mir diese großen Brüste an. Ich fordere dich heraus, mich mit deinen Möpsen zu ficken.
?ein Was?? fragte.
Etwas Lustiges für den Mann, Schatz? sagte Frau Teller. Oder Futanari.
Becky umfasste ihre Brüste. Er schien mit dem Konzept vertraut zu sein. Sie kroch auf ihren Knien, die Finger gruben sich wie ein Kissen in ihre Brust. Ich zitterte, Miss Teller bückte sich und biss mir ins Ohr, und ich bekam einen schrecklichen Schauder, als uns alle beobachteten.
Becky hat sich an mich gewandt. Ich öffnete meine Schenkel weit, um Zugang zu ihm zu bekommen. Die rasierte Muschi grinste meinen harten Schwanz an, der von meinen Lippen aufstieg, eine heiße Landebahn, die auf meinen Schwanz zusteuerte. Er drückte meine Fotze, während er seine gepolsterten Brüste, die immer noch in MILFs Fotze tropften, um meinen Schaft wickelte.
Ich stöhnte, als Becky ihre Brüste an meinem Schwanz auf und ab gleiten ließ und meinen Schwanz mit diesen gepolsterten Hügeln masturbierte. Sie waren sehr weich, aber fest. Er drückte sie fest, bearbeitete seine Nippel schneller und schneller, stimulierte die Spitze und rieb an meinem Bauch.
?Oh das ist gut,? Ich stöhnte, Lust strömte in meine Fotze.
Also magst du große Brüste? « Kelly kicherte und betrachtete Miss Tellers große Brüste.
?Vielleicht,? Ich stöhnte, MILFs Zunge streichelte immer noch mein Ohr.
?Wie geht es ihm?? Flüsterte MILF. Wie geht es ihren großen Titten?
?Unglaublich,? Ich stöhnte und drückte meinen Arsch, die Lust wirbelte durch meinen Körper.
Wetten, dass du nicht erwarten kannst, dass meine Brüste auf deinem großen, dicken Futa-Schwanz auf und ab gleiten?
Meine Augen weiteten sich, mein Schwanz pochte zwischen Beckys Brüsten. ?Nein Schatz?
?Echter Honig? murmelte er, bevor er mich hart auf meinen Mund küsste, seine Zunge ragte zwischen meinen Lippen hervor.
Ich stöhnte heftig. Ich zitterte und küsste ihn so heftig, dass sich unsere Zungen berührten, als ich mich wand. Es war sehr sexy. Sein Mund ist so heiß in meinem. Ich zitterte, die Lust durchströmte mich schnell. Es war sehr heiß. Und alle folgten mir.
Einschließlich Miss Tellers Tochter.
Das Geräusch schwerer Atemzüge wurde lauter, als die beobachtenden Mädchen sich wanden. Seine Hände rieben seine nackten Schenkel und kamen ihnen immer näher, während ihre Fotzen heißer wurden. Kelly war die erste, die ihre Hand in ihr Höschen steckte, um ihre Muschi zu ficken.
Aber andere folgten. Sogar Lana.
Ich unterbrach den Kuss und stöhnte: Oh, das ist so gut, Becky. Deine Brüste sind toll.
?Danke,? Er grinste mich an.
Ich sah Lana an. Ich kann es kaum erwarten, dass Mrs. Teller mich in die Nippel fickt. Wir werden alles zusammen machen.
?Alles,? MILF stöhnte, Lana zitterte, sanftes Stöhnen entkam ihren geschwollenen Lippen, als ihr Höschen wütend ihre Muschi fingerte.
Ich liebe Sie, Miss Teller.
?Alessa? schnurrte er. ?Ich glaube, Sie können mich mit meinem Vornamen ansprechen?
Aber ist es nicht unanständiger, wenn ich Sie Miss Teller nenne? Ich grinste.
Er lachte, so reich und warm. Oh Cassandra, du bist ein Schatz. Ich glaube, ich liebe dich.?
Dann küsste er mich hart.
Mein Schwanz schmerzte und pochte zwischen Beckys wunderschönen Brüsten. Sie wischten immer schneller auf und ab. Mein Körper wand sich, die Hitze brannte in meinem Arsch. Als ich meine MILF so heftig küsste, griff meine rechte Hand über meinen Körper, um ihre Brust zu streicheln, die Säfte sickerten heraus und bildeten einen feuchten Fleck auf ihrem Liebessitz.
Ich hatte es. Es war toll.
Ich stöhnte, als mein Penis explodierte. Sperma wurde von meinem Schwanz abgefeuert. Lust überflutete meinen Körper, als die Ejakulation in Beckys Gesicht spritzte. Sie schnappte geschockt nach Luft, öffnete dann ihre Lippen und ließ meine Ejakulation in ihren Mund schießen. Ich schauderte, immer mehr Mut strömte aus meinem Schwanz.
?Ist das alles? Marissa schnappte nach Luft.
Wow, spritzt du Becky ab? Mei stöhnte.
Kelly stöhnte und leckte ihre buschigen Lippen.
Ich habe den Kuss mit Miss Teller abgebrochen. ?ICH. Oh, Becky, das war so eine heiße Herausforderung. Ach, es war perfekt.
?HI-huh,? Er stöhnte, als ich mich wand, mein Körper summte vor Vergnügen, Sperma tropfte von seinem Gesicht. Die letzte Explosion schoss aus meinem Werkzeug, spritzte auf seine Stirn und floss hinunter zu seinen Augenbrauen. Oh, wow, das war so heiß. Und du bist immer noch hart
?Futanari? sagte Mei und schüttelte ihren Kopf, als sie zitterte und sich selbst in die Hose machte.
Oh, es war so sexy? Kelly stöhnte, verkrampfte sich und ejakulierte an ihren Fingern. ?Sooooo heiß?
?Gut?? , fragte Rose. Wen wählst du, Cassandra?
?Froh,? Ich grinste. ?Rosa, Wahrheit oder Pflicht?
?Wagen? Sie stöhnte und zitterte.
Ich wage es, den Samen von Beckys Gesicht zu lecken.
?Ja ja ja,? Rosa stöhnte und stöhnte, ejakulierte an ihren Fingern, ihre runden, goldbraunen Brüste hoben sich.
?Lass mich dir helfen,? Becky schnurrte und kroch aus dem Wohnzimmer zu dem krampfhaften hispanischen Mädchen. ?Du scheinst beschäftigt.?
?Zu beschäftigt?
Rosas Augen flackerten, als Becky nach ihm griff. Das kommende hispanische Mädchen bückte sich und leckte mit der Zunge mein Sperma, das über die Wangen des weißen Mädchens tropfte. Rosa stöhnte, nahm immer mehr von meinem Sperma und befragte Beckys Gesicht.
?Es ist heiß,? «, stöhnte Mrs. Teller und biss mir wieder ins Ohr. Das ist Sperma auf deinem Mädchengesicht.
?Ja,? Ich grinste.
Dann küssten sich Becky und Rosa, Zungen tauschten mein Sperma hin und her. Marissa und Mei schauderten, ejakulierten, als sie zusahen, ihre Körper hoben und senkten sich, ihre kleinen, festen Brüste schwankten kaum, als Mei sich wand.
Sie stürzen sich auf dich, Cassandra? Lana stöhnte, fick ihre Muschi. ?Wow. Oh mein Gott, ist das…?
?Heiß?? Ich fragte.
?Ja? Meine blonde Freundin stöhnte und ejakulierte an ihren Fingern. Sein Körper zitterte.
Ich leckte mir über die Lippen, als Rosa und Becky ihren Kuss abbrachen. Rosa keuchte schwer, ihre Augen glänzten vor Lust, als sie in den Raum starrte. Er sah sich um, sah, dass Marissa ihn anstarrte und keuchte: Marissa, Wahrheit oder Pflicht?
?Wagen? sagte Marissa.
Ich fordere Sie auf, Ihre Muschi für eine Minute in Cassandras Schwanz zu stecken. Kein Ficken, nur erleben.
?Ja? Marissa sprang auf, als Rosa und Becky sich erneut küssten und ihre nackten Brüste zusammenpressten.
Marrissa rannte auf mich zu und ignorierte die Tatsache, dass unsere beiden Freundinnen zu Boden fielen, ihre Zungen küssten sich zu heftig, ihre Körper wanden sich aneinander. Marissas Augen waren nur auf meinen Schwanz gerichtet. Sie trat vor mich, wackelte mit ihrem Höschen und enthüllte das weiche braune Haar ihrer gestutzten Büsche, das vor Aufregung verfilzt war. Er lächelte mich an, drehte sich um und setzte sich auf meinen Schoß.
Ihre Muschi gleitet meinen Schwanz hinunter.
?Ja,? Wir stöhnten beide zusammen, er klemmte seine Fotze auf meinen Schwanz.
Ach, Fräulein Teller? stöhnte Marrissa. Oh, das ist viel besser als mein Dildo. Oh, kein Wunder, dass du schreist.
?Genießen Sie es Schatz? sagte MILF.
Marissa wand sich. ?Ist uns irgendjemand auf Zeit?
?ICH,? sagte Mei und hielt ihr Telefon. Keine Bewegung. Bleib am Pfahl.
?Ich möchte so schlecht handeln? stöhnte Marissa. Dieser Hahn ist großartig. Oh mein Gott, du bist gehängt, Cassandra.?
?HI-huh,? Ich stöhnte, meinen rechten Arm um ihn geschlungen. Ich glitt nach oben, fand ihren runden Nippel, drückte ihren Nippel.
Ich drückte meinen Schwanz in ihre Muschi.
Es war eine solche Folter beim Winden. Ich wollte spüren, wie er an meinem Schwanz auf und ab glitt und mich ritt. Ich zitterte, kuschelte ihre Fotze und entspannte mich um meinen Schwanz. Es war sehr heiß und eng. Und ich fühlte mich anders als Miss Teller. An verschiedenen Stellen war es enger.
Mein Kopf lehnte sich zurück, Miss Teller neckte mich, ihre Hand spielte mit meiner Brustwarze, während sie mein Ohr leckte. Ich drehte meinen Kopf, küsste sie, presste meine Fotze zusammen. Der Druck, der sich in meinen Tiefen aufbaut. Nur in die Muschi meines Freundes zu kommen, ließ meinen Orgasmus anschwellen.
Oh mein Gott, wie lange kann ich diesen Hahn noch ficken? fragte.
?Dreißig Sekunden? sagte Mei.
Becky und Rosa quietschten. Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, wie sie an Marrissa vorbeigingen. Sie schlugen sich mit den Händen in die Unterwäsche und duellierten sich mit den Zungen. Lana masturbierte immer noch, leckte sich die Lippen und beobachtete uns mit ihren blauen Augen. Kelly saugte die Muschisäfte aus ihren Fingern, ihre andere Hand rieb ihren bereits nassen Schlick und sehnte sich nach einer zweiten Ejakulation.
Als sie sich wand, klammerte sich Marrissas Katze fest an meinen Schwanz. Die letzten dreißig Sekunden fühlten sich an wie eine Ewigkeit glückseliger Folter. Mein Schwanz schmerzte mehr als erregt. Sein Winden neckte mich genug, um meinen Mädchenschwanz zu stöhnen.
?Lasst uns,? Marissa stöhnte.
?Fünf,? Vier, drei, zwei, eins, sagte Mei, hob ihre rechte Hand und senkte ihre Finger. Zeit?
?Ja? Ich stöhnte, als Marissa quietschte und auf meinen Schwanz sprang.
Sie stellte ihre Füße auf den Boden, drückte sich nach oben und hob ihre Fotze auf meinen Schwanz. Ich stöhnte und genoss es, wie die Katze meines Freundes an meinem Mädchenschwanz auf und ab glitt. Ich hielt ihre Taille und half ihr, auf meinen Schwanz zu steigen, während ich zitterte und die Lust meinen ganzen Körper eroberte.
Es fühlte sich so gut an, als er meinen Schwanz gleiten ließ. Ich stöhnte erneut und lehnte meinen Kopf zurück. Miss Teller rieb jetzt ihre Nase an meinem Hals, ihre linke Hand spielte mit meinen Brüsten, drückte sie, kniff in meine Brustwarzen und sandte Empfindungen hinunter zu dem pochenden Futa-Stich in Marissas Fotze.
Jetzt musst du dich für eine entscheiden, Marissa. sagte Theresa und umarmte Mei von hinten. Seine Hände griffen nach den kleinen Brüsten des chinesischen Mädchens, drückten diese harten Beulen und kniffen ihre dunkelbraunen Brustwarzen.
?Ja,? stöhnte Mei und zitterte in Theresas Armen.
?Wähle ein,? Lana stöhnte und stöhnte und stöhnte.
?OK,? Marissa stöhnte mit angespannter Stimme. Ähm, Miss Teller, Wahrheit oder Pflicht?
Mrs. Teller löste ihre Lippen von meinem Hals, ihre Hüften rieben sich aneinander. ?Real.?
?Ähm… mal sehen…? Marissa schauderte, ihre Fotze pumpte immer noch meinen Penis auf und ab und schüttelte ihren Arsch, als sie auf meinem Schoß landete. Ähm, erzähl allen, wie es war, Cassandra zum ersten Mal zu ficken.
?Jemand hat den Schwanz eines Mädchens im Sinn? kicherte Theresa.
?oder ihre Muschi? Rosa lachte, als die Blonde sich mit Becky wand, die jetzt an den Nippeln des hispanischen Mädchens saugte.
?Ja,? Lana zischte, ihr Körper zitterte vor Freude am Orgasmus. ?Sag es Mama?
?Erzähl uns,? Kelly stöhnte, ihre Beine weit gespreizt, sie konnte die Säfte der anderen lecken und wechselte, welche Hand ihre Fotze fingerte.
Oh, es war großartig, Miss Teller stöhnte. Letzte Nacht fand ich sie stöhnend auf der Couch und träumte. Ich weckte ihn auf und sein Schwanz sprang irgendwie aus dem Beinriemen seiner Shorts und explodierte. Es spritzte mir ins Gesicht. Er tränkte mich in seinem Sperma.?
?Mmm, das ist toll,? Becky stöhnte, als sie an Rosas Brustwarzen saugte.
?Jedes Sperma schmeckt toll,? einverstanden, Rose. ?Besser als jeder Mann?
Und dann musste ich sie ficken? Mrs. Teller fuhr fort und kniff mit ihren Fingern in meine Brustwarze. Ich musste einfach diesen großen, dicken Schwanz reiten. Zu fühlen, wie es sich auf mich ausbreitete. So einen großen Schwanz habe ich noch nie gesehen.?
?Es ist zu groß? Marissa keuchte, ihr Rücken war gebeugt, ihre Fotze klemmte meinen Schwanz. ?Ich liebe es. Er ist wunderschön?
?Ich habe ihn zu hart geritten? Mrs. Teller fuhr fort. Ich glitt an diesem großen, dicken Schaft auf und ab, meine Fotze klemmte daran und genoss das Gefühl. Es machte meinen Orgasmus sehr schnell. Ich schauderte, die Lust wächst und wächst und wächst in mir. Es war sehr schwierig, nicht zu schreien. Es war so gut. Nur das Beste
Dann bin ich gekommen? Miss Teller schauderte. Ich kam sehr hart. Freude explodierte in mir. So einen wunderbaren Orgasmus hatte ich noch nie. Sehr stark. Er hat mich gewürgt.
Wow Mama? stöhnte Lana.
?Nein Schatz? Ich stöhnte, als ich meine Muschi drückte, mein Schwanz schmerzte in Marissas seidiger Fotze.
Nein Schatz. Er lächelte mich an und küsste mich dann heftig.
Ich stöhnte in den Kuss und genoss es, wie die Zunge meiner MILF-Freundin in meinen Mund glitt und ihre Finger an meiner Brustwarze zupften. Ich zittere im Zweisitzer, mein Orgasmus steigt und schwillt in mir an. Marrissa sprang schneller, stöhnte vor Vergnügen und erlebte die gleiche Glückseligkeit, die Miss Teller gerade beschrieben hatte.
Als wir uns küssten, erfüllte mich ein berauschendes Glück. Mein Herz schlägt. Ich bin so froh, dass ich mit meiner Freundin Wahrheit oder Pflicht spielen und diesen Spaß mit meinen Freunden teilen konnte. Es war sehr heiß. Er war so toll.
?Du musst dich für eines entscheiden? atmete Marissa.
?Ja, wähle eins aus? sagte Mei mit kehliger Stimme.
Ich unterbrach den Kuss, als ich sah, wie Theresa Mei fingerte, während sie das chinesische Mädchen von hinten umarmte. Ich grinste und stöhnte: Ja, Miss Teller. Wer wird?
?Kassandra? Mrs. Teller fragte mich: Wahrheit oder Pflicht?
Ich stöhnte, als ich überlegte, was ich wählen sollte. Mein Schwanz war hart mit brüllender Lust, die herausbrach. Es fühlte sich großartig an, Marissas Fotze auf und ab gleiten zu lassen. Es wurde heißer, feuchter und hüpfte immer schneller. Meine Finger drückten ihre Hüften, als ich ihr half, meinen Schwanz auf und ab zu schieben.
?Real,? Ich stöhnte. Ich war nicht mutig genug. Nicht mit meinem Schwanz in Marissas Fotze.
Miss Teller grinste mich an. Warum erzählst du uns nicht, wie es sich anfühlt, wenn Marissas Fotze mit deinem Mädchenschwanz auf und ab gleitet?
?Oh ja,? Marissa schnappte nach Luft. Fühlt es sich für dich halb so gut an wie für mich?
?Mehr,? Ich stöhnte, meine Fotze verkrampfte sich, die Flüssigkeit sickerte heraus, der nasse Fleck auf dem Doppelsofa vergrößerte sich. Du hast keine Ahnung, wie toll das ist?
?Erzähl uns,? Sagte Lana. Ich zwinkerte schockiert, als meine blonde Freundin ihre Finger von den Muschisäften wischte, während ihre andere Hand unbeholfen hinter ihr in die Schnalle ihres BHs griff.
Es fühlt sich an, als würde dieser erstaunliche seidige Handschuh meinen Muschischwanz streicheln. Er ist nass und heiß. Es rutscht auf und ab. Es jammt, was mir ein tolles Gefühl gibt.
?So was?? fragte.
Ein Schauer durchfuhr mich, als sie meinen Schwanz schlug, ihre Fotze noch enger zusammengepresst als zuvor. Die Reibung war intensiv. ?Ja?
Kelly wimmerte und ejakulierte wieder auf ihre Finger.
?Was sonst?? «, fragte Mei mit erstickter Stimme, ihre Beine weit gespreizt und mit den Fingern zeigend, die Theresas Fotze wieder einführten.
?Ja,? Lana hielt den Atem an, beugte sich mit weit aufgerissenen Augen vor.
Haben Sie diese Schmerzen? Ich war außer Atem. Wie ein normaler Orgasmus beginnt er sich tief in meiner Muschi aufzubauen und breitet sich dann aus. Er bewegt meinen Schwanz nach oben, bis er die Spitze erreicht. Und dann schafft es. Es will in mir explodieren. Und jedes Mal, wenn er meinen Schwanz auf und ab schiebt, bringt er mich dem Knallen näher. Ihre süße Fotze mit meiner Futa-Creme zu füllen?
?Ja? Marissa zischte.
?Klingt so heiß? stöhnte Rosa, ihre Hände ballten ihre Brüste, Becky leckte ihre Fotze zwischen ihren Hüften. Haben sie das schon einmal gemacht? Oder begannen sie gerade ihre erste lesbische Erfahrung?
So oder so kochte mein Blut. Es war so heiß zu sehen, wie meine Freunde sich amüsierten.
?Es wird also gerade gebaut?? Mrs. Teller stöhnte, ihre Nase an meinem Ohr. Baut es deinen Schwanz auf???
Und meine Muschi? Ich war außer Atem. Es ist, als würde ich gleich zweimal ejakulieren. Einmal mit meinem Schwanz, einmal mit meiner Fotze. Beide Freuden werden gleichzeitig in meinem Körper rasen.
?Was ist wie ein Schwanz Cumming? , fragte Marissa und knallte ihre Fotze auf meinen Schaft.
Reibung traf meinen Schaft tief unten. Meine Augen weiteten sich, als ich ankam. Ich beugte mich hart, als das Sperma aus mir herauskochte und ihn in die Muschi schob. Meine Muschi wand sich, Wellen des Glücks flossen aus meiner Fotze, während mächtige Ausbrüche der Begeisterung von meinem Schwanz entzündet wurden.
?So beschäftigt? Ich heulte. Jedes Mal, wenn mein Schwanz schießt, schießt er direkt in mein Gehirn. Und dann wird meine Fotze eng. Und es erfüllt mich mit mehr Freude. Oh mein Gott. Das ist so beeindruckend?
Es überschwemmt meine Muschi, stöhnte Marissa. Er schießt oft auf mich?
?Ja,? Mei zischte.
Überschwemme ihn, Cassandra, Lana stöhnte, zog ihren BH aus und hob ihre gebräunten runden Brüste bis auf die zwei blassen Dreiecke um ihre Brustwarzen.
Ja, ja, überschwemme es? stöhnte Fräulein Teller. Du bist so sexy Cassandra?
?Das ist das beste? Ich schrie, als die doppelten Freuden in meinem Kopf zusammenkamen. Einfach das absolut Erstaunlichste. So heiß. So genial. Ich kann es gar nicht beschreiben.
Marissa schauderte. Sie stöhnte ihre Muschi und melkte meinen spritzenden Schwanz. Das erste Mal, als ein Mädchen zu seinem Schwanz kam, schrie er vor wortloser Freude auf. Die Sterne tanzten vor meinen Augen, als ich ihre Hüften hielt und diesen wunderbaren Moment genoss.
?Sehr gut,? Marissa heulte. Es überschwemmt mich. Das beste?
Oh, ich will das? Theresa stöhnte und drückte Meis Fotze sehr fest.
?Ich auch,? Rosa stöhnte, ihre Stimme stöhnte vor Vergnügen, ihr Körper zitterte, ejakulierte auf Beckys leckender Zunge.
?Ja,? Lana stöhnte. Es war fast ein Flüstern.
Ich schauderte, als der letzte Spritzer meines Spermas Marissas Muschi überflutete. Als sie über mir zitterte, ihre Katze sich immer noch windend, stieß ich ein miauendes Stöhnen aus, das Freudenfeuer durch meinen Körper schickte. Ich stöhnte, meine Augen wanderten zurück zu meinem Kopf.
Marissa? Wahrheit oder Pflicht?
?Wagen? stöhnte.
Ich fordere dich auf, dich auf Rosas Gesicht zu setzen und sie deine Fotze reinigen zu lassen.
?Vollendet? stöhnte Marissa.
Ich zitterte, als sie von meinem Schwanz glitt und auf Rosa zu rannte, die zuckend auf dem Boden lag. Das hispanische Mädchen leckte sich die Lippen, schaute in Marissas Vagina und leckte mein Gift, ihr Schamhaar vermischte sich mit dem weißen Sperma. Marissa setzte sich auf ihr Gesicht und rieb ihre heiße Muschi an Rosas Lippen. Die Zunge des hispanischen Mädchens leckte Marissas Falten und schluckte mein Sperma, während sie damit fortfuhr, Becky Rosas zu schnappen.
?Mei, Wahrheit oder Pflicht? stöhnte Marissa.
?Sich trauen,? Kann.
Ich lade dich mit Theresa zu neunundsechzig ein.
?Oh ja,? Theresa stöhnte, als Mei ihre Lippen leckte.
Ich schauderte, als Mei auf dem Hügel stand und beobachtete, wie die beiden Mädchen mit ihren zierlichen Körpern herumrutschten und aufeinander fielen, während Mei ihre Fotze an Theresas hungrigen Lippen rieb. Kurz bevor ihr Kopf in Theresas Hüfte sank, fragte Mei: Kassandra, Wahrheit oder Pflicht? Schrei.
?Real,? Ich grinste.
?Real,? sagte Mei zitternd. Ähm, schieß, mir fällt nichts ein. Was ist deine Lieblingsfarbe??
?Verletzen,? Kelly stöhnte zwischen ihren klebrigen Fingern.
?Rosa,? Ich grinste und fügte dann hinzu: Weil ich Muschis liebe.
Lana gluckste mit großen Augen und sah mich an.
?Lana, Wahrheit oder Pflicht?
?Sich trauen,? sagte meine Freundin, ihr Körper nackt, zitternd, ihre Augen auf meinen Schwanz gerichtet.
Aber ich wollte unbedingt etwas Perverses sehen. Ich sah Miss Teller an, die ihre nackte Tochter hungrig anstarrte. So eine lesbische Perversion wurde heute von meinem Futa-Schwanz entfesselt. Und ich wollte mich verwöhnen lassen.
Lana, darf ich es wagen, deiner Mutter die Fotze zu lecken, während ich dich von hinten ficke?
Mein Herz schlug schnell, als die Worte aus meinem Mund kamen. Ich zitterte und hoffte, dass ich nicht zu weit gegangen war. Naughty will zusehen, wie verbotener Inzest ausbricht. Ich sehe zu, wie Lana die Fotze leckt, die sie geboren hat, die Fotze meines Freundes, während ich sie von hinten ficke.
Miss Teller schauderte und spreizte ihre Beine neben mir, zeigte ihre Fotze, ihre blonden Locken, die mit Sperma verfilzt waren. Also Liebling, spielst du?
?Mama?? keuchte Lana mit weit geöffneten Augen. ?Nein Schatz?
Nein Schatz.
?Machen,? Marissa stöhnte und drückte Rosas Gesicht sehr fest. Leck die Muschi deiner Mutter von Cassandras köstlichem Sperma sauber. Rosa liebt ihn.
?Ich tue,? Rosa stöhnte.
Meine Muschi schmeckt so gut, dass ich keine Ahnung hatte? hauchte Becky. Dann quietschte sie, als Kelly zwischen ihre Beine tauchte.
Mei und Theresa stöhnten nur zustimmend, ihre Worte waren gedämpft, als sie neunundsechzig Mal mit offensichtlicher Leidenschaft stöhnte.
Lana holte tief Luft und krabbelte mit schwankender Brust durch das Wohnzimmer. Ich kann nicht glauben, dass ich das getan habe. Das ist so surreal.
?Aber heiß??? Ich habe meine beste Freundin gefragt.
?Heiß,? stimmte sie zu, als sie die Hüften ihrer Mutter erreichte.
Ich stand auf, mein Schwanz pochte heftig, als ich beobachtete, wie sich Lanas blonde Locken gegen die Hüften ihrer Mutter kräuselten. Als sie tief einatmet, füllen sich die Lippen ihrer Tochter mit einer vollgespritzten Fotze.
Ich fing den Blick meiner Freundin auf. Ihre blauen Tiefen brannten vor großer Leidenschaft. Er grinste mich an, leckte sich die Lippen und schauderte dann, als Lana zum ersten Mal auf inzestuöse Weise die Fotze ihrer Mutter leckte. MILF stöhnte, ihr Körper zitterte, als ihre Tochter ihre Fotze leckte und mein Futa-Sperma leckte.
Oh, Liebling, ist das großartig? Miss Teller stöhnte. Oh, du hast eine wundervolle Zunge. Oh Süße. Sie sind sehr gut. Die Muschi deiner Mutter lecken.?
Lana stöhnte nur, ihr Gesicht drückte sich in die Fotze ihrer Mutter, als sie mit ihrem Arsch wackelte. Er hatte einen engen Arsch. Er umklammerte meine Hände und wollte unbedingt seinen Arsch packen und ihn hart ficken. Ich fiel auf meine Knie und tätschelte meinen mit der Muschi eingeölten Schwanz, während das Stöhnen meiner Freunde hinter mir widerhallte.
Ich habe meinen besten Freund gefickt, während er die Muschi meiner Freundin gegessen hat. Mrs. Teller sah mich mit diesen feurigen Augen an und stöhnte, ihre Brüste zitterten. Lust durchströmte seinen Körper, als er das inzestuöse Lecken seiner Tochter genoss.
Oh, Lana, ich werde dich so sehr ficken? Ich sagte ihm, dass seine jungfräuliche Muschi meinen Schwanz auf und ab rieb. Ich wusste, dass du Jungfrau bist. Ich zitterte, drückte mich gegen ihre nassen Falten, berührte ihr Jungfernhäutchen, den Fleischring um ihre Fotzenöffnung. Ich werde dich aufnehmen.
?Machen,? stöhnte. ? Pop meine Kirsche, während ich die Muschi meiner Mutter lecke?
?Wie schmeckt es? , fragte ich und leckte mir über die Lippen.
?Unglaublich Besonders wenn es sich um Mädchensperma handelt.?
Ich zitterte, mein Schwanz pochte gegen ihre jungfräulichen Kurven. Und dann habe ich geschoben.
Meine Augen weiteten sich, als die Kirsche platzte. Ich spürte, wie sich ihr Jungfernhäutchen dehnte und riss, unfähig, ihre Unschuld vor Futa-Nähten zu schützen. Mein Schwanz glitt halbwegs in seine engen Tiefen. Ich war der Erste, der es betrat. Ich schauderte, ihre Muschi klammerte sich an meinen Schaft. Er drückte meinen Arsch, er drückte meine Hüften, er drückte meinen Schwanz tief hinein.
Sie stöhnte, zitterte, sie klemmte ihre Fotze auf meinen Schwanz. Ich zog mich zurück und drückte erneut, diesmal vollständig darin versunken. Mein Schritt wurde in den Arsch geschlagen, gebräunt bis auf einen dünnen Streifen, der entlang ihrer Spalte lief.
?Mama,? Sie stöhnte und klemmte ihre Fotze hart auf meine Mädchenpflanze.
?Ich kenne,? Mrs. Teller schnurrte und griff mit der rechten Hand in das blonde Haar ihrer Tochter. ?Das ist toll. Hast du Spaß?
Das werde ich, Mama.
Miss Teller grinste mich an. Fick meine Tochter Cassandra. Leeren Sie es für mich.
?Ich werde tun,? Ich versprach, einen Schritt zurückzutreten und hineinzugehen.
Gott, ich liebe dich wirklich Schatz? Miss Teller stöhnte mich an. Diese Futa-Fee hat uns allen ein Geschenk gemacht.
?Er hat,? Ich keuchte, als ich meine Hüften aufblähte und ihre Fotze genoss, während ich die Fotze der Mutter meiner besten Freundin leckte und schnüffelte.
Stöhnen hallte in der Luft wider. Lesbische Leidenschaft füllte das Wohnzimmer mit vielen heißen Pussy-Gerüchen, einschließlich meiner. Als ich meinen Freund fickte, floss meine Flüssigkeit meine Hüften hinunter. Es war sehr nass, warm und seidig. Als ich es schnitzte, stieg meine Leidenschaft. Seine Pobacken kräuselten sich, als ich auf ihn zu fuhr.
Ihre Hüften wackelten und kehrten zu meinen Stößen zurück. Sie stöhnte bei jedem, leckte die Fotze ihrer Mutter mit ihrer Zunge, schluckte alle verbotenen Säfte ihrer Mutter. Es war so heiß, meinen MILF-Liebling zittern und zittern zu sehen, während ihre Tochter ihre Zunge quietschte.
Oh ja, leck die Fotze deiner Mutter, während ihre Freundin mit dem großen Schwanz dich hart fickt. Miss Teller schauderte. Oh, ja Baby, iss meine Muschi. Stecke diese Zunge in mich hinein und lecke die ganze Sahne von Cassandra in meiner Muschi.
?Ja,? Ich stöhnte und drückte stärker. ?Iss mein Sperma aus der Muschi deiner Mutter?
Lana stöhnte und klemmte ihre Fotze auf meinen Schwanz. Er schlang seine Arme um ihre Taille und hielt sie fest. Ich konnte es nicht lecken sehen, aber ich konnte es hören. Er hat seine Mutter mit so lauter Leidenschaft gefressen, stöhnend und stöhnend, weil ich ihn so hart gefickt habe.
?Ja ja ja,? Marissa stöhnte hinter mir her. Oh, Rosa, trink meinen Muschisaft. Du unartige Schlampe?
Oh Gott, ich muss meine Muschi lecken? Kelly stöhnte.
?Daisy-Chain,? Mei keuchte von der anderen Seite des Raumes. Ihr könnt euch alle vier gegenseitig die Fotzen lecken.
?Heiß,? Rosa stöhnte.
Ich blicke über meine Schulter und beobachte, wie Marissa, Becky, Kelly und Rosa einen Kreis bilden und ihre Muschis aneinander ketten. Rosa aß Becky, die Marissa aß, Kelly, die Kelly aß, die Rosa aß, und alles fing wieder von vorne an. Sie stöhnten, tranken heißes Muschiwasser und stießen sich gegenseitig ins Gesicht.
Oh, das ist heiß,? Miss Teller schnappte zitternd nach Luft und drückte ihre Fotze auf die Lippen ihrer Tochter. Oh ja, sehr heiß.
?Möchtest du das ausprobieren? Ich grinste ihn an.
?Ja? war außer Atem. ?Nachdem ich auf die Lippen meiner Tochter gespritzt habe?
Ja Mama, Sperma auf meine Lippen? stöhnte Lana, ihre Muschi wurde heiß. ?Machen. Ich… Komm?
Ich stöhnte, als Lanas Muschi sich um meinen Schwanz wand. Er stöhnte die Katze seiner Mutter an, als ihn das Vergnügen kochte. Mein Schwanz schmerzte und es pochte an seiner Vorderseite. Ich packte ihre Hüften so fest, dass ich schauderte, als ich sie immer schneller schnitzte. Das Vergnügen ließ mich zittern, verstärkte sich, schwoll an und sehnte sich danach, aus meinem Schwanz zu platzen.
Die Katze meines besten Freundes massierte seinen Schwanz, während seine Mutter chillte. Ihre großen Brüste schwankten, als Miss Teller sich zusammenzog. Er warf seinen Kopf zurück, sein blondes Haar flog und ein orgasmisches Stöhnen entkam seinen Lippen.
?Schatz? stöhnte. Oh Schatz, du machst es deiner Mutter so schwer zu ejakulieren
?Ja,? zischte ich und bohrte mich in die Fotze meines Freundes, mein Schwanz pochte, meine Fotze verkrampfte sich. Trink die Muschisäfte deiner Mutter.
?ER ​​IST? mein Liebling stöhnte.
Ich zitterte, mein Instrument pochte. Ich zog meinen Schwanz zurück, mein Schwanz pochte, war kurz davor zu explodieren, und ich wurde in meinem Freund begraben. Es ging mein Friktionswerkzeug runter. Es erreichte die Tiefen meines Körpers.
Es löste meine Explosion aus.
Meine Spermaexplosion schoss dann in die Muschi meines Freundes. Ich sprengte Sperma, als sie in die Fotze ihrer Mutter stöhnte und dann mit ihrem Knall überflutet wurde. Säfte strömten meine Hüften hinunter. Meine Muschi zog sich zusammen, als Lust durch meinen Körper strömte.
Ich liebe es. Ich liebte es, Futa zu sein und die MILF meiner Träume als Freundin zu haben. Ich liebte die lesbische Orgie, die um uns herum brodelte, meine Freunde landeten auf einer so köstlichen Perversion. Mein Körper beugte und schwankte, als Sperma in meinen Freund floss.
Als ich in die Augen ihrer Mutter sah, sah ich die Liebe zurückstrahlen.
Futa-Fee erfüllte meinen Wunsch. Es gab MILF Liebling und vieles mehr.
Die Sexparty dauerte bis zum Morgen. Als die Sonne aufging, hatte ich alle meine Freunde gefickt und mein Schwanz war zu einer süßen kleinen Klitoris geworden. Ihr Sperma floss aus ihren Fotzen und ihrem Dreck und befleckte ihre Brüste und Gesichter. Wir brachen alle zusammen, erschöpft und satt.
Danach war alles ganz anders. Mrs. Teller hat ihren Mann verlassen. Ihre Ehe war seit Jahren in Rauch aufgegangen und jetzt hatte sie jemanden, in den sie wirklich all ihre Wünsche einfließen lassen konnte. Zwei Menschen. Lana war auch unsere Freundin. Es war sehr heiß. Wir fesselten und leckten uns gegenseitig die Fotzen, während wir darauf warteten, dass mein Schwanz keimte.
Und dann würde ich beide ficken. Meine Eltern hatten nichts dagegen, dass ich nebenan wohne. Schließlich war Lana meine beste Freundin. Ich war so glücklich. Wir wurden fast zu Nachteulen, um meinen Futa-Schwanz so gut wie möglich zu genießen.
Ob du ein Arsch bist oder nicht, meine Freunde haben die Mädchenliebe angenommen. Und natürlich waren die Freitagabende Pyjama-Party-Orgien
Ich war Leanan Sidhe so dankbar, dass sie mir meinen Wunsch erfüllt und mir die Liebe einer sexy MILF und ihrer heißen Tochter geschenkt hat.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Leanan Sidhes Katze zuckte um die Finger ihrer linken Hand, ihre rechte streichelte ihren Schwanz auf und ab, ihr Sperma sprudelte aus der Voliere. Vögel sangen feierliches Zwitschern über ihren Köpfen, als sich ihr Sperma und ihre Muschisäfte mit dem berauschenden Duft tropischer Blumen vermischten, die um sie herum blühten. Ein riesiges Lächeln huschte über das Gesicht der Fee.
Oh liebe süße Cassandra? stöhnte. Ich bin wirklich froh, dass dir dein Geschenk gefallen hat.
Die Flügel der Futa-Fee summten, als sie sie vom Boden abhob. Er drehte sich um, flog zur Glastür und verließ die Voliere. Er spürte, wie sich ein weiterer Wunsch formte, ein weiterer Wunsch, der beantwortet werden musste. Sein Schwanz pochte, bereit, einen weiteren Deal zu unterschreiben.
Allmählich breitete sich Summers Einfluss aus.
Ende von Kassandras Geschichte

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert