Stiefmutter Sohn Wrestling

0 Aufrufe
0%


Gute Nachrichten reisen schnell ffbb, am besten Phyllis und Roger
Eines weiß ich: Wir Mädchen lieben es, über die aufregenden Dinge in unserem Leben zu sprechen, sowohl die guten als auch die weniger guten, aber wir verbringen eine Menge Zeit damit, unsere Lebensnotizen miteinander zu teilen. So, und wie sich Phyllis erinnert, wurde die gute Nachricht von ihrer erotischen Begegnung mit Teddy und Roger bald ihren Freunden mitgeteilt. Die Freunde waren entweder überrascht oder ungläubig, aber sie lachten sie alle auch neugierig und kichernd aus.
Ich meine, welches Mädchen ist einem Kind aus der Nachbarschaft begegnet, dann ihrer besten Freundin, dann haben alle drei Spaß miteinander und dem Hund der Familie? Und eine Geschichte, die man mit engen Freunden teilen kann, die sofort neidisch und neidisch sind. Eine von Phyllis‘ Freundinnen flüsterte später: Wann siehst du die Jungs wieder? Und vielleicht kann ich auf eine Limonade vorbeikommen, wenn sie ankommen? Jetzt war Phyllis an der Reihe, rot zu werden und sich zu fragen, ob sie die Aufregung teilen wollte. Ja? und seiner schönen Freundin Vanessa ?wann?
?Wann? Kam es schnell genug? Das nächste Wochenende? Es gab einen neuen Film in der Stadt und die Großeltern konnten es kaum erwarten, den Film zu sehen, und weil sie Phyllis eingeladen hatten, wer hatte eine weitere Entschuldigung geplant, um nicht in die Stadt zu gehen? Er entschied, dass es an der Zeit sei, Bahar heute zu erschießen. Großeltern gingen in die Stadt zum Putzen oder so. Phyllis bleibt zum Putzen zu Hause?
?Phyllis? Hast du die Stimme seiner Freundin Vanessa gehört, die auf der Straße wartete, um ihre Großeltern zu beobachten? das auto geht. Komm rein, Vanessa? sagte. Bist du bereit für Limonade? Vanessa sagte: ?Und viele mehr? Bald warteten beide Mädchen am Küchentisch und lächelten umwerfend.Sie waren natürlich an der Reihe, überrascht zu sein, dass es vier + Duke für den Nachmittagsspaß geben würde.
War es Vanessa Phyllis? ältesten Freunde und über die Jahre hinweg hatten sie all ihre Geheimnisse miteinander geteilt?vielleicht nicht? Geheimnisse, aber die meisten Vanessa beschrieb, wie sie zum ersten Mal Sex mit einem Jungen in ihrem Stall hatte und dass das Vorspiel großartig war, aber der Sex lässig war; wie er einen anderen Jungen traf, der den ersten Höhepunkt erreichte; das erste Kind, das ihre Fotze leckte, und der erste Schwanz, den sie lutschte. Sie hatte jedoch noch nie Tiersex gehabt und war bereit, es zu versuchen, obwohl sie wusste, dass es heute unanständig war. ?Nur Unfug? Vanessa, vielleicht macht es das besser? Phyllis nickte wissend. ?Das Warten auf unsere Besucher macht mich nass? sagte sie und Vanessa nickte. Trägst du Unterhosen? fragte Phyllis und Vanessa nickte. Nun, nimm sie raus. Du wirst sie nicht brauchen. Vanessa stand auf, schob ihre Hände unter ihr Kleid und zog ihr Höschen herunter. Als Phyllis das sah, wollte sie mehr sehen? sagte sie und Vanessa hob ihr Kleid hoch und zeigte ihre kleinen Locken und die Öffnung ihrer Schamlippen. ?Herkommen,? sagte Phyllis, und sie tat es. Phyllis legte ihre Hände auf Vanessas Bauch und spielte mit ihren Schamlippen, streichelte ihre Locken. Vanessa spreizte ihre Beine zum Küssen und Lecken. Phyllis leckte es lange, mit der Zunge nach unten und an ihrer Klitoris hinunter, und brachte Vanessa zum Zittern und hielt Phyllis fest? Kopf gegen ihn für ein weiteres Lecken. Nur ein langes Lecken befriedigte ihn.
Nein, nur ein Lecken. Du schmeckst gut, aber ich will dich nicht verwöhnen. Phyllis lachte und Vanessa ließ ihr Kleid fallen. ?Sie haben Recht,? sagte. Ich muss mich schonen, aber du kannst sehr gut lecken? Sollen wir noch etwas Limonade haben? sagte Phyllis und wechselte das Thema.
Ein paar Minuten später waren Schritte auf der Treppe und Klopfen an der Moskitonetztür zu hören. Die Kinder waren angekommen Haben nur die Stimmen die Mädchen zum Zittern gebracht? Körper. ?Komm herein,? Ich habe einen Freund eingeladen, sich uns anzuschließen, sagte Phyllis. Gerade dann gab es viele Lächeln in der Küche? Beförderungen wurden gemacht? Wangen rot vor Verlegenheit und die Hähne waren hart? Sie hatten auch zwei nasse Fotzen und erigierte Nippel.
Gedanken und Träume über Ficken und Blasen lagen in der Luft, aber es gab nur wenige Worte, da keine ihrer Partys wusste, wie sie anfangen sollten. Vertrauen Sie darauf, dass Duke das Eis brechen wird, wenn er aus dem Schlafzimmer in die Küche kommt und sich auf den Boden setzt, und natürlich beginnt er, die rote Spitze seines Schwanzes zu lecken Guter alter Herzog, sagte Phyllis, und alle lachten. Warum gehen wir nicht alle ins Wohnzimmer? und sie taten es. Es waren zwar vier Typen mit heißen Körpern dabei, aber wie startet man eine Orgie? Roger und Teddy saßen auf einer Seite des Wohnzimmers; Phyllis und Vanessa sind auf der anderen Seite. Vertrauen Sie Ex-Duke, er ist überhaupt nicht nervös wegen Orgien, um mit den Dingen anzufangen, die er tut.
Wir wissen nicht, warum Duke so reagierte, aber er wirkte fasziniert von Vanessas neuem Gesicht und Körper – vielleicht hatte sie ihre bestialische Jungfräulichkeit geschmeckt oder vielleicht hatte sie einen bestimmten Geruch –, aber was auch immer der Grund war, Duke ging zu ihr und fing an, sie zu lecken Handgelenk. ?Es kitzelt,? sagte Vanessa, und die vier lachten, während Duke sein Handgelenk leckte, dann sein Knie, seine Nase rümpfte und sein Kleid mit seiner Nase anhob. Als Phyllis, Roger und Teddy die Szene schweigend beobachteten, begann Duke, seinen Arsch zu lecken, er wusste, was passieren würde. Vanessa sagte: Da bin ich mir nicht sicher? Phyllis nahm seine Hand und schüttelte sie: Duke liebt deinen Geschmack. Vanessas Gesicht war rot. Öffne deine Beine für ihn? sagte Phyllis, und Vanessa tat es, eine Einladung des Herzogs, ihren Dienst an dieser neuen Person fortzusetzen, deren Kopf vollständig von Vanessas Robe bedeckt war. Dann sprang Vanessa ein und sagte: Oh? und dann? Oh? Wieder. In diesem Moment war es im Wohnzimmer sehr still und Phyllis zog Vanessas Kleid bis zu ihrer Taille hoch. Dukes Nase und Zunge waren ihm zugewandt, leckten nervös seine Eiter, verspotteten ihn, als seine Nase zwischen den jetzt geschwollenen Hautfalten gerieben wurde. Der Raum war sehr ruhig, abgesehen von den Stimmen des kleinen wimmernden Dukes und Vanessa, die sich auf der Couch wand und aus irgendeinem Grund mit ihren Schuhen trat; die Seelen ihrer nackten Füße auf den Teppich schleifen. Das unaufhörliche Lecken von Dukes langer Zunge bewegte sich köstlich? Er hebt sie hier hoch, er drückt seinen Hintern dorthin, ohne auf die Blicke der anderen zu achten? Öffnen seine Finger seine Lippen für diesen liebenden Hund? Er hatte es gewählt und war es nicht ihn? wird enttäuschen.
?Niemals gedacht,? Vanessa keuchte: Ich? Würde ich? noch ein Atemzug ?oder?? Phyllis endete mit dem Gedanken: Wird sich das so gut anfühlen? Vanessa nickte und öffnete ihre Beine ein wenig mehr für Duke. Woher weiß er, wie das geht? Vanessa hielt den Atem an. Oh?.Oh?Gott?Ich komme? Vanessa stand auf und ihre Beine schüttelten eine Art liebevolle Vibration in ihrem Körper. Er tätschelte Dukes Kopf und murmelte mit seinem Mund voller Emotionen und stieß Duke schließlich weg: Genug Genügend? und der Herzog ging weg.
Vanessa errötete, als sie Roger und Teddy anstarrte, die aufgeregt zusahen. Er hat diesen Kindern eine echte kleine Sexshow geboten. Sie hatten ihre Schwänze losgelassen und rieben sie. Teddy ging auf Vanessa zu und setzte sich neben sie, küsste sie und flüsterte: Das war so eine heiße Show Seine Hände waren auf ihren Brüsten und zwischen ihren Beinen, spielten mit ihren Locken und ihrer Fotze, küssten sie erneut. Vanessas Hand streichelte Teddys Schwanz, als Duke kam, um Teddy zu lecken. ?Du auch?? Vanessa lachte. ?Sie hat eine wunderbare Sprache? sagte Teddy und bückte sich für einen weiteren Kuss. ?Haben Sie auch eine tolle Sprache? sagte.
Komm her, Phyllis, Roger, du sexy Frau. Ich brauche etwas.? Phyllis? Frau? sie war definitiv kein ?kleines Mädchen? nicht mehr. ?Was brauchst du?? spottete er. ?Du weisst?? antwortete Roger sarkastisch. Lassen Sie mich Ihnen einen Hinweis geben: Sie hat zwei Lippen, die heiß und feucht sind und schmollen, und sie brauchen auch etwas. Errätst du was es ist?? Phyllis lächelte jetzt breit, als sie auf das Sofa kletterte, beide Knie über Roger. Phyllis küsste Roger, leckte sich dann die Lippen und hockte sich auf seinen Penis, der auf ihrem Bauch lag. Es rieb an seinem Hals und tränkte seinen Schaft. Roger packte sie an der Hüfte und hob sie wieder hoch. Braucht der kleine Roger eine Fotze? Sie flüsterte: Sie braucht deine Fotze, die sie in deinen Arsch schiebt. Phyllis fühlte, wie ihr Schwanz auf ihr gähnte. ?Vielleicht kann ich helfen? sagte sie und zog es unter ihrem Kleid hervor, ?kleiner Roger? Ich… ich werde ihn Big Roger nennen. Definitiv so wie es ist? Sie lächelte, legte ihren Schwanz auf ihre Schamlippen, rieb ihn und höhnte mit ihrer Spitze dagegen, setzte sich dann langsam hin und spürte, wie der heiße Schwanz in ihren Körper sickerte, er ging durch die Falten ihres Fleisches und war tief, als sie sich vollständig aufsetzte oben auf ihm. Er drehte seinen Schwanz wieder. ?Ist das was du brauchst?? spottete Phyllis. Roger küsste sie erneut, murmelte und drückte ihre Hüften: Einfach so.
Allein das Reden war aufregend, als sie Phyllis hochhob und sich synchron mit Rogers Heben in die Hocke duckte, Eier gegen ihren Hintern schlugen und ihr lockiges Haar jedes Einführen dämpfte. Steck deinen Finger in meinen Arsch, Phyllis sagte und tat, fingerte ihren Arsch und fickte sie und tröstete sie und der straffe und heiße Stoß gipfelte in ihrem Schwanz? Phyllis grunzte jetzt, hauchte kleine warme Grunzen und atmete in Rogers Ohr, und dann war sie wieder still. außerhalb des Wohnzimmers? Bis auf Vanessas Sexgeräusche? Oh mein Gott? Sie wurde von Teddy gründlich gefickt und dann ruhten sich beide Frauen mit ihren Männern aus, während Duke seinen Schwanz leckte.
Vier Leichen und ein Hund ruhen eine Weile in der Stille des Nachmittags – mit Visionen von mehr. Und es dauerte nicht lange, bis weitere hinzukamen, als Frauen den Partner wechselten, während sie immer noch eine Erektion bekamen. Wir wählen dich später zum besten Fick? Phyllis lachte. Teddy sagte: ?Werden wir keine Stimmen bekommen? Es war Zeit für mehr Limonade. Also gingen sie alle in die Küche und setzten sich um den Tisch.
Haben wir eine Sexparty? Fragte Roger mit einem breiten Lächeln. Phyllis und Vanessa lächelten, nippten an ihren Getränken und Teddy unterbrach: Wenn das keine Orgie ist, weiß ich nicht, was es ist. Duke kam in die Küche und fing an, aus der Wasserschüssel zu schlürfen. Teddy und ich spielten mit einem Hund, um ihn abzuhärten, und auch mit einem kleinen Pony im Haus eines Freundes. Was für ein wundervoller Hahn er hatte? sagte Roger. Phyllis fragte: Wo wohnt der Freund?
?Sind Sie im Ernst?? Fragte er Roger. Phyllis nickte mit einem breiten Lächeln und trank noch etwas Limonade. Vielleicht kann ich das nächste Mal das Pony herbringen und wir können es uns ansehen, Phyllis. Ist Phyllis rot geworden? Glaubst du, es wird beim nächsten Mal passieren? Ich habe andere Freunde, die Orgien mögen, weißt du? Die Gesichtsausdrücke von Roger und Teddy waren düster bei dem Gedanken, dass es kein anderes Mal geben konnte. ?Ich scherze,? sagte Phyllis, und alle vier lachten. Zu diesem Zeitpunkt waren alle vier Teilnehmer im Reich ausgeruht und entspannt, und Roger und Teddy hatten wieder dieses harte Gefühl In der Küche wurde es wieder chaotisch.
Vanessa und Phyllis standen vom Küchentisch auf und gingen hinaus auf die Terrasse. Ihre Ausschweifungen schienen ansteckend, als die dummen Ziegen wieder Spaß auf der Weide hatten, sich gegenseitig leckten, das Weibchen schrie und in ernsthafte Ziegenschläge verwickelt war. Es war eine erotische Szene und alle waren sehr still, als sich die Jungs zu den Mädchen auf die Veranda gesellten, ja, aber voller provokativer Impulse. Sogar der Herzog ging mit ihnen hinaus und starrte auf die Weide, als würde er die Ziegen beobachten, die rote Spitze des Hundehahns entblößt. Schauen Sie sich den Herzog an. Er ist erwacht? sagte Teddy. ?Ich auch,? sagte Roger, und da drückten zwei harte Schwänze auf seine Hose. ?Es regt mich auf, zuzusehen? hinzugefügt.
Der Hahn einer Ziege hat die Form eines menschlichen Penis, sagte Phyllis und verstummte. Fragen Sie, woher ich das weiß? Sie lachte. Teddy legte seinen Arm um sie und flüsterte ihr etwas Unanständiges ins Ohr und wand sich auf ihrem Stuhl, wobei er erotisch ihre Fotze auf den Schaukelstuhl stieß. Stimmt und das ist mein Geheimnis, woher weiß ich das? sagte. Teddys Arm fühlte sich gut an und seine Brustwarzen wurden hart? Seine Leidenschaften wurden neu entfacht und er griff nach Teddys Hose, seine Finger massierten die Härte, die von seiner Hose verdeckt wurde. Er legte seinen Kopf auf ihre Schulter und streichelte ihr Haar. Teddy flüsterte erneut: Dich zu ficken ist das Beste, was ich je getan habe. Ihre Worte, ihr sich umschlingender Arm und die Art, wie sie ihre Brust umarmte, machten Phyllis unglaublich heiß und ein bisschen mehr ?Muschi? wie am Nachmittag. Er öffnete seine Hose, ließ seinen harten Schwanz los und legte einen Lippenstiftring um sein nasses Ende? Mehr? Fotze? auch in seinem Kopf.
Es war ihm egal, was die Ziegen gerade taten oder was Vanessa und Roger taten, aber er wusste auf jeden Fall, was er zu tun hatte. Sie stand auf, hob ihr Kleid hoch und setzte sich auf Teddys Schoß. Er stand auf und sagte: Ich muss meine Hose ausziehen, sonst verfangen sich deine Haare in meinem Reißverschluss. Er hob seine Hose hoch und glitt herunter, ihre nackten Taillen verbanden sich jetzt und fotzen. Sie wedelte mit ihrer Taille zu ihrer Taille und neckte ihren Schwanz mit ihren nassen Haaren und ihrem nassen Körper. Er griff unter sich und übernahm die Kontrolle über seinen harten Schwanz, positionierte sich für den Eingang und konzentrierte die Spitze seines gähnenden Schwanzes auf die richtige Stelle, diesmal seinen Arsch? Er sah Teddy an und wirkte verwirrt, aber bereit. ?Fing meine Muschi? Sie flüsterte ihm zu. Ich bin mit dir nass geworden und dieses Mal will ich deinen Arsch fingern und ficken. Teddy sah ihn an: ‚Das habe ich noch nie gemacht.‘ Hat sie zu ihm geflüstert Ist es deine Zeit Tu es jetzt?
Er fühlte, wie sich sein Schwanz nach unten und unter seine Schamlippen bewegte? Jetzt war sie auf ihrem engen Arsch und wollte unbedingt eingeführt werden. Teddy fing sich und stieß? ?Äh? sagte Phyllis, bog ihren Rücken durch und setzte sich hin? sagte sie und Teddys Hände waren jetzt in ihrem Fotzenloch, spielten mit ihrer Klitoris, sein Schwanz glitt ihren Rücken hinab und fingerte sie vor sich. ?Das ist gut,? sagte er, richtete sich auf und setzte sich wieder hin? Gefühle überall in deiner Taille, innen, außen. Über Teddy gebeugt, küsste er sie mit einem feurigen Fieber aufgrund des Hitzestaus in seinem Körper, sie setzte sich direkt auf ihn und seine Fotzenmelkhand nahm ihre ganze Länge in Anspruch? Eine Art Doppelfluch seines Körpers und jetzt schrie er: Fick mich du Tier? Fick mich? Ich? Ich komme? Oh mein Gott? Toll? Äh UNH? Er verlangsamte seine Bewegungen, als Hitzewellen durch ihn fegten, und setzte sich dann hin und ruhte sich aus, immer noch völlig aufgespießt und fühlte, wie Teddy humpelte und zurückwich? Sie drückte immer noch ihren Körper an seinen.
Roger sagte: Gott, Phyllis, das war so heiß. Dich nur zu beobachten, brachte mich fast dazu, in meine Hose zu kommen? Phyllis streckte mit geschlossenen Augen die Hand aus und rieb ihre Hand, die ihre Hose hochschob. Sie würde mehr brauchen Lippenstift, bevor der Nachmittag vorbei war? Sie dachte, sie hätte vielleicht einen roten Ring an ihrem Hintern. Das brachte ihn zum Lachen über all den Spaß, den sie hatten.
Er setzte sich schließlich mürrisch neben Teddy und fragte sich, was er von seinem neu enthüllten Arschfick-Geheimnis hielt. Sein Atem verlangsamte sich, während er wartete. Teddy beugte sich vor und flüsterte: Das gefällt mir? Du bist eine heiße, sehr heiße Frau. Da war wieder dieses Wort: ?Frau? und sie war definitiv… ganz weiblich… ganz sexy? und jetzt entspannt und zufrieden. Phyllis sah Vanessa fragend an, fragte?
?Ich weiß nicht,? sagte Vanessa. Ich habe das noch nie gemacht, also weiß ich es nicht. Ich nehme an, Sie sagen, ich bin Jungfrau? Phyllis wechselte das Thema und als ich sagte Lass uns reingehen und eine spezielle DVD ansehen, Sonder? nur das? Vanessa wird es genießen und wir alle auch. Was für eine Besonderheit ist diese Nachricht auf Vanessas Gesicht? war im Begriff zu sehen.
Sind sie ins Wohnzimmer gegangen, während Phyllis den Fernseher angeschaltet und eine Disc in den DVD-Player eingelegt hat? Er drückte auf den Knopf und bald stand ein gutaussehendes Paar auf dem Bildschirm, das sich gegenseitig wegstieß? Kleider und etwas Lecken und Ficken und noch mehr Lecken. Als die vier ihn sich ansahen und nichts fanden, sagte Roger: ?Wir hätten diesen Film auch selbst machen können? Phyllis ?Warte ab und sieh zu?Da ist noch mehr.? Und es war da.
Das Paar auf dem Bildschirm leckte, saugte und das übliche ?oooings? und ?ahh? und sie legten es trotzdem auf den Teppich und dann wurde es ?besonders? Ein Schauspieler sagte zum anderen: ?Haben Sie Anal gemacht? und sein Partner nickte, ich weiß nicht? sagte sie – jetzt wurde der Film besonders und Phyllis, Roger und Teddy sahen Vanessa an, die gegen ihr vertrautes Lächeln errötete. Sei kein Weichei? sagte Teddy. Als Phyllis auf meinem Schoß saß, ging es so hart ab und ich knallte ihr in den Arsch? Also war es etwas Besonderes für uns beide? Aber lasst uns den Film ansehen und sehen, was passiert.
Was auf dem Bildschirm geschah, war, dass die Frau aufstand und zum Sofa ging und sich über ihren Körper beugte; Seine Knie sind auf dem Boden. Sie hatte einen wunderschönen Arsch, volle Hüften, die zu ihrer schönen Form passten. Der Mann im Film hatte inzwischen eine schimmernde und pochende Zähigkeit, und er kniete sich hinter sie, spreizte ihre Hüften und befingerte ihren Hintern mit seinem Zeigefinger?Die Frau wand sich jetzt…aber du…du…zu groß?du? passt das nicht?? Und der Typ fing an, ein bisschen mehr mit ihrem Hintern zu spielen und dann seinen Schwanz in ihr Loch zu stecken? Durch rauf und runter reiben? Dann durch Vorwärtsdrücken? Windet sich die Frau und hält die Kissen? Sein Schwanzkopf quietschte, als er eintrat, jetzt versteckt in geschrumpftem Abschaum. Angehalten und er hielt inne? Auf dem Bildschirm und im Wohnzimmer herrschte Stille, und dann drängte der Mann nach vorne. Vanessa beobachtete, wie sein Schwanz langsam in die Frau eindrang?Dann war die Hand des Mannes unter ihr und fingerte ihre Fotze und die Frau hob sie und seufzte?Tut es weh? sagte er, aber es tut sehr weh. Füllst du mich aus und spürst gleichzeitig meine Muschi? Wow Ist das anders? Verlangsamen? Geh langsam.?
Der Mann sprach nun: Du bist so straff und glatt? deine Muschi ist nass und dein Kitzler ist hart, aber ich liebe es, auf deinem wunderschönen Arsch zu sein.? Die Frau wand sich wieder und hob sich dann hoch Tu es, Schatz, ich will dich in mir? sie rief, ‚Es ist wunderschön und beide Löcher kommen rein? Wir kommen alle?‘ Gawd, oh Gawd,? Wiederholte er immer wieder, während sein Körper sich wand, sein Gesicht in den Kissen vergraben, und er murmelte etwas. Endlich waren sie fertig und sie küssten sich, schüttelten ihn mit Küssen, ‚Danke, danke. So war ich noch nie? Und dann ist die DVD fertig.
Alle Augen waren nun auf Vanessa gerichtet, die noch nie so rot geworden war. War er bereit? Phyllis sagte: ‚Ich habe dir gesagt, dass dies eine besondere DVD ist.‘ Vanessa schüchtern: ?Besonders? und er hatte ein breites Lächeln, das zu seinem geröteten Gesicht passte. ?Ich bin nicht sicher,? sagte sie, aber ich will auch keine Jungfrau sein. Vanessa stand von ihrem Sofa auf und ging auf die Knie, ihr Gesicht in den Kissen vergraben, ihre Arme ausgestreckt und für die Fahrt gerüstet.
?Ich werde helfen,? sagte Phyllis und kniete sich neben ihn, hob ihr Kleid über ihren Rücken und strich die Haut ihres Arsches glatt, der jetzt für die beiden Jungen offen war. Teddy sagte: Ich war an der Reihe, Roger, jetzt bist du an der Reihe. Roger sagte: ‚Ich habe das noch nie gemacht, also werden wir zwei Esel Jungfrauen sein.‘ Er zog seine Hose aus; Sein praller Schwanz steht voll zur Schau. Er sagte: Vanessa, Schatz, ich… ich werde so sanft wie möglich sein. Vanessa streckte die Hand aus und streichelte seinen Hintern. Dann ging Phyllis an die Arbeit. Soll ich dich anfangen lassen? sagte sie und setzte ihre Worte in die Tat um, tauchte ihren Finger in ihren eigenen Saft und trug ihn auf Vanessa auf, dann steckte sie ihren Zeigefinger in ihren Arsch. ?Es fühlt sich gut an, oder? sagte sie, und Phyllis nannte ihn ?echt? Ding. Zuzusehen, wie Vanessa sich windet, ließ Rogers Schwanz pochen und pulsieren. Er legte seine Hand auf Phyllis‘ Schulter.
Vanessa verzieht das Gesicht und wird jetzt von ihrer besten Freundin erleichtert, als sie in den Arsch gefickt wird? Es fühlt sich anders und richtig gut an, oder? sagte. Phyllis tätschelte ihn liebevoll und bewegte ihren Finger hinein und heraus, während sie Roger ansah, der dastand und zusah, sein Hahn zitterte und tropfte. Bist du nass geworden, Roger? Phyllis sagte und tat es. ?Du willst gut und rutschig sein, damit du leichter reinkommst? Roger war jetzt in seiner knienden Position. ?Ich werde helfen,? sagte Phyllis und nahm Rogers Schwanz, führte ihn an die richtige Stelle? Vanessa abholen? sagte sie und tat es, dann hob sie ihren Finger, um Roger auf den reifen Eingang zu zeigen?
Vanessa hob ihren Anus, als sie berührt wurde, und Roger drückte und drückte, schließlich ging die Spitze ihres Schwanzes in ihr jungfräuliches Loch. ?Es tut weh,? sagte Vanessa. Roger ruhte sich aus, Schwanzkopf eingegraben und dann Vanessas Arsch angepasst und sie war ruhig, Roger drückte sich nach vorne, hob die Hand und packte Vanessas Fotze? Sie nutzt Vanessas Nässe, um ihren Schaft zu schmieren und hilft dabei, ihren Schwanz zu sich heranzuziehen. Er drückte, bis sein ganzer Schwanz eingedrungen war? Vanessa atmete schwer? Reibt Phyllis deinen Rücken? Fingert Roger ihre Muschi? So viele Hände und ein harter Schwanz, der mit Vanessas Blumen herumspielt? Hat Vanessa angefangen, etwas ins Kissen zu murmeln? Oh? verkündete er und ?Ah? und sich zurücklehnen und ihre unteren Wangen offen halten? Fick mich Fick mich Roger. Fick meinen Arsch. Und er tat es zuerst langsam, dann beschleunigte er seine Bewegungen.
Hände, die ihren Rücken und ihre Vorderseite bearbeiten, und ein Schwanz in ihrem Arsch? Vanessa stand im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und ihr Körper war das Zentrum all der Emotionen, die sie sich vorstellte, wenn Roger sie fickte und ihr in den Arsch schlug? Das war eine neue Überraschung für Vanessa. Ihre Eier trafen bei jedem Stoß ihre Muschi und ihren Kitzler? Er erhob sich für mehr und seine Augen waren voller Tränen? Er vergrub seinen Kopf in das Kissen und zitterte vor Emotionen, die sich entwickelten und dann in Ausbrüchen von Atem und Luft freigesetzt wurden. weint und stöhnt wenn es kommt und kommt wieder? Es brannte, und dann, als Roger seine Bewegungen verlangsamte, begann er abzukühlen und verspürte ein Gefühl der Erschöpfung. Sie war jetzt eine Frau – eine vollwertige Frau?Sie war überhaupt keine Jungfrau mehr, und sie verpasste einen weiteren Nachmittag. Roger trat schließlich zurück, Phyllis zog Vanessas Kleid herunter, drapierte es und sie ruhten sich alle im Wohnzimmer aus, das sehr still war, mit Ausnahme von Teddy, der neben Vanessa ihren Schwanz streichelte. Phyllis richtete sich auf und legte einen Kreis aus Lippenstift um ihren Kopf, der auslief und in kleinen Spritzern und Tropfen kam. Es sollte ausgegeben werden, aber war es ausgegeben? Ein bisschen mehr zu Phyllis Küssen. Es war ein arbeitsreicher Nachmittag gewesen. Phyllis leckte es sauber.
?Nächstes Mal,? Wir werden den Herzog einbeziehen, sagte Phyllis. Vanessa sagte: Ich weiß es nicht. Alle vier lachten über seine Worte und wussten es besser.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert